Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SVG Celle mit Zuversicht in die Zukunft
Sport Fußball regional SVG Celle mit Zuversicht in die Zukunft
19:31 18.01.2017
Von Uwe Meier
Celle Stadt

Zusammen mit weiteren Mitstreitern war Oehus vor einem Jahr angetreten, den SVG in ruhigere Zeiten zu führen. Eines war dabei klar: Eine ähnliche Situation wie zu Beginn 2016 soll es nicht noch einmal geben. Vor gut zwölf Monaten war die Gefahr groß, dass der SVG Celle aus finanziellen Gründen von der Bildfläche verschwindet. Die Insolvenz drohte. Inzwischen hat man die schlimmsten Zeiten hinter sich. „Wir haben das Jahr genutzt, um uns zu konsolidieren“, so der SVG-Marketingchef.

Dazu musste in einigen Bereichen der Rotstift angesetzt werden. Unter anderem wurden bei den Personalkosten rund 60.000 Euro eingespart. Das erklärt auch zu einem großen Teil, weshalb der Kader für die laufende Saison mit 13 Spielerinnen ziemlich klein ausfiel. Verletzungsbedingte Ausfälle haben darüber hinaus dafür gesorgt, dass sich der Minikader noch weiter ausdünnte. Zuletzt standen Trainer Martin Kahle nur noch sieben Feldspielerinnen zur Verfügung. Dass so etwas nicht auf Dauer gutgehen kann, versteht sich von selbst. Sportlich ist der angestrebte Klassenerhalt auf diese Art und Weise wohl kaum zu schaffen.

Darüber ist man sich auch im SVG-Lager im Klaren. „Wir wissen, dass wir was machen müssen, dass wir der Mannschaft helfen müssen“, sagt Oehus und verrät, dass der SVG dabei ist, hinsichtlich möglicher Neuzugänge den Markt zu sondieren. Die Möglichkeit dazu besteht noch bis zum 15. Februar. Dann schließt das Transferfenster. „Wir sind in Gesprächen“, sagt er, fügt aber zugleich an: „Aber wir geben kein Geld aus, was wir nicht haben.“

Sein Job ist es, eben genau das zu besorgen. „Natürlich ist das viel Arbeit. Aber wir führen nahezu jeden Tag mit potenziellen Sponsoren Gespräche“, sagt er, ohne aber ins Detail gehen zu wollen. Nur so viel: „Wir nehmen jede Hilfe an.“ Die hatte der SVG schon in der Vergangenheit erhalten, als mehrere Geschäftsleute aus der Celler Wirtschaft ein Gremium gebildet haben, um den Bundesligisten dabei zu unterstützen, bessere Strukturen zu schaffen.

Doch: „Entscheidend ist auf‘m Platz“, hatte Fußballer Alfred „Adi“ Preißler einst behauptet. Ganz unrecht hat er damit nicht. Dort muss es das SVG-Team richten und baut dabei auch auf die Unterstützung der Fans. „Wir brauchen auch mal eine volle Halle“, so Oehus in Anspielung auf die vergangene Heimpartie vor zwei Wochen, wo gerade 300 Besucher – letztlich auch aufgrund der widrigen Straßenverhältnisse – die Partie gegen den Deutschen Meister Thüringer HC gesehen hatten. Doch wenn es am kommenden Samstag (19.30 Uhr) gegen Frisch Auf Göppingen geht, soll die HBG-Halle möglichst bis auf den letzten Platz ausverkauft sein. Als Anreiz haben die Celler für Schulen und Vereine ein Angebot parat. Diejenigen, die unter info@svgcelle.de bis Samstag, 12 Uhr, Karten bestellen, erhalten Eintrittskarten zu vergünstigten Preisen.

Uwe Meier