Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SV Garßen-Celle II will nach Derbysieg weiter Punkte sammeln
Sport Fußball regional SV Garßen-Celle II will nach Derbysieg weiter Punkte sammeln
10:51 15.04.2016
Garßens Kristin Skorek gehörte im Derby zu den besten Schützinnen. Ihre Treffesicherheit wird auch gegen Göttingen sehr wichtig sein. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

TuS Bergen – Handballverein Lüneburg (Samstag, 17.15 Uhr)

Lange hat es nicht gedauert, bis das Team von Trainer Dominik Blancbois die Derby-Niederlage verarbeitet hat: „Wir haben uns sehr geärgert, aber das Thema ist jetzt abgehakt. Wir blicken noch vorne.“ Frei nach dem Zitat von Fußball-Manager Uli Hoeneß – „the trend is your friend“ – dürfte nach zwei Siegen, auf die jeweils eine Niederlage folgte, es am Wochenende wieder für den TuS ein Erfolgserlebnis geben.

Die Formkrise der Lüneburger, die durch den Derbysieg der Garßenerinnen auf einen Abstiegsplatz abgerutscht sind und nur eins ihrer letzten zehn Spiele gewinnen konnten, dürfte den Bergerinnen gerade recht kommen. Doch Blancbois warnt: „Die Spiele gegen Lüneburg sind immer recht eng gewesen, nichtsdestotrotz wollen wir dort gewinnen.“

Im Vergleich zum SVG-Spiel müsse sein Team „alles besser machen“. Vor allem in der Abwehr, dem Herzstück des TuS, müssten die Spielerinnen wieder den richtigen Zugriff finden, so Blancbois. „Der Gegner lässt sich taktisch immer einiges einfallen. Mal sehen, was passiert.“

HSG Göttingen – SV Garßen-Celle II (Sonntag, 16 Uhr)

Nach dem klaren Derbysieg reisen die Garßenerinnen mit viel Selbstvertrauen im Gepäck zur HSG Göttingen und wollen ein weiteres Erfolgserlebnis für sich verbuchen: „Wir versuchen, das Spiel so eng wie möglich zu gestalten und hoffen, Punkte entführen zu können“, sagt Trainerin Renee Verschuren.

Doch das dürfte für den SVG kein Zuckerschlecken werden, denn die Gastgeber sind zu Hause eine Macht und haben vor eigenem Publikum acht ihrer zehn Heimspiele – bei einem Unentschieden und einer Niederlage – gewonnen. „Wenn wir an unsere starke Abwehrleistung gegen Bergen anknüpfen können, ist sicher was drin für uns“, so Verschuren. Im Angriff müsse ihr Team geduldig auf seine Chance warten und dürfe sich keine Tempogegenstöße fangen.

Sollten die Garßenerinnen in Göttingen verlieren, wäre das laut Verschuren kein „Beinbruch“: „Die wichtigen Spiele, die wir unbedingt gewinnen müssen, stehen erst danach an.“

Von Kai Knoche