Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Stars von morgen kicken in Celle
Sport Fußball regional Stars von morgen kicken in Celle
18:05 09.02.2012
Von Oliver Schreiber
Sie freuen sich auf das L‰nderspiel in Celle: (von links) Celles Fuflballkreis-Vorsitzender Jens-Holger Linnewedel, DFB-U16-Teammanager Bastian Krebs, TuS-Celle-FC-Vorsitzender Peter Hoop, Mitorganisator Eckart Borges und Helge Kristeleit vom NFV-Referat Junioren begutachteten gestern das G¸nther-Volker-Stadion. Quelle: Peter M¸ller
Celle Stadt

Ganz Deutschland wird ab Juni mitfiebern, wenn die Fußball-Nationalmannschaft ab Juni den EM-Titel holen will. Mit Manuel Neuer im Tor, Per Mertesacker als Abwehrchef, Sami Khedira im Mittelfeldzentrum und Mario Gomez im Angriff. Deren internationale Karriere begann in den Junioren-Auswahlteams des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), und der Weg führte sie auch nach Celle. Diese Jugend-Länderspiele waren ein echter Höhepunkt für den Celler Sport, das Günther-Volker-Stadion voll besetzt.

Umso schöner, dass der DFB nun wieder eine solche Partie in die Herzogstadt vergeben hat. Am Dienstag, 22. Mai, wird die von Ex-Europameister Steffen Freund trainierte deutsche U-16-Auswahl um 11 Uhr in Celle gegen Dänemark kicken. „Das ist eine tolle Sache für den Celler Fußball. Wir freuen uns sehr auf dieses Spiel und dass der DFB bei der Vergabe an uns gedacht hat“, erklärte Jens-Holger Linnewedel, Vorsitzender des NFV-Kreises Celle, gestern bei der Platzbesichtigung mit dem DFB. Aus Sicherheitsgründen sind beim Spiel nur maximal 3600 Zuschauer zugelassen.

Die Stadt Celle teilt die Freude Linnewedels offenbar nicht so ganz. Jedenfalls versagt sie diesem Großereignis sowohl die finanzielle als auch personelle Unterstützung, wie aus einem von Oberbürgermeister Dirk-Ulrich Mende unterzeichneten Schreiben hervorgeht. Dies richtete sich an Peter Hoop, dem Vorsitzenden des gastgebenden TuS Celle FC, der die Stadt um Mithilfe bat. „Natürlich hat mich das enttäuscht und ich wollte die ganze Sache zunächst abblasen. Aber dann haben sich zum Glück doch viele Leute gefunden, die mich bestärkt haben, das Länderspiel hier doch durchzuziehen und mich unterstützen“, sagt Hoop.

Dabei greift er auf altbewährte Kräfte zurück. Zum Beispiel Eckart Borges, ehemaliger „Boss“ des Celler Jugendfußballs, und den Ex-Sportamtsleiter Bernd Nitsche, die zusammen unter anderem zwölf Junioren-Länderspiele sowie den DFB-Tag des Jugendfußballs in Celle „gewuppt“ haben. „Das ist ein ungeheuerlicher Vorgang, dass die Stadt Celle da nicht mitzieht. Ich bin richtig wütend darüber. Zumal es überhaupt keinen finanziellen Aufwand bedeutet. Das regelt alles der DFB. Für so ein tolles Ereignis muss man sich doch mit Herzblut engagieren, das ist doch auch Imagepflege“, lässt Nitsche seinem Zorn freien Lauf.

Celles 1. Stadträtin Susanne Schmitt begründet die Zurückhaltung mit dem Kostenfaktor und Sicherheitsbedenken. „Angesichts des generellen Sparzwangs im Sport können wir dieses Länderspiel leider nicht aktiv unterstützen. Wenn der TuS Celle FC und der DFB das finanzielle Risiko und das Sicherheitsrisiko tragen und die Organisation übernehmen, sind wir gerne bereit, auch unsere Rolle als Gastgeber wahrzunehmen“, so Schmitt.

Fakt ist: Das U-16-Länderspiel findet statt. Ob mit oder ohne Unterstützung der Stadt Celle. Und vielleicht sehen die Celler Fans ja dann den nächsten kommenden Star. Zum Beispiel Levin Öztunali vom Hamburger SV, der schon rein genetisch bedingt beste Voraussetzungen dafür hat: Er ist der Enkel von Uwe Seeler...