Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Spielerkarussell dreht sich: Celler Fußball-Klubs nehmen neue Saison in Kreisliga ins Visier
Sport Fußball regional Spielerkarussell dreht sich: Celler Fußball-Klubs nehmen neue Saison in Kreisliga ins Visier
17:49 20.06.2017
Das Langlinger Team um Malte Banser (Mitte) hofft in der kommenden Saison auf eine ruhigere Spielzeit und will konstantere Leistungen zeigen. Quelle: Alex Sorokin
Celle

SG Eldingen

Die SG Eldingen hat sich weiter stabilisiert und ist nach zwei durchwachsenen Spielzeiten, mit einem Fastabstieg und einem neunten Platz, eine starke Größe im Celler Oberhaus geworden. „Die vergangene Spielzeit hat viel Spaß gemacht, alle haben super mitgezogen“, freute sich Trainer Volker Darkow.

In der Folgesaison soll seine Elf die Leistungen bestätigen und von Beginn an in der Spitzengruppe zu finden sein. Drei Abgängen, unter anderem Max Heidenreich zum TuS Eschede, stehen vier Neue gegenüber, die den Kader weiter verstärken. „Wir wollen uns weiter stabilisieren und oben Anschluss halten“, hofft Darkow.

TSV Wietze

Der Aufsteiger aus Wietze hat im ersten Jahr direkt überzeugt und einen sehr guten dritten Platz belegt. Nach dem Sommer wird die Mannschaft ein neues Gesicht bekommen. Neben Kai Meyer (zum MTV Eintracht Celle II) werden dem Vernehmen nach auch die beiden Torjäger Mike Trautmann und Robin Ohlde den TSV verlassen.

SC Vorwerk

Auch beim letztjährigen Vierten aus Vorwerk herrschte große Zufriedenheit. Die Mannschaft hat sich im ersten Jahr nach dem Aufstieg, direkt in der neuen Spielklasse etabliert. „Die Jungs haben sich stetig weiterentwickelt“, freut sich Trainer Stefan Mainka. Mit dem Kreispokalsieg gegen Wienhausen wurde der erfolgreichen Saison die Krone aufgesetzt.

Die Mannschaft bleibt komplett zusammen und wird durch fünf Neuzugänge verstärkt. Das zeigt den großen Zusammenhalt und das gute Händchen von Mainka im Umgang mit jungen Kickern. Als Ziel hat der Coach den Angriff auf die Tabellenspitze und die Verteidigung des Kreispokals ausgegeben. „Wenn wir unsere gute Spielanlage in mehr Tore ummünzen, bin ich sehr zuversichtlich“, sagt er.

SV Altencelle

Bei der zweitbesten Rückrundenmannschaft aus Altencelle erwartet der ehrgeizige Trainer Claus Netemeyer einen konstanteren Saisonverlauf. Die Hinserie war enttäuschend, endete durch ein glänzendes Jahr 2017 aber noch auf Platz fünf. „In der Rückrunde haben die Jungs eine Topeinstellung gezeigt“, freut sich Netemeyer. Die altersbedingten Abgänge werden durch drei Neuzugänge, davon zwei Wunschspieler des Trainers, ersetzt. Für den erneut angepeilten fünften Platz wird Netemeyer die Schrauben noch ein wenig anziehen.

TuS Bröckel

Sehr erleichtert wirkte Bröckels erfahrener Trainer Bernd Schäfer. Eine schwierige Saison hat der Dorfverein überstanden und blickt sehr zuversichtlich in die Zukunft. Aufgrund notorischer Personalknappheit musste Schäfer bei der Aufstellung improvisieren. Damit soll Schluss sein, zukünftig zahlt sich die gute Jugendarbeit aus.

„Die Jungs bekommen die Möglichkeit sich in der Kreisliga zu beweisen“, so Schäfer. Da alle gestandenen Spieler dabeibleiben, hat der Coach eine Mischung aus Erfahrung und Jugend zusammen.

MTV Langlingen

Der MTV Langlingen ging einen identischen Weg. Nach nur 14 Punkten im alten Jahr, startete der MTV eine Siegesserie, die letztlich auf Platz sieben endete. In der neuen Saison kann Trainer André Ruschitzka wieder auf Leistungsträger wie Felix Linnewedel zurückgreifen und hofft dann auf eine ruhigere Spielzeit für sein Team.

TuS Eversen/Sülze

Der TuS Eversen/Sülze steht ebenfalls vor einem großen Umbruch, nachdem drei Leistungsträger zum Stadtrivalen Firat Bergen wechseln. Schon die Rückrunde verlief nicht nach dem Wunsch der beiden Trainer Norbert Oehlschläger und Bastian Krämer. Die Elf bekam letztlich keine Konstanz in die eigenen Leistungen und erzielte schließlich nur zwölf Punkte.

SV Garßen

Der Stadtverein aus Garßen belegte nach einer verkorksten Hinrunde nur den vorletzten Tabellenplatz. Trainer Marcus Hoffmann hat in der Winterpause allerdings die richtigen Weichen gestellt und mit seinem Team letztlich sicher die Klasse gehalten. Durch die beiden Neuzugänge vom MTV Eintracht, Celle Marc Korte und Benedikt Weidner, kam die dringend nötige Stabilität, die zuvor noch gefehlt hat.

TuS Eicklingen

Nach einer langen Durststrecke im Verlauf der Rückrunde ist der TuS Eicklingen, trotz großem Punktepolster, nochmal in Abstiegsnöte geraten. „Am Ende können wir mit dem Erreichten zufrieden sein“, sagt Trainer Steven Hörske.

Aus seiner Sicht wird die Kreisliga an Qualität zulegen, es wird also nicht leichter für die Spieler vom Bannkamp. Hörske möchte nicht in den Abstiegskampf eingebunden sein und hofft auf einen einstelligen Tabellenplatz. Die Mannschaft wird ein identisches Gesicht haben, mit potenziellen Neuzugängen laufen derzeit Gespräche.

VfL Westercelle II

Auch bei der Reserve des Landesliga-Aufsteigers aus Westercelle steht ein großer Umbruch an. Bis zuletzt musste um den Klassenerhalt gebangt werden, was insbesondere an der fehlenden Konstanz lag. Nach einem Jahr beim MTVE Celle II kehrt Stefan Münstermann als Trainer zum VfL zurück. „Das Vereinskonzept entspricht meinen Vorstellungen“, begründet Münstermann seine Rückkehr.

Er bringt mit Falk Elbers einen erfahrenen Co-Trainer mit, den er aus gemeinsamen Zeiten beim TuS Hermannsburg kennt. Seine Ziele will Münstermann nach der Vorbereitungsphase festlegen, „wir wollen mit Spaß erfolgreich Fußball spielen“, lautet sein Motto. Viele Spieler kennt er noch aus seinen Zeiten als Trainer der U19, „da steckt viel Potenzial drin“, weiß Münstermann.

FC Firat Bergen

Bis zuletzt musste der im Winter inthronisierte Trainer Bernd Knopp mit dem FC Firat Bergen um den Klassenverbleib zittern. „Das war eine enttäuschende Saison, in der wir uns zum Glück noch gerettet haben“, so Knopp. Vor der Runde wurde ein Platz im oberen Tabellendrittel anvisiert, am Ende stand die Rettung in letzter Sekunde.

Für die neue Saison kündigt Knopp ein hartes Trainingsprogramm an, „wir werden nur auf die Spieler setzen, die auch mitziehen“, fordert er. Viele Veränderungen sollen einen erfolgreichen Weg ebnen. André Hilpert kehrt als Co-Trainer zurück, zudem kommen mit Fabian Evers, Moritz Stahlmann und Viktor Tiegs vom TuS Eversen/Sülze drei echte Verstärkungen.

SV Dicle

Beim SV Dicle stehen ebenfalls Veränderungen an, Trainer Yoksuli Emer wird weiter die Verantwortung tragen, erhält einen Co-Trainer, der namentlich noch nicht bekannt gegeben wird. Zudem dreht sich auch das Spielerkarussell: Fünf Spieler, darunter Dennis Seidel (VfL Westercelle), werden den Verein verlassen. Bei den Neuzugängen hüllt sich Emer, vor dem Ablauf der Wechselfrist, noch in Schweigen.

Von Jens Tjaden