Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SC Wietzenbruch ist in Celler Kreisliga nicht zu stoppen
Sport Fußball regional SC Wietzenbruch ist in Celler Kreisliga nicht zu stoppen
20:45 23.10.2016
Celle Stadt

VfL Westercelle II –SC Vorwerk Celle0:5 (0:1)

Bei dem deutlichen Ergebnis hört es sich zwar paradox an, aber die Spielanteile im Celler Stadtderby waren durchaus verteilt. Die Gäste aus Vorwerk waren allerdings eiskalt im Abschluss und nahmen so verdient die drei Punkte mit auf die Heimreise.

Die beeindruckende Siegesserie es SVC hat sich damit auf sechs Erfolge erhöht. VfL-Trainer Sebastian Kath hatte die Gründe für die Pleite schnell gefunden: „Wir haben zu viele Abspiel- und Stellungsfehler begangen“, maulte er. Aus seiner Sicht hat der Konkurrent mit einem minimalen Aufwand den Sieg erzielt, auch wenn er die hohe spielerische Qualität der Gäste anerkannte. Nach dem Wechsel nahm sich Westercelle einiges vor, durch das schnelle 3:0 (49.) von Marc Matthesius gab es aber den entscheidenden Dämpfer.

SV Dicle Celle –TuS Eicklingen1:5 (1:1)

Dicles Trainer Thomas Crocoll konnte nichts Gutes am gestrigen Auftritt seiner Mannschaft finden. Von der Kritik nahm er seine eigene Person nicht aus. „Bis auf unseren Torwart Hasan Kaplan haben wir alle versagt“, motzte Crocoll.

Seine Kicker legten die ersten vier Gegentore mustergültig für Eicklingen auf. „Bei einem Rückpass muss ich sicher sein, dass kein Gegenspieler in der Nähe ist“, sagte der Trainer. Nach dem Ausgleich durch Zeki Ari (42.) sah es noch ganz gut aus. Doch wieder einmal schwächte sich Dicle mit einem Platzverweis für Orhan Kaplan aber selbst. Zudem beging Crocoll nach dem 1:2 (53.) durch Maurice Smytzek einen Fehler, indem er zu früh auf Dreierkette umstellte. Die sich dadurch bietenden Räume nutzten die Gäste eiskalt aus und fuhren den hohen Sieg ein.

SV Altencelle –SC Wietzenbruch1:3 (1:1)

Vor großer Zuschauerkulisse sah Altencelles Trainer Claus Netemeyer am Föscherberg ein intensives und lange Zeit umkämpftes Stadtderby. Vor der Partie hatte der SVA-Coach noch von einer klaren Ausgangslage gesprochen. Die Partie verlief aber zunächst anders. Denn Malte Fiedler besorgte die Führung der Hausherren (44.). Die egalisierte Ergün Temel aber noch vor der Pause (45.+1).

Der Ausgleich ließ Netemeyer mit dem Glück hadern, denn der Schuss von Temel hätte sein Ziel verfehlt. Doch beim Rettungsversuch lenkte Frieder Hütten den Ball über die Linie. Auch beim 1:2 (73.) nutzte Temel die Gunst der Stunde und schob einen Pfostentreffer im Nachschuss ins Tor. „Wir haben gezeigt, dass wir eine intakte Mannschaft haben. Wir werden uns auch weiterhin gegen die Tabellensituation stemmen“, so Netemeyer.

TuS Bröckel –TSV Wietze4:2 (0:0)

Bröckels Trainer Bernd Schäfer sah zwei unterschiedliche Halbzeiten. Die Gäste entwickelten im ersten Durchgang einen enormen Offensivdrang und hätten die Führung verdient gehabt. Die Hausherren hatten es ihrem überragenden Torwart Simon Ahammer zu verdanken, dass die Bröckeler noch im Spiel blieben. Wietze kombinierte immer wieder schnell durchs Mittelfeld, brachte den finalen Ball aber nicht im Tor unter.

Im zweiten Durchgang setzte dann auch Bröckel die ersten Offensivakzente, belohnte sich im Gegensatz zu den Gästen aber mit den nötigen Toren. „Wir sind in der zweiten Halbzeit viel selbstbewusster aufgetreten. Der Schlüssel zum Sieg war allerdings unsere tolle Defensive“, meinte Schäfer. Wietze erzielte zwar zweimal, jeweils durch Treffer von Hendrik Ziemke, den Anschlusstreffer. Bröckel zeigte aber Nervenstärke und fuhr immens wichtige drei Punkte ein.

MTV Langlingen –SV Garßen1:0 (1:0)

Langlingen hat sich in den vergangenen drei Wochen in die Kreisliga zurückgekämpft und durch sechs von neun möglichen Punkten die Abstiegsränge vorerst verlassen. Entsprechend zufrieden war Trainer André Ruschitzka, auch wenn die Chancenverwertung verbessert werden muss.

„Wir haben verdient gewonnen und auch spielerisch voll überzeugt“, so Ruschitzka. Er sieht den Erfolg aber losgelöst von der Tabellensituation: „Wir müssen regelmäßig punkten und nicht auf die anderen gucken“, legt er nach. Die gute erste Hälfte wurde mit dem Treffer durch Martin Helke (19.) belohnt. Nach gut einer Stunde Spielzeit war der Kräfteverschleiß bei den Hausherren dann zu spüren und Garßen kam stärker auf. Auch wenn die Gäste mächtig Druck entwickelten, rettete Langlingen den Sieg glücklich ins Ziel.

VfL Wathlingen –SSV Südwinsen7:1 (3:0)

Wie schon am ersten Spieltag beim 0:8 in Eldingen ist der Bezirksabsteiger aus Südwinsen gestern zum zweiten Mal in dieser Saison böse unter die Räder geraten. Nach dem frühen Wathlinger 1:0 (14.) durch Jared Sprakties zeigten die Südwinsener noch eine Reaktion und versuchten sofort, den Ausgleich zu markieren. „Wenn Südwinsen die Angriffe besser zu Ende gespielt hätte, wäre der Ausgleich möglich gewesen“, so VfL-Trainer Jens Gebler.

Mit einem Doppelschlag vor der Pause durch Oldie Jörg Bretz (42.) und Manuel Gebler per Strafstoß (45.+1) war die Partie allerdings schon vor dem Pausentee entschieden. Die Moral der Gäste wurde kurz nach dem Wiederanpfiff durch drei Treffer innerhalb von sechs Minuten gebrochen.

„Wir haben viele gute Bälle in die Tiefe gespielt, und unsere Stürmer haben diese Pässe auch erlaufen“, freute sich Gebler und nannte damit den Schlüssel zum Erfolg. „Vor den folgenden schweren Wochen war es wichtig, sich ins Mittelfeld abzusetzen“, so Gebler.

Von Jens Tjaden