Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SV Garßen schickt SV Dicle ans Tabellenende
Sport Fußball regional SV Garßen schickt SV Dicle ans Tabellenende
22:15 22.10.2017
Celle

SV Altencelle –MTV Langlingen1:1 (1:1)

SVA-Coach Claus Netemeyer sprach von einem Kampfspiel. Auf dem schweren Geläuf am Föscherberg war aber auch kein technisch anspruchsvoller Fußball möglich. „Die beiden Abwehrreihen haben sich nahezu neutralisiert. Viele Torraumszenen gab es nicht“, erzählte Netemeyer.

Langlingen ging nach einer Ecke durch Christian Schmidt mit 1:0 (35.) in Führung. Auch ansonsten waren die Gäste läuferisch und kämpferisch präsent. Altencelle war fußballerisch überlegen, hatte die Mehrzahl an guten Chancen, fand aber in MTV-Torwart Sean Wende den Spielverderber. Beim abgefälschten Schuss von Nesim Aslan aus 35 Metern zum 1:1 (39.) war aber auch Wende machtlos.

Unterm Strich fand Netemeyer das Unentschieden leistungsgerecht. Altencelle hat damit zum fünften Mal in Folge nicht verloren und rangiert im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.

SC Vorwerk Celle –TuS Eversen-Sülze4:0 (1:0)

Auch in Vorwerk wurden die Kicker auf eine harte Probe gestellt. Der tiefe Boden verlangte allen viel ab. Der souveräne Tabellenführer war von Beginn an spielbestimmend und ließ keinen Zweifel darüber aufkommen, wer den Platz als Sieger verlassen würde.

„Trotz des tiefen Bodens haben wir den Ball gut laufen lassen und die Tore sehr gut herausgespielt“, meinte SCV-Trainer Stefan Mainka. Insbesondere der agile Außenstürmer Louis Kolkmeyer konnte sich immer wieder am Flügel freispielen und bediente seine Nebenleute gekonnt. Mainka lobte das Umschaltspiel seiner Elf, die nach Ballgewinn schnell in die Spitze passten. So fiel auch das 1:0 (25.) durch Yalcin Agackiran, der eine Flanke von Kolkmeyer einnetzte. Nach dem 2:0 (50.) durch Marvin Dorin kurz nach Wiederanpfiff, schien die Moral der Gäste gebrochen. Robin Ohlde (77.) und erneut Agackiran (81.) sorgten für den Endstand.

TuS Hermannsburg –TuS Bröckel2:1 (0:0)

Es gleicht sich alles wieder aus. In der Vorwoche kassierte TuS Hermannsburg in der letzten Minute in Eversen den Treffer zur unglücklichen Niederlage. Gestern hatte Hermannsburg das glückliche Ende für sich, als Torben Müller in der Nachspielzeit den 2:1-Siegtreffer (90.+1) markierte.

Bemerkenswert: Nach Platzverweisen für Oliver Obenland (70.) und Tobias Müller (83.) hatte Hermannsburg nur neun Spielern auf dem Feld. Den Torchancen nach zu urteilen, hätte das Spiel keinen Sieger verdient. Bröckel hatte mit zwei Pfosten- und einem Lattentreffer drei gute Möglichkeiten. Hermannsburg war spielerisch überlegen und hatte mit Torben Müllerden Matchwinner.

SV Dicle Celle –SV Garßen1:4 (0:2)

Die abstiegsgefährdeten Dicler lieferten im Stadtderby gegen Garßen eine indiskutable Leistung ab. „Keine Leidenschaft, kein Teamgeist, kein Aufbäumen, wir haben nichts gezeigt, was im Fußball wichtig ist“, fand Trainer Oliver Bornemann drastisch Worte für den Auftritt seiner Mannschaft.

Garßen reichte eine durchschnittliche Leistung, um einen wichtigen Dreier einzufahren. Die Hausherren müssen schnellstmöglich ihre Einstellung ändern, wenn sie nicht dauerhaft in den Niederungen der Tabelle bleiben wollen. „Mit so einem Auftritt stehen wir zurecht da unten“, wusste Bornemann.

Vor der Pause trafen Benedikt Weidner (35.) und Tobias Lubinski (44.) per Strafstoß zum 0:2 für die Gäste. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 (53.) kam kurze Zeit Hoffnung bei Dicle auf, diese wurde aber im direkten Gegenzug durch das 1:3 (54.) von Weidner aber schnell im Keim erstickt. Auch wenn die widrigen Platzverhältnisse den technisch versierten Hausherren nicht entgegenkamen, wollte Bornemann das als Ausrede nicht gelten lassen.

FC Firat Bergen – TuS Eicklingen2:2 (0:1)

Nach dem blutleeren Auftritt des FC Firat am Freitag gegen den TuS Oldau-Ovelgönne mit der deutlichen 1:5-Klatsche, war die Punkteteilung gegen Eicklingen der Weg zurück in bessere Zeiten. „Nach dem Zwei-Tore-Rückstand, sind wir mit der Punkteteilung der moralische Sieger“, war Trainer Bernd Knopp wieder besser gelaunt.

Seiner Mannschaft steckte das Freitagspiel noch in den Knochen. Entsprechend waren auch die zwei Tore begründet. Am Sonntag wehrte sich Firat allerdings und stemmte sich gegen die drohende Niederlage. „Das Remis war für mich leistungsgerecht“, so Knopp. Der Punkt rückte in der 80. Spielminute noch in weite Ferne als FC-Spieler Viktor Tiegs nach einem taktischen Foul die rote Karte sah. „Da sah es nicht gut für uns aus“, meinte der Coach.

Von Jens Tjaden