Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SV Nienhagen gewinnt Derby in Bröckel
Sport Fußball regional SV Nienhagen gewinnt Derby in Bröckel
19:56 22.08.2010
Fußball-Bezirksliga, TuS Bröckel (blau) – SV Nienhagen; Tim Petersen (SVN) im Duell mit Christian Jungmichel Quelle: Peter Müller
Bröckel

BRÖCKEL. Michael Krienke nahm nach Spielschluss gleich in doppelter Hinsicht Glückwünsche entgegen. „Ein schönes Geschenk“, freute sich der Trainer von Fußball-Bezirksligist SV Nienhagen nach dem 2:1-Sieg seiner Schützlinge im Derby beim TuS Bröckel – an seinem 58. Geburtstag. „Das war ein typisches Derby. Wir haben es versäumt, frühzeitig den Sack zuzumachen, sodass es zum Schluss noch einmal eng wurde. Bröckel hat aufopferungsvoll gekämpft, insgesamt war unser Sieg aber verdient“, erklärte Krienke.

Sein Bröckeler Pendant Bernd Schäfer trauerte der fehlenden Präzision im Torabschluss hinterher. „Wir sind oft in aussichtsreicher Position zum Schuss gekommen, haben aus diesen Situationen aber viel zu wenig gemacht. Die Mannschaft hat nie aufgesteckt und einen Punkt verdient gehabt. Aber wir haben wieder dumme Tore kassiert.“

Eigentlich wollten die Blau-Weißen von Beginn den Gästen den Schneid abzukaufen. Doch dieses Vorhaben ging nach hinten los. Bereits nach knapp drei Minuten stand der aufgerückte SVN-Verteidiger Manuel Gebler nach einer Flanke von Tim Klein ungedeckt vor dem Tor und köpfte ein. Bröckel war sichtlich geschockt, Nienhagen kontrollierte das Spielgeschehen. In der 12. Minute erfreute sich Klein nach einer tollen Kombination völliger Freiheit im Strafraum, verzog aber.

Erst nach 20 Minuten hatten die Hausherren ihre ersten gelungene Offensivaktion, Torjäger Timo Klingenspor traf nur das Außennetz. Die verletzungsbedingte Auswechslung von Abwehrchef Lars Lutschewitz (25.) hinterließ beim SVN Spuren. Die Ordnung ging verloren, die Nienhäger agierten viel zu passiv. Bröckel kam immer besser in die Partie. Nach einem Zuspiel von Patrick Bind tauchte Klingenspor allein vor Nienhagens Torwart Dimitri Tews auf, legte sich den Ball aber zu weit vor (42.). Die zweite Halbzeit begann wie die erste. Bröckel schlafmützig, nach einem schönen Angriff drosch Tim Petersen aber freistehend aus zwölf Metern am Tor vorbei (47.). Doch das zweite Nienhäger Tor ließ nicht lange auf sich warten. Nach einem kurzen Gerangel im Strafraum zwischen TuS-Libero Christian Schäfer und Alexander Tiegs zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Den Elfmeter verwandelte Jens Gebler sicher (56.).

Bröckel steckte nicht auf. Der agile „Bubi-Joker“ Nico Hahn (17) verkürzte mit einem gekonnten Heber auf 1:2 (75.). Die Gäste gerieten ins Schwimmen. Der ebenfalls eingewechselte Youngster Lasse Berkhan (19) vergab in der 86. Minute zwei „Monsterchancen“ zum Ausgleich – genauso wie Klein auf der anderen Seite die endgültige Entscheidung (88.).

FC Firat Bergen düpiert MTV Soltau

Carut: „Haben Gegner dominiert“

BERGEN. Zweites Heimspiel – zweiter Erfolg: Der FC Firat Bergen hat nach einer tollen zweiten Halbzeit dem MTV Soltau mit 4:1 (0:0) nach Hause geschickt. „Der Sieg war absolut verdient, wir hätten locker noch höher gewinnen können, wenn wir unsere klaren Möglichkeiten ausnutzen“, freute sich Firat-Coach Celal Carut. „Schon vor der Pause müssen wir klar führen.“ Osan Kaska (50., Foulelfmeter), Naim Karak (60.) und Fadil Yavsan (62./90.) trafen für die Berger.

„Wir haben den Gegner überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen“, so Carut weiter. Immer waren die Hausherren mit acht bis neun Akteuren hinter dem Ball. Vor allen Dingen Björn Ronneburger zeichnete sich durch eine tolle Abwehrleistung aus.

Durch schnelle Konter über die Flügel wurde der Ball immer wieder schnörkellos nach vorne gebracht, wo er sehr oft Abnehmer fand. Carut: „Alleine in der letzten Viertelstunde haben wir noch drei 1000-prozentige Chancen vergeben.“

3:2 gewonnen – aber zweimal Rot:

Pyrrhus-Sieg für VfL Westercelle

WESTERCELLE. Wer pure Freude bei Andreas Heindorff, Trainer von Fußball-Bezirksligist VfL Westercelle, nach dem zweiten Sieg im dritten Spiel erwartet hatte, sah sich getäuscht. Denn der 3:2-Erfolg gegen die SG Scharmbeck-Pattensen wurde überschattet von zwei Roten Karten für die Westerceller Andreas Schwanke (33., grobes Foulspiel) und Ricky Harrynarine (54., Tätlichkeit). „Das war ein Rückfall in alte Zeiten“, erklärte Heindorff zerknirscht.

Immerhin schafften es die Gelb-Schwarzen, erschreckend einfallslose Gäste in Unterzahl niederzuringen. Das stimmte den VfL-Coach wiederum froh. „Taktisch haben wir das gut gespielt, auch wenn Scharmbeck sich nicht gerade geschickt angestellt hat. Schön, dass wir mit dem Sieg belohnt wurden“, so Heindorff. Yalcin Agackiran (16.), Lars Denis 36.) und Maximilian Heine (54.) brachten den Aufsteiger dreimal in Führung – letztere hatte bis zum Schluss Bestand. Ein Pyrrhus-Sieg.

Andreas Wilke der Matchwinner

TuS FC gewinnt 2:1 in Maschen

CELLE. „Manchmal muss man auch solche schlechten Spiele einfach mal gewinnen.“ Für Kais Manai, Mittelfeldspieler des TuS Celle FC, zählen nah dem 2:1 (1:1)-Erfolg beim VfL Maschen unter dem Strich nur die drei Punkte. „Wir waren zwar insgesamt überlegen, aber als Team waren wir heute nicht so überzeugend“, so Manai.

Schon in der zweiten Minute kassierten die Celler nach einer Unaufmerksamkeit in der Abwehr das 0:1. Aber schon nach einer Viertelstunde legten die TuSler nach: Nach einer Flanke von Manai war Andreas Wilke zur Stelle und erzielte den Ausgleich.

Nach der Pause erhöhten die Gäste den Druck, ohne allerdings die guten Möglichkeiten in Treffer ummünzen zu können. So musste in der 75. Minute nach einem Foul an Danny Feldmann ein Foulelfmeter herhalten. Den verwandelte wiederum Wilke sicher zum 2:1. Manai: „Vielleicht wäre ein Remis heute gerechter gewesen, aber wir bleiben durch den Dreier oben dran.“

Viermal Michel Moormann:

SSV Südwinsen marschiert weiter

STELLICHTE. Der SSV Südwinsen ist nicht zu stoppen. Beim TuSV Stellichte gewann das Team von Trainer Frank Stresing mit 5:0 (1:0). Spieler des Tages war dabei Michel Moormann, der allein vier Treffer erzielte (17., 70., 75., 78.). Tor Nummer fünf steuerte Kai Liebenau (67.) bei.

Dabei hatten sich die Südwinser in Halbzeit ins schwer getan. „Da hatten wir auch viel Glück“, sagt Stresing, der auch die harte Gangart der Gastgeber beklagte. „Da haben wir uns ein bisschen den Schneid abkaufen lassen. Moormanns verwandelter Elfmeter sorgte da nicht für Sicherheit.

Erst nach dem 2:0 durch Liebenau für die Gäste kam der Bruch ins Stellichter Spiel, und das „Moormann-Festival“ entschied die Partie. „Südwinsen ist aber mehr als Moormann“, so der Coach. „Da gibt es ja auch die Spieler, die ihm die Dinger auflegen.“ Stresung warnt nun auch vor zu großer Feierlaune. „Wir werden auch noch Rückschläge hinnehmen müssen. Wir müssen konzentriert bleiben.“

Spieler des Tages:

Manuel Gebler

(SV Nienhagen)

Nienhagens Verteidiger gewann in der Defensive fast jeden Zweikampf, war fast immer vor dem Gegenspieler am Ball und leitete auch Angriffe des SVN ein. Seine Offensivbemühungen wurden durch das frühe Tor zum 1:0 gekrönt.

Namen und Tore:

TuS Bröckel – SV Nienhagen 1:2 (0:1).

TuS Bröckel: Ahammer – C. Schäfer, R. Bind, Wedekind – C. Jungmichel, J. Jungmichel, Schulze, Rühmkorf (65. Berkhan) – P. Bind (80. Grad), Linneweh – Klingenspor (51. Hahn).

SV Nienhagen: Tews – Lutschewitz (25. Petersen), M. Gebler, Heydemann – J. Gebler, S. Karak (77. N. Tiegs), Klus, A. Tiegs, Özden – Klein (89. Hagos), Grabowski.

Tore: 0:1 M. Gebler (3.), 0:2 J. Gebler (56., Foulelfmeter), 1:2 Hahn (75.).

FC Firat Bergen – MTV Soltau 4:1 (0:0).

FC Firat Bergen: Erdal Yavsan – Ronneburger, Sacik, Cavildak, Veysi Yavsan (76. Engin Yavsan), Fatih Yavsan, Murat Yavsan (35. Kaska), Nasmi Karak, Edwards (46. Naim Karak), Hufenbach, Fadil Yavsan.

Tore: 0:1 Turgut (49. Foulelfmeter) 1:1 Kaska (50., Foulelfmeter), 2:1 Naim Karak (60.), 3:1 Fadil Yavsan (62.), 4:1 Fadil Yavsan (90.).

VfL Westercelle – SG Scharmbeck-Pattensen 3:2 (2:1).

VfL Westercelle: Wassmann – Schwanke, Holst, Ceper, Cappelluzzo (65. Tittl), Broschinski (75. Stresing), Heine, Denis (43. Neumann), Harrynarine, Papendieck, Agackiran.

Tore: 1:0 Agackiran (16.), 1:1 Hedden (28. Foulelfmeter), 2:1 Denis (36.), 2:2 Karakoc (48.), 3:2 Heine (54.).

Rote Karten: Schwanke (Westercelle, 33., grobes Foulspiel), Harrynarine (Westercelle, 54., Tätlichkeit).

MTV Eintracht Celle – Germania Walsrode 1:3 (0:3). MTV Eintracht Celle: Sosnowski – Lohmann, Teichmann, Brodde, J. Pröve, Schmidt (46. Ruinat), Kohls, Neubert (62. Ziesenis), Mundiens, Ebeling (46. Lemp), S. Pröve.

Tore: 0:1 Rother (12.), 0:2 Rother (38.), 0:3 Dahms (41.), 1:3 Lemp (66.).

Gelb-Rote Karte: Walsrode (57.), Rote Karte: Walsrode (62.).

TuSV Stellichte – SSV Südwinsen 0:5 (0:1).

SSV Südwinsen: Henkel – Schläpfer (66. Conrad), Weiss, Potschka (46. Großmann), Linke, Kroll, Kowalischen, Moormann, Köhler, Böhm (46. Liebenau), Pohlmann.

Tore: 0:1 Moormann (17.), 0:2 Liebenau (67.), 0:3 Moormann (70.), 0:4 Moormann (75.), 0:5 Moormann (78.).

VfL Maschen – TuS Celle FC 1:2 (1:1).

TuS Celle FC: Mach – Wilke, T. Zeising, Bothfeld, Speckmann, Manai (74. Feldmann), Thies, Kirsch, Stieler, B. Zeising (86. Mühter), Ozan (60. Kölge).

Tore: 1:0 (2.), 1:1 Wilke (15.), 1:2 Wilke (75./Foulelfmeter).

Von Oliver Schreiber, Jürgen Poestges