Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Stieler sichert einen Punkt
Sport Fußball regional Stieler sichert einen Punkt
18:51 21.11.2010
Von Jürgen Poestges
Fußball-Bezirksliga: TuS Celle FC vs. VfL Jesteburg am 21.11.2010 Quelle: Torsten Volkmer
Celle Stadt

CELLE (poe). Marvin Stieler, der Mannschaftskapitän, war einmal mehr der entscheidende Mann beim TuS Celle FC. Denn beim 1:0 (0:1) des Fußball-Bezirkligisten gestern gegen en VfL Jesteburg erzielte er in der 90. Minute den verdienten Ausgleich und verhinderte so vor 223 Zuschauern zumindest die Niederlage. Die Gäste waren in der 36. Minuten nach einem geschenkten Foul-Elfmeter durch Schiedsrichter Nils Brasch aus Schwarmstedt in Führung gegangen. Tobias Nehl hatte getroffen.

Uwe Hicksch hatte sich die erste Partie nach seiner Rückkehr als TuS-Trainer schon anders vorgestellt. „Ich denke mal, in den ersten 25 Minuten haben wir den Ball ganz gut laufen lassen. Da hätten wir einfach einen vorlegen müssen.“ Allerdings war die Durchsetzungskraft vor dem gegnerischen Tor genau der Knackpunkt im Celler Spiel. Das sah auch TuS-Torhüter Eike Mach so. „Wir spieen ordentlich nach vorne, dann springt aber nichts Zwingendes dabei heraus“, meinte er. Mach hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Partie nicht verloren ging. Gegen Julian Kühn (66.) und Maximilian Fischer (85.) zeigte er starke Nerven, als sie alleine auf sein Tor zustürmten.

Hicksch hatte sich für die Variante mit einem letzten Mann entschieden. Oliver Purcha organisierte das Celler Spiel von hinten heraus, Sven Bothfeld rückte vom Flügel in das zentrale defensive Mittelfeld. Benjamin Zeising und Mathias Winkler waren als Spitzen aufgeboten. Allerdings konnten die sich kaum in Szene setzten. Zu ungenau waren die Zuspiele. Und bei einigen Kontern der Jesteburger sah die Hintermannschaft auch nicht so sehr sattelfest aus.

Und so wurde es nichts mit dem erhofften Dreier, der Abstand auf die Spitze wächst weiter an. „Wir dürfen nicht immer die Punkte zählen, die uns nach oben fehlen. Wir müssen von Spiel zu Spiel schauen“, erklärte der TuS-Coach Hicksch, der auch konstatierte: „Es fehlt eben noch ein klein wenig.“