Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SG Eldingen stößt TuS Eschede vom Thron
Sport Fußball regional SG Eldingen stößt TuS Eschede vom Thron
11:55 04.10.2018
Von Christian Link
Eschedes Kevin Schöneck nimmt die Vorlage direkt und trifft zum 2:3. Eldingens Torwart Christian Hebbe ist machtlos. Quelle: Christian Link
Eschede

Eigentlich hatte das Derby der Fußball-Kreisliga für TuS Eschede gegen SG Eldingen gut begonnen. Doch nach einer frühen Führung unterlagen die Gastgeber am Ende mit 2:4 (1:2).

In der 13. Spielminute konnte sich SG-Verteidiger Sascha Köller gegen TuS-Stürmer Pascal Dehrmann nur mit einem Foul behelfen. Kevin Schöneck führte den fälligen Freistoß aus, Tobias Gille verlängerte zum freistehenden Marc von der Ohe, und der verwandelte zur 1:0-Führung.

Doch gleich darauf ein Schock: Nach einem Zusammenprall mit dem eingewechselten Eldinger Steffen Dickmann blieb TuS-Torhüter Gerard Krause am Boden liegen und verließ mit verdrehtem Knie den Platz. Seine Position zwischen den Pfosten übernahm Feldspieler Simon Schack aus der zweiten Mannschaft.

Die Eldinger kamen danach immer besser ins Spiel und in der 25. Minute zum Ausgleich durch Christopher Lemp. Der setzte einen gefühlvollen Schuss von der Strafraumgrenze aus unter die Latte. Die Führung gelang kurz vor der Pause durch Christopher Kautz, der unbedrängt vor Torwart Schack zum Abschluss kam. Kurz darauf hatte Eldingens Lasse Bergmann das 1:3 auf dem Fuß, doch völlig frei traf er in halblinker Position aus zehn Metern nur den Pfosten.

Die Gastgeber kamen gut aus der Pause, doch in der 55. Minute fiel der sehr aktive Florian Rapp nach einem Zweikampf mit TuS-Verteidiger Jan-Hendrick Schacht im Strafraum. Schiedsrichter Adrian Schmitzius, der genau daneben stand, entschied sofort auf Strafstoß, den Lemp sicher oben links verwandelte.

Der Anschlusstreffer von Eschedes Top-Torjäger Kevin Schöneck (77.), der eine Hereingabe direkt verwandelte, machte die Partie nochmal spannend, bevor SG-Stürmer Kautz in der Nachspielzeit die Zitterpartie beendete.

„Nach so einem rassigen Derby ist die Enttäuschung groß“, sagte TuS-Coach Ewert, der nur auf vier Ersatzspieler zurückgreifen konnte. Den Grund für die Niederlage sah er aber woanders: „Wir müssen kaltschnäuziger an der Außenlinie sein und ruhiger im Spiel nach vorne.“

„Wir haben uns als Mannschaft präsentierte, deswegen war der Sieg nicht ganz unverdient“, sagte SG-Trainer Volker Darkow, der sich über „ein richtig gutes Kreisliga-Spiel“ freute: „Für die nächsten Spiele fahren wir mit ganz viel Selbstbewusstsein durch die Weltgeschichte.“

TuS Celle FC – FC Firat Bergen 6:0 (1:0)

Mit einem 6:0-Heimsieg gegen Firat Bergen hat TuS Celle FC seine Titelambitionen in der Kreisliga eindrucksvoll bekräftigt. „Es war ein entspanntes Spiel, wir haben nur zu viele Torchancen liegen lassen“, sagt Celles Trainer Marc Knauer.

Ganz wie geplant hatte Christopher Stresing (3.) früh zur Führung getroffen. „Danach wollten wir den Gegner laufen lassen und das Spiel kontrollieren, doch dann kam Hektik auf“, so Knauer. Ein Lattenknaller beim Stand von 2:0 für Celle blieb die beste Chance für Bergen, das innerhalb von zehn Minuten dann vier Tore eingeschenkt bekam.

TuS Oldau-Ovelgönne - VfL Westercelle II 4:1 (2:1)

Der Tabellenvorletzte aus Westercelle ging durch Nikola Miladinovic (9.) früh in Führung. Dann sorgte TuS Oldau-Ovelgönne für klare Verhältnisse. „Ab dem 1:1 war es ein Start-Ziel-Sieg“, sagt TuS-Trainer Sven Mentkowski und lobt die Treffsicherheit seiner Spieler: „Die Chancen, die wir uns herausgespielt haben, haben wir alle genutzt.“

James Henson erzielte kurz vor der Halbzeit die Führung, Falk von der Crone erhöhte gleich nach dem Wiederanpfiff auf 3:1. Nach der gelb-roten Karte für VfL-Verteidiger Collin-Luis Sarnowski (61.) waren die Gäste, die nicht wie ein Abstiegskandidat spielten, auch noch zahlenmäßig unterlegen. In der Tabelle rückt Oldau auf Platz fünf vor. Mentkowski: „Es haben alle für uns gespielt.“

MTV Langlingen – VfL Wathlingen 2:1 (1:1)

Mit einem 2:1-Sieg hat sich VfL Wathlingen auf Abstand zum MTV Langlingen gebracht. „In der ersten Halbzeit war Wathlingen völlig überlegen“, räumt MTV-Trainer André Ruschitzka ein. Eine tolle Einzelleistung von Timo Sonemann brachte die Gastgeber dennoch in Führung: Fast von der Grundlinie aus traf der VfL-Stürmer aus spitzem Winkel ins Tor.

Nach dem Wathlinger Ausgleich durch Marvin Laue ging es hin und her. „Wir haben drei bis vier richtig gute Kontermöglichkeiten nicht zu Ende gespielt“, ärgert sich Ruschitzka: „Wir sind spielerisch nicht die bessere Mannschaft gewesen, aber kämpferisch haben meine Jungs alles rausgehauen.“ Der späte Siegtreffer durch Dominic Schlicht sei daher nicht nur sehenswert, sondern auch verdient gewesen.

TuS Eversen/Sülze – TuS Bröckel 2:3 (2:2)

Ein zweifelhaftes Siegtor hat TuS Bröckel zu einem 3:2-Erfolg bei TuS Eversen verholfen. „Wir sind noch immer richtig baff“, sagt Eversens Trainer Norbert Oehlschläger nach dem Spiel und ärgert sich: „65 Minuten haben wir das Spiel dominiert, und dann verlieren wir noch.“

Oehlschläger schildert das kuriose Eigentor von Jan Frederik Otte (82.) so: Bei einem Angriff der Bröckeler habe der Linienrichter die Fahne gehoben und Abseits gezeigt. Weil sein Team davon ausging, dass der Spielzug vorbei war, rollte der Ball nach Ottes Rückpass ohne Gegenwehr ins Tor. Danach habe der Schiedsrichterassistent seine Entscheidung als „übereilt“ zurückgenommen. Zuvor hatte Eversens Moritz Stahlmann mit einem Doppelschlag innerhalb von sechs Minuten einen 0:2-Rückstand ausgeglichen.

SV Altencelle – SV Garßen 9:1 (4:0)

Beim 9:1-Schützenfest des SV Altencelle standen am Ende nur noch 20 Spieler auf dem Feld. Trotz einer 4:0-Führung im Rücken ärgerte sich SVA-Angreifer Till Heuchert kurz vorm Halbzeitpfiff über die vielen Fouls seines Gegenspielers. Schiedsrichter Mohammed Ibrahimov schickte ihn daraufhin mit Rot vom Feld. Altencelles Trainer Claus Netemeyer hält den Platzverweis für unnötig und übertrieben: „Er ist mein ruhigster Spieler.“

In Unterzahl kam der SVA-Torreigen zum Erliegen, bis auf der Gegenseite Fabian Stradtmann nach einer Notbremse zum Duschen geschickt werden musste. „Ich hätte gerne auf fünf Tore verzichtet, wenn Till nicht die Höchststrafe bekomen hätte“, sagt Netemeyer. Denn am Sonntag kommt TuS Celle zum SVA.

TS Wienhausen – TuS Hermannsburg 3:0 (0:0)

Die Zuschauer mussten über eine Stunde auf den ersten Treffer warten, doch dann legte TS Wienhausen richtig los. Gegen TuS Hermannsburg gelang dem Aufsteiger ein 3:0-Erfolg. „Ich bin super happy“, sagt Wienhausens Trainer Arne Lehmeier: „Ich hatte wirklich viel Respekt vor Hermannsburg, die haben eine gute junge Truppe.“

TuS-Kapitän Robin Geisler nahm TuS-Spielmacher Torben Müller aus der Partie und eine gute Teamleistung erledigte den Rest. Nach acht Spielen hat Wienhausen erst 5 Gegentore gefangen. „Die sichere Defensive macht uns aus“, sagt Lehmeier und ergänzt: „Und vorne macht immer irgendwer ein Tor.“ Diesmal war es unter anderem Erwin Schulz, dem ein sehenswerter Kopfballtreffer zum 3:0 gelang.

Tabellenführer VfL Westercelle hat sich in der Fußball-Bezirksliga auch von Germania Walsrode nicht stoppen lasen.

30.09.2018

Der MTV Eintracht Celle bleibt weiter das Maß aller Dinge in der Fußball-Landesliga. Gegen Aufsteiger TSV Winsen (Luhe) landeten die Celler beim 5:0-Erfolg den achten Sieg im achten Spiel.

Oliver Schreiber 30.09.2018

Die U19 des VfL Westercelle hat in der Fußball-Niedersachsenliga ein hoch überlegen geführtes Spiel im Schlussakkord für sich entschieden. Bei der Westerceller U17 gab es ein Torfestival.

30.09.2018