Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SVN II zieht auf und davon
Sport Fußball regional SVN II zieht auf und davon
23:20 18.03.2012
Celle Stadt

Torflut in der Fußball-Kreisliga: 37 Treffer fielen am 21. Spieltag. Die meisten steuerte die Partie zwischen dem SC Wietzenbruch und dem SV Altencelle bei, die der SC mit 6:3 gewann. Ebenso torreich gestaltete sich der 5:2-Sieg des SV Nienhagen II über TuS Eversen-Sülze. Eicklingen verschaffte sich durch einen 2:1-Sieg gegen TuS Oldau-Ovelgönne Luft im Abstiegskampf. Profiteur des Unentschiedens im Kreisliga-Topspiel zwischen Südwinsen und Garßen ist der TuS Bröckel, der gegen den MTV Langlingen mit 3:2 gewann.

SV Nienhagen II –

TuS Eversen-Sülze

5:2 (3:0)

Überraschend kritische Worte fand Nienhagens Trainer Claus Netemeyer trotz des 5:2-Sieges seiner Elf über den TuS Eversen-Sülze nach der Partie: „Ich bin mit dem Auftreten meiner Mannschaft nicht zufrieden. Wir haben uns in der zweiten Hälfte den Schneid abkaufen lassen.“ Zum Glück gab es für die Nienhäger die erste Halbzeit: Dem Dauerdruck der Hausherren hatten die Gäste aus Eversene nichts entgegenzusetzen. Nicht ein einziges Mal schoss das Team von Guido Koch auf den Kasten von SVN-Keeper Alexander Lüer. Folgerichtig gingen die Nienhäger mit 3:0 in die Kabine. „Machen wir am Anfang der zweiten Hälfte unsere vier hochkarätigen Chancen rein, ist das Spiel gelaufen“, ärgerte sich Netemeyer. So kam der TuS mit seinen ersten Schüssen der Partie bis auf ein Tor an den SVN heran: „Da hatten wir endlich eine vernünftige Einstellung gefunden“, lobte Trainer Koch.

TuS Eicklingen –

TuS Oldau-Ovelgönne

2:1 (1:0)

„Das war das Tor des Monats“, sagte Eicklingens Trainer Herbert Klus lächelnd in Bezug auf das Eigentor von seinem Spieler Nils Künnemann, der aus kurzer Torentfernung den Ball mit einem Befreiungsschlag unter den Torrahmen hämmerte. Das Lächeln verrät: Das Eigentor war dem abstiegsbedrohten TuS Eicklingen zu verschmerzen. Gegen schwache Oldauer, die nie zu ihrem Spiel fanden hatte Eicklingen die klareren Torchancen auf seiner Seite und setzte sie entsprechend um. „Es war ein verdienter Sieg, auch wenn wir in der ersten Halbzeit zu viele Torchancen ausließen“, so Klus. Die Fahrlässigkeit in der Chancenverwertunmg rächte sich nicht und Björn Koj gelang kurz vor Schluss der entscheidene Treffer.

TSV Wietze –

VfL Wathlingen

2:1 (2:0)

„Das 0:8 gegen Nienhagen steckte wohl noch in den Köpfen“, versuchte Wathlingens Trainer Lars Hammermeister eine Erklärung für die Niederlage seiner Mannschaft zu finden. Dies nutzte der TSV Wietze eiskalt aus. „Wir müssen uns an die eigene Nase packen. Eigentlich hätten wir nach zehn Minuten schon 3:0 führen müssen“, ärgerte sich TSV-Trainer Ulli Busse. Der Ärger verflog aber relativ schnell als es mit einem 2:0-Polster für Wietze in die Kabine ging.

Im zweiten Spielabschnitt spielte Wathlingen mit einer Alles-oder-Nichts-Taktik, die aber letztlich nur zu einem Treffer führte.

SC Wietzenbruch –

SV Altencelle

6:3 (2:0)

Mit 5:1 geführt und trotzdem zum Sieg gezittert. Terry Wright, Trainer des SC Wietzenbruch, erlebte einen ereignisreichen Nachmittag auf dem Wietzenbrucher Sportplatz. Sein Team war dem SV Altencelle von Beginn an überlegen und führte nicht unverdient zur Pause durch zwei Treffer von Florian Michen mit 2:0. Nach der Halbzeit legte der SCW sogar noch einen Zahn zu. Doch der SVA kam noch einmal heran. „Wir waren nach dem fünften Treffer ein wenig zu überheblich“, gab Wright zu. Ausgerechnet seine zwei Söhne Kenny und Glenn Wright sorgten mit ihren Treffern für den kurzzeitigen Aufwind des SVA. Edip Ekici sorgte mit seinem Treffer in der 80. Minute zum 6:3-Endstand schließlich für Ruhe.

TuS Höfer –

ESV Fortuna Celle

1:4 (1:3)

Florian Marwede ließ die TuS-Höfer-Fans mit seinem Treffer in der 8. Minute jubeln. Was danach folgte, fällt selbst TuS-Coach Karsten Gehring schwer, in Worte zu fassen. Sein Team hörte von der einen zur anderen Minute „plötzlich auf, Fußball zu spielen“, beschrieb Gehring. Die Laufbereitschaft ließ nach und die Pässe gingen fast alle verloren. „Wenn ich nur wüsste, woran das gelegen hat“, gab sich der Coach des Tabellenvorletzten ratlos. Nun prasselten die Gegentore auf die Hausherren ein.

SG Eldingen –

TuS Unterlüß

5:2 (1:2)

Sie haben die erste Halbzeit verschlafen, aber waren im zweiten Spielabschnitt hellwach. Die SG Eldingen erlebte bei ihrem 5:2-Sieg über den TuS Unterlüß ein Wechselbad der Gefühle. „In Halbzeit eins waren wir nicht gut. Wir hätten uns nicht beschweren dürfen, wenn Unterlüß noch ein bis zwei Tore mehr schießt“, kritisierte Eldingens Coach Jörg Lahme. Erst nach der Pause fand der Tabellensechste aus Eldingen wieder zu seinem Spiel. „Wir waren enger an den Leuten und insgesamt spielerisch besser“, so Lahmes Fazit zum zweiten Spielabschnitt. Mit einem lupenreinen Hattrick schoss Patrick Lahme Unterlüß ab.

TuS Bröckel –

MTV Langlingen

3:2 (2:1)

Wer im Aufstiegsrennen ist, muss manche Spiele auch dreckig gewinnen. Genau das tat der TuS Bröckel beim Tabellenfünften MTV Langlingen. In einer von beiden Teams offensiv geführten Partie war lange Zeit nicht auszumachen, welche Mannschaft als Sieger vom Platz geht. Zu ausgeglichen ging es zu. „Es war ein umkämpftes Spiel“, so Bröckel-Trainer Bernd Schäfer. „Mit dem Ergebnis bin ich aber sehr zufrieden.“ Sein Team besaß laut Bernd Knopp, Coach der Langlinger, nämlich „das Glück der Tüchtigen“. Erst in der letzten Minute köpfte Nico Rühmkorf sein Team zum 3:2-Sieg. „Eigentlich waren wir die bessere Mannschaft und hatten mehr Spielanteile“, so Knopp enttäuscht.

SG Eldingen – TuS Unterlüß 5:2 (1:2)

SG Eldingen: Schäfer – Pape, Schönfelder, Ceper, Gottschlich, von der Ohe, Gehring, Knels (72. Müller), Lahme, C. Pelzer (82. Lübbe), Cohrs (55. Fricke).

TuS Unterlüß: Aufstellung nicht gemeldet.

Tore: 0:1 Latus (23.), 1:1 C. Pelzer (30.), 1:2 Hesseling (35.), 2:2 von der Ohe (60.), 3:2 Lahme (62.), 4:2 Lahme (75.), 5:2 Lahme (90.).

TuS Höfer – ESV Fortuna Celle 1:4 (1:3)

TuS Höfer: Dzierzawa – Hübner, Krell, Northe, Bangemann, Kledehn, Söhl, Heine, Gries, Gille (46. Koll), Marwede.

ESV Fortuna Celle: Aufstellung nicht gemeldet.

Tore: 1:0 Marwede (8.), 1:1 (15.), 1:2 (21.), 1:3 (30.), 1:4 (50.).

SC Wietzenbruch – SV Altencelle 6:3 (2:0)

SC Wietzenbruch: Petersen – Dettmer, Wieter, Vadim, Kunze, Albrecht, A. Schmidt (75. T. Schmidt), Mätzler, Wipke (80. Veit), Yasit (60. Ekinci), Michen.

SV Altencelle: Aufstellung nicht gemeldet.

Tore: 1:0 Michen (30.), 2:0 Michen (41.), 3:0 Wipke (53.), 4:0 Michen (55.), 4:1 K. Wright (65.), 5:1 Wipke (68.), 5:2 G. Wright (72.), 5:3 Brettwinkel (75.), 6:3 Ekinci (80.).

TuS Eicklingen – TuS Oldau-Ovelgönne 2:1 (1:0)

TuS Eicklingen: Erdt – Koj, Schultz, Redlich (75. Kleber), Homann, P. Künnemann (85. Ritter), Plähn, Hörstke, Mitzlaff (70. Deichmüller), Bergmann.

TuS Oldau-Ovelgönne: Nehrenberg – Ketterkat, Knorr, Kahn, Hoffmann, Godzik (46. Schmidt), Wippich, Oelmann, Gronholz, Lukas, Flemming.

Tore: 1:0 Redlich (41.), 1:1 N. Künnemann (55., Eigentor), 2:1 Koj (87.).

Gelb-Rote Karte: Oelmann (80., wiederholtes Foulspiel).

TSV Wietze – VfL Wathlingen 2:1 (2:0)

TSV Wietze: Hilker – M. Breithaupt, Richter, Kunstmann, Riebold (60. Ziemke), Perrei, Maya, Borchert, Buschmann (80. Bauer), T. Breithaupt, Giordano.

VfL Wathlingen: Hanser – Koppe, Schultz, Kluska, K. Radschun (60. Ruthe), Schleinschok, Adam, To. Platte, Kindermann, Abraham (72. Th. Platte), T. Radschun (75. Lohmann).

Tore: 1:0 T. Breithaupt (20.), 2:0 Riebold (24), 2:1 Schleinschok (80.).

SV Nienhagen II – TuS Eversen-Sülze 5:2 (3:0)

SV Nienhagen II: Lüer – Roussel, Hildebrandt, Lehmeier, Kübeck (60. Lührs), Thies, Eckart (79. Sehver), Lindner, Behrens (77. Müller), J. Jungmichel, Sefczyk.

TuS Eversen-Sülze: Strohschneider – Bouma, Wesemann, Rabe, Paschke, Stahlmann, Treutler (46. Hauk), Lück, Elferink (70. Thurmann), Gehnke, Friedrich.

Tore: 1:0 Behrens (2.), 2:0 Eckart (3.), 3:0 Behrens (30.), 3:1 Paschke (53.), 3:2 Wesemann (71.), 4:2 Behrens (79.), 5:2 Lindner (89.).

TuS Bröckel – MTV Langlingen 3:2 (2:1)

TuS Bröckel: Ahammer – C. Jungmichel, R. Bind, Wiedenroth, Schultz, Schulze, Klingenspor, P. Bind (78. Migura), Zwarg (75. Erdmann), Rühmkorf, Thiele.

MTV Langlingen: Wende – Rantze, Ahrens (66. C. Linnewedel), Isensee (89. Karp), Deneke (80. Thonnard), F. Linnewedel, Sonemann, Müller, Hollo, Schöning, Kautz.

Tore: 0:1 Schöning (7.), 1:1 Rühmkorf (10.), 2:1 Klingenspor (45.), 2:2 Schöning (84.), 3:2 Rühmkorf (90.).

Von Andre Batistic