Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Spiel der vergebenen Möglichkeiten – ESV Fortuna trifft „nur“ sieben Mal
Sport Fußball regional Spiel der vergebenen Möglichkeiten – ESV Fortuna trifft „nur“ sieben Mal
16:33 23.11.2010
In der Handball-Regionsoberliga trafen in Lachendorf die HSG Lachte-Lutter II und TuS Hermannsburg (Leibchen) aufeinander. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Trainer Lutz Koch ist mit der Leistung seiner Mannschaft insgesamt zufrieden, bemängelt aber die schlechte Chancenverwertung. Die Damen der Fortuna gaben sich im Heimspiel gegen den 1. FFC Hannover dennoch keine Blöße und siegten mit 7:1 (3:1). Fortuna Celle bleibt weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, mit nur einem Punkt Rückstand auf Spitzenreiter Sparta Göttingen. „Der bisherige Verlauf der Saison ist mit Platz zwei zur Winterpause ein tolles Ergebnis“, sagte Trainer Lutz Koch.

Das Spiel gegen den 1.FFC Hannover hatten die Gastgeberinnen aus Celle zu jeder Zeit im Griff. Das Team spielte druckvoll und athletisch und sorgte immer wieder für gefährliche Situationen vor dem gegnerischen Tor. Einziges Manko war wieder einmal die Chancenverwertung. „Der FFC hätte sich nicht beschweren können, wenn meine Elf heute fünfzehn Tore geschossen hätte“, so Koch.

ESV diktierte von Beginn an das Spielgeschehen und ging durch Laura Kantert früh in Führung (3.). Aber fast im Gegenzug hielt Maria Frattalone vom FFC aus gut vierzig Metern aufs Tor. Der Ball senkte sich genau in den Torwinkel zum 1:1 (4.). „Ein Sonntagsschuss“, so der überraschte Trainer Koch. Fortuna zeigte sich vom Gegentreffer allerdings wenig beeindruckt. Vielmehr fanden die Gastgeberinnen schnell ihren Spielrhythmus zurück: Lisa Zimmermann flankte in der 9. Minute den Ball genau auf den Kopf von Nadine Weißleder und es stand 2:1. Überwiegend spielte sich das Spiel in der Hälfte des FFC ab. Aber oft wurde der Ball nicht ins Tor von Hannover untergebracht. Koch trauert den Chancen nach: „Wir haben es heute versäumt, etwas für unser Torverhältnis zu tun.“. So dauerte es bis zur 32. Minute, bis Désirée Lampe das 3:1 erzielte.

Nach der Halbzeitpause wurde das Spiel noch einseitiger: Der ESV traf durch Vivien Wittrin zum 4:1. Fünf Minuten später markierte Désirée Lampe nach einer schönen Kombination das 5:1 (61.). Danach Pech für Hannover, dass Maria Frattalone der Ball ins eigene Tor zum 6:1 lenkte (73.). Ihren dritten Torerfolg und den Endstand zum 7:1 erzielte Désirée Lampe mit einem schönen Heber in der 87. Spielminute.

Passend zum „Spiel der vergebenen Gelegenheiten“, wie es Trainer Koch ausdrückt, vergaben die Fortunen in der Schlussminute nocht einen Foulelfmeter.

Der ESV-Coach fand dennoch lobende Wort: „Ich habe ein tolles Team, das als Mannschaft auf- und neben dem Platz immer stärker wird. Es macht sehr viel Spaß mit den Spielerinnen zu arbeiten.“

ESV Fortuna Celle: Wolf – Knorr, Ciesla, Waßmann, Konrad – Weißleder (70. Kunst), Lampe, Kantert (60. Völker), Jaskulla (70. Leitenberger) – Zimmermann, Wittrin.

Tore: 1:0 Kantert (3.), 1:1 Frattalone (4.), 2:1 Weißleder (9.), 3:1, 5:1 und 7:1 Lampe (32./ 61./87.), 4:1 Wittrin (56.), 6:1 Eigentor (73.).

Von Andre Batistic