Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SSV Südwinsen fordrt TV Meckelfeld
Sport Fußball regional SSV Südwinsen fordrt TV Meckelfeld
14:32 29.11.2013
Celle Stadt

Während der SSV Südwinsen beim Rückrunden-Auftakt der Fußball-Bezirksliga ein schweres Auswärtsspiel zu bestreiten hat, gehen MTV Eintracht Celle und VfL Westercelle in ihren Begegnungen als Favorit ins Rennen. Der SV Nienhagen will im Heimspiel gegen SV Hodenhagen eine Wende zum Positiven einleiten.

SV Nienhagen –SV Hodenhagen(Sonntag, 14 Uhr)

Die Nienhäger wollen im Vergleich zum vergangenen Spieltag gegen den Abstiegskonkurrenten aus Hodenhagen ein anderes Gesicht zeigen. „In Elstorf hat nichts gepasst, so darf man sich nicht präsentieren“, so SVN-Coach Claus Netemeyer rückblickend. Und so hofft er, dass mit einer deutlichen Leistungssteigerung eine positive Trendwende eingeläutet wird.

Sorgen bereitet Netemeyer allerdings die personelle Situation. Hinter den Einsätzen der Leistungsträger Matthias Behrens und Mario Becker, die sich beide mit muskulären Problemen herumplagen, stehen Fragenzeichen. „Gerade bei der Abwehrschwäche von Hodenhagen brauche ich meinen Torjäger“, sagt Netemeyer.

TV Meckelfeld –SSV Südwinsen(Sonntag, 14 Uhr)

Die Südwinsener haben sich mit sieben Siegen am Stück in der Spitzengruppe der Bezirksliga etabliert. Mit einem weiteren Erfolg in Meckelfeld, könnte der SSV nach dem MTV Eintracht ebenfalls an den „Bravehearts“ vorbeiziehen.

Es ist allerdings Vorsicht geboten. Nach der Niederlage gegen Westercelle am vergangenen Spieltag sind die Platzherren mächtig angefressen und wollen Wiedergutmachung leisten. SSV-Trainer Roy Nischkowsky gibt sich dennoch optimistisch: „Wir können derzeit jeden schlagen und werden entsprechend auftreten.“

Verletzungsbedingt werden Naser Dullaj (Oberschenkelzerrung) und Ersatztorwart Daniel Peth (Nasenbeinbruch) fehlen.

FC Este –VfL Westercelle(Sonntag, 14 Uhr)

In den bisherigen Spielen der laufenden Saison war der VfL zumeist der Außenseiter und gefiel sich in dieser Rolle. Die Defensivspezialisten ließen ihre Gegner agieren und warteten geduldig auf ihre Chancen. Am Sonntag beim Tabellenletzten Este ist alles anders: „Wir sind Favorit und dürfen nicht überheblich auftreten“, nimmt VfL-Coach Holger Kaiser sein Team in die Pflicht. Schon beim 3:0-Erfolg zum Saisonauftakt zeigte sich der FCE als unangenehmer Kontrahent. Derzeit spricht allerdings alles für die gelb-schwarzen Gäste. Sie wurden vielen vor der Saison als Abstiegskandidat eingestuft. Eine These, die das Team inzwischen aber mehrfach widerlegt hat.

TSV Elstorf –MTV Eintracht Celle(Sonntag, 14 Uhr)

Der Tabellenzweite aus Celle steht nach den Erfolgen gegen Este und Soltau vor einer weiteren Pflichtaufgabe beim „Kellerkind“ aus Elstorf. „Wir müssen so engagiert und giftig auftreten wie zuletzt in Soltau“, fordert Eintrachts Trainer Frank Weber. Er weiß, dass spielerische Mittel allein in solchen Begegnungen nicht ausreichen, um erfolgreich zu sein. Ohnehin sind die Celler aufgrund des Hinspiels gewarnt. Nach einer sicheren 2:0-Führung musste man damals den Ausgleich hinnehmen und gewann letztlich glücklich mit 3:2.

Eintracht wird wieder einen Fanbus einsetzen, der um 10.30 Uhr vom Sportplatz abfährt.

Von Jens Tjaden