Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional SVN und SSV wollen mit Siegen in die Winterpause
Sport Fußball regional SVN und SSV wollen mit Siegen in die Winterpause
17:20 12.12.2013
Südwinsens Tim Petersen kurz vor dem Torjubel. Mit einem Erfolg gegen FC Este 2012 will der SSV in die Winterpause gehen. Quelle: Anne Friesenborg
Celle Stadt

Eigentlich sollten am Wochenende alle heimischen Bezirksligisten „nachsitzen“. Doch das Stadtderby zwischen VfL Westercelle und dem MTV Eintracht Celle fiel einer Platzsperre zum Opfer. „Wir hätten gerne gespielt, aber wir akzeptieren natürlich die Entscheidung der Stadt“, äußerte sich der Fußball-Abteilungsleiter des VfL, Matthias Paschke. „Unser Platz wird es uns danken“, legte er nach.

Doch da die Platzsperren nicht für den Landkreis gelten, könnte sowohl in Südwinsen als auch Nienhagen gespielt werden.

SSV Südwinsen –FC Este 2012(Sonnabend, 14 Uhr)

Südwinsens Trainer Roy Nischkowsky ist ziemlich genervt über die Absage der ersten Ansetzung gegen den Tabellenletzten aus Este. Gerne wäre er früher in die Winterpause gegangen, um nach der kräftezehrenden Saison durchschnaufen zu können. „Es ist nicht leicht, die Spannung so kurz vor Weihnachten hochzuhalten“, so Nischkowsky. Dennoch will der SSV die Partie konzentriert angehen und einen Sieg einfahren.

Die Gastgeber rechnen dabei mit einem sehr tief stehenden Kontrahenten, der sich auf Konter beschränken wird. „Ein frühes Tor von uns würde vieles erleichtern“, glaubt der SSV-Coach. In der Vergangenheit hatten sich seine Schützlinge gegen Este stets schwergetan. Deshalb sei Überheblichkeit völlig fehl am Platz. „Wir müssen den Kampf annehmen und permanent Druck erzeugen“, lautet Nischkowskys Marschroute.

SV Nienhagen –TSV Winsen (Luhe)(Sonntag 14 Uhr)

Nachdem das Winsener Gastspiel in Nienhagen am 16. Spieltag nach einer Schulterverletzung von Marcel Sefczyk abgebrochen worden war, kommt es am Sonntag erneut zu diesem Duell. Diesmal allerdings unter anderen Vorzeichen. Zum damaligen Zeitpunkt war der SVN am Jahnring noch ohne jeglichen Punkt. Aktuell haben sich die Gelb-schwarzen als heimstark dargestellt. Zuletzt gab es drei Heimsiege.

Trotz der Erfolge plagen Nienhagens Trainer Claus Netemeyer erhebliche Personalsorgen. Dazu bemüht der einen Vergleich mit dem Bundesligisten Borussia Dortmund, „neben den identischen Vereinsfarben haben wir eine ähnliche Verletzungsseuche“, frotzelte er. Mit Maurice Thies, Mario Becker, Timon Vogel und Kevin Roussel fehlen ihm gleich vier Stammspieler.

Auch wenn personell der Schuh drückt, erwartet der SVN-Coach ein ausgeglichenes Spiel. Der Schwung der Vorwochen soll mitgenommen werden und in einen Punktgewinn umgewandelt werden.

Von Jens Tjaden