Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SSV Südwinsen als Spielverderber
Sport Fußball regional SSV Südwinsen als Spielverderber
19:04 04.02.2014
Von Oliver Schreiber
Der „Südwinser Junge“ Roy Nischkowsky (links) – hier im Duell mit Altencelles Jürgen Beckmann – (links) lief für die Altstars des TuS Celle FC auf. Der Trainer des Bezirksligisten SSV verlor das Finale gegen seinen Heimatklub, hier auf dem Foto zu sehen mit dem TuS Oldau-Ovelgönne. Beide - Teams bilden eine Spielgemeinschaft. Quelle: Benjamin Westhoff
Hambühren

HAMBÜHREN. Die Südwinser erwiesen sich im Endspiel als Spielverderber und verhinderten den dritten Triumph in Folge der TuS-Oldies. Die waren schon im Vorfeld durch Krankheiten und kurzfristige Verletzungen dezimiert und mussten dem Kraftaufwand in der alles entscheidenden Partie Tribut zollen. „Wir haben schon gezeigt, dass wir es immer noch können, aber letztlich fehlte die Kraft. Ich wünsche mir, dass wir im nächsten Jahr zwei, drei Mann mehr sind“, erklärte Mike Scheika, neben seinem TuS-Gastspiel zwischen 1992 und 1994 auch Ex-Profi beim VfB Lübeck. Neben Scheika und Teichmann liefen auch noch Roy Nischkowsky, Oliver Purcha, Sascha Klein, Jan-Dirk Beeck und Turnierorganisator Stefan Seega für die Blau-Gelben auf.

Die Südwinser freuten sich derweil über ihren Coup. „Vor allem Trainer Christian Thies, der auch das Team des TuS Oldau-Ovelgönne betreute, das zusammen mit dem SSV in der Freiluftsaison eine Spielgemeinschaft bildet: „Eine Mannschaft hat das Turnier gewonnen, die andere ist nicht Letzter geworden – ich bin stolz auf meine Jungs“, so Thies.

Im Halbfinale hatte Südwinsen den SV Altencelle erst im Siebenmeterschießen mit 4:2 besiegt. Der TuS FC bezwang hingegen den TuS Eversen-Sülze deutlich mit 6:2. „Ich bin mit dem Verlauf des Turniers hoch zufrieden. Es lief alles fair ab, keiner hat sich verletzt. Und mit Südwinsen gab es einen verdienten Sieger“, sagte Seega. Das mussten auch die TuS-Altstars eingestehen – auch wenn es sie ein bisschen wurmte...