Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Südwinsen bittet Nienhagen zum heißen Tanz
Sport Fußball regional Südwinsen bittet Nienhagen zum heißen Tanz
12:33 05.11.2010
Von Oliver Schreiber
Südwinsen

„Frank Stresing ist ein Trainerfuchs. Ich bin mal gespannt, was er sich für uns einfallen lässt“, erklärt SVN-Coach Krienke. „Das wird ein taktisch geprägtes Spiel werden. Ich gehe mal davon aus, dass sich Michael Krienke auch für uns etwas Nettes ausgedacht hat“, gibt SSV-Übungsleiter Stresing die Lorbeeren zurück.

Für sein Team waren die Kreisduelle in der Bezirksliga bisher wenig erträglich – und das in des Wortes doppelter Bedeutung. Ein mickriges Pünktchen steht da bisher zu Buche, gleichbedeutend mit dem letzten Platz in der Derby-Tabelle. „Das wollen wir natürlich ändern und unser erstes Derby gewinnen. Es wird auf jeden Fall ein heißer Tanz. Wir haben uns stabilisiert, sind fit und gut drauf. Kurzum: Wir sind bereit“, so Stresings deutliche Ansage Richtung Nienhagen.

Dort wird der Ball gerne aufgenommen und zurückgespielt. „Der Boden wird tief sein, also wird mit dem Säbel statt mit dem Florett gefochten. Kampf ist angesagt – und den werden wir zeigen“, kontert Krienke.

Die Personalsorgen der beiden Trainer halten sich in Grenzen. Beim SSV konnten Sören Böhm und Fabian Potschka berufsbedingt nicht trainieren, sind aber einsatzbereit. Auch Kilian Lammers, der zuletzt beim 2:2 in Soltau geschont wurde, ist wieder mit von der Partie. Dasselbe gilt auch für Patrick Köhler, der seine Rotsperre abgesessen hat.

Bei den Nienhägern ist Naser Dullaj angeschlagen, Christian Grabowski könnte aus beruflichen Gründen ebenfalls ausfallen. Dafür ist Phil Heydemann wieder mit von der Partie. „Ich erwarte ein spannendes, enges Spiel. Wir haben zuletzt viele Punkte liegenlassen und wollen wieder Boden Richtung Tabellenspitze gutmachen, damit das Derby nächste Woche zu Hause gegen TuS noch eine besondere Note bekommt“, so Krienke.

Stresing freut sich auf das Spiel gegen Nienhagen. „Dieses Derby hat einen anderen Charakter als andere. Die Spieler kennen sich untereinander bestens, viele haben bereits beide Trikots getragen. Dementsprechend hat es unter der Woche schon einige nette Wortduelle gegeben“, sagt Stresing, der noch einmal über Aufstellung und Taktik brüten wird. Wie auch Krienke. So gehört sich das schließlich für „Trainerfüchse“ …