Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SG Eldingen siegt mit Offensivpower
Sport Fußball regional SG Eldingen siegt mit Offensivpower
20:09 09.10.2016
Von Uwe Meier
Altencelles Torwart Janick Rienass klärtin höchster Not gegen Eldingens Florian Marwede. - Im Hintergrund Altencelles Christian Steglich. Quelle: Alex Sorokin
Eldingen

„Den Sieg kann man nicht schlechtreden“, meinte SVA-Coach Claus Netemeyer. „Bei Eldingen passen die spielerischen Komponenten einfach. Die brennen mit viel Qualität in der Offensive ein Feuerwerk ab. Das ist für uns nicht zu verteidigen.“ Die Kritik an seinen Spielern hielt sich trotz der deutlichen Niederlage in Grenzen. „Die Mannschaft ist intakt. Jeder ist voll bei der Sache. Wir dürfen jetzt nicht in Panik verfallen und müssen uns da rausarbeiten.“

Am Samstag war es einmal mehr der Gegner, der die tonangebende Mannschaft auf dem Rasen stellte. Die Altenceller machte es Eldingen allerdings auch leicht. Insbesondere durch eine verschlafene Anfangsphase, in der es in der SVA-Abwehr überhaupt noch nicht passte. Die SG Eldingen ließ sich nicht lange bitten und nutzte zwei Unachtsamkeiten zur frühen 2:0-Führung (3. und 6. Minute).

Von dem Schock erholten sich die Altenceller nur langsam. Nach gut einer halben Stunde kamen die Gäste besser ins Spiel. „Wir haben stark angefangen, dann aber ein bisschen den Faden verloren“, meinte Eldingens Coach Volker Darkow über diese Phase. „Wir haben dann ein paar Fehler gemacht und Glück gehabt, dass die Altenceller die nicht genutzt haben.“ Das lag aber auch daran, dass die Gäste nach Ballgewinnen im Spielaufbau etwas behäbig wirkten, sodass die Eldinger genügend Zeit hatten, ihre Reihen wieder zu schließen. Zudem erlaubte sich der SVA viele leichte Ballverluste.

Dennoch waren bei den Gästen zur Pause die Hoffnungen vorhanden, dem Spiel noch eine Wende geben zu können. Allerdings waren die kurz nach Wiederbeginn auch schon wieder dahin. „Wir haben dann wieder mehr Druck gemacht“, urteilte Darkow. Das blieb nicht lange ohne Folgen. Nach einem 20-Meter-Freistoß von Lukas Hasse (48. Minute) hielt Altencelles Schlussmann Janick Rienass den Ball nicht fest, und Sebastian Fricke nutzte den Abpraller zum 3:0. „Das ärgert mich schon für Janick“, so Trainer Netemeyer. „Er hat ansonsten ein richtig gutes Spiel gemacht.“

Diese Auffassung stützte Rienass anschließend mit einigen starken Paraden, zumal Eldingen nach dem 3:0 wieder klar „Chef im Ring“ war und sich einige gute Möglichkeiten herausspielte. Die Altenceller kamen zwar gelegentlich zu Gegenangriffen, blieben aber vor dem Tor zu harmlos oder scheiterten an SG-Keeper Pascal Rapien. „Der Sieg ist schon verdient, aber vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen“, so Darkow.