Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Stark gespielt bis zum Strafraum: MTV Eintracht Celle mit Nullnummer in Lüneburg
Sport Fußball regional Stark gespielt bis zum Strafraum: MTV Eintracht Celle mit Nullnummer in Lüneburg
18:14 18.10.2015
Von Oliver Schreiber
Tjark - Klindworth Quelle: Benjamin Westhoff
Lüneburg

LÜNEBURG. Und so musste der Aufsteiger mit der Punkteteilung beim amtierenden Vizemeister der Fußball-Landesliga zufrieden sein. Denn in der 88. Minute hätten sich die Blau-Weißen fast noch um den einen Zähler gebracht. Ein eigener Eckball wurde per Befreiungsschlag abgewehrt, Lüneburgs eingewechselter Tom Heuser stand nach gewonnenem Zweikampf gegen Daniel Ruchatz plötzlich alleine vor MTVE-Keeper Tjark Klindworth. Doch der reagierte stark und verhinderte die Niederlage.

Die wäre alles andere als verdient gewesen. Die Celler zeigten vor allem in der ersten Halbzeit Ballbesitzfußball a la Bayern München, die Kugel lief wie am Schnürchen durch die eigenen Reihen – bis zum gegnerischen Strafraum. „Wir hatten ungefähr 70 Prozent Ballbesitz und haben tollen Kombinationsfußball gespielt. Lüneburg fand in der ersten Halbzeit gar nicht statt, Tjark musste nicht einen Ball halten“, berichtet Weber.

Trotz der Überlegenheit sprang nur eine echte Torchance heraus. Ruchatz verpasste in der 24. Minute eine Hereingabe von Kirill Weber knapp.

Nach dem Seitenwechsel war Treubund dann präsenter und unterband den Spielfluss mit vielen langen und hohen Bällen, die Partie wurde ausgeglichener. Nichtsdestotrotz hatte Eintracht zwei große Einschussmöglichkeiten. Tim Struwe legte den Ball nach Vorlage von Hilger von Elmendorff frei vor dem Treubund-Tor auf den im Abseits befindlichen Kirill Weber, statt selbst abzuschließen (55.). Und in der 70. Minute passte Henry Struwe das Leder von der Grundlinie in die Mitte auf Engin Cavildak, doch der schoss aus acht Metern am Tor vorbei.

„Eine Spitzenmannschaft hätte dieses Spiel heute gewonnen. Da fehlt uns noch das gewisse Etwas. Aber trotzdem Kompliment an die Jungs. Das war insgesamt eine starke Leistung von uns“, lobte Weber. Aber so richtig zufrieden war er nicht.

MTV Eintracht Celle: Klindworth – Ruchatz, Lutschewitz, Marquardt, Ehlers – Lohmann, von Elmendorff, T. Struwe, H. Struwe (73. Mundiens), Cavildak (81. Kühn) – Weber (88. Domrich).