Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Schlussakkord mit zwei Heimspielen für ESV Fortuna Celle
Sport Fußball regional Schlussakkord mit zwei Heimspielen für ESV Fortuna Celle
11:06 08.05.2015
Von Heiko Hartung
Jana Völker, Angreifer des - ESV Fortuna Celle (links), will an ihrer - Gegnerin vorbeiziehen. Die hält den Ball - verbotenerweise mit der Hand fest. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Aber auch bei Celle ist die Luft ein wenig raus. „Natürlich wollen wir unseren derzeitigen fünften Platz halten oder sogar noch verbessern. Aber wir machen uns nicht mehr den ganz großen Druck“, will Much gegen Limmer „frei aufspielen“ lassen.

Nach der enttäuschenden Niederlage am vergangenen Wochenende bei Werder Bremen II (2:3) galt es für den Coach, in dieser Woche beim Training mentale Aufbauarbeit zu leisten. „Wenn man wie wir das spielerisch bessere Team war und einfach seine Chancen nicht nutzt, ist das natürlich frustrierend“ so Much. Aber diesen Frust kann sein Team gegen Limmer loswerden.

Am besten durch Tore. Für die Zuschauer bahnt sich jedenfalls eine unterhaltsame Partie an – zumindest wenn man das Hinspiel zugrunde legt. Da verlor Celle in einer torreichen Partie mit 4:5. Verliert Celle erneut, droht – wenn alles gegen Fortuna läuft – ein Abrutschen auf Platz acht. „Das wäre mir am Saisonende definitiv zu wenig“, fordert Much einen erfolgreichen Endspurt.

Bei dem fehlen ihm weiterhin Isabel Waßmann und Spielführerin Sarah Konrad, die nach ihrer Muskelverletzung nun auch noch einen Treppensturz zu beklagen hat. Wieder ins Team rückt mit Maike Dralle eine Spielerin, die mit ihrer Erfahrung wieder mehr Ruhe und Übersicht ins Celler Aufbauspiel bringen kann. Das fehlte der Much-Elf zuletzt über weite Strecken.

Derweil richtet sich der Blick beim Eisenbahnerklub bereits auf die kommende Saison. Mittelfeldspielerin Lena Schielke hat das Team bereits mitten in der Saison verlassen. Sie konzentriert sich voll auf ihr zweites sportliches Standbein, das Rudern. Ob Nadine Weißleder, die in dieser Saison nach ihrer Babypause nur sporadisch zum Einsatz kam, weitermacht, ist fraglich.

Definitiv Schluss ist bei Torfrau Sina Lautenbach, für die mit Anika Holz bereits eine Nachfolgerin als Nummer eins bereit steht. Gerüchten zufolge soll eine weitere Stammspielerin auf dem Absprung sein. „Das ist aber noch nicht spruchreif“, meint Much. Ebenso wenig wie die drei Zugänge, mit denen die Verhandlungen weit fortgeschritten sind. „Die Namen werden erst nach dem letzten Spieltag bekannt gegeben, wenn die Saison erfolgreich zu Ende gespielt ist.“ Den Anfang macht Celle hoffentlich morgen.