Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Südwinsen darf nach 3:2-Sieg auf Bezirksliga-Verbleib hoffen
Sport Fußball regional Südwinsen darf nach 3:2-Sieg auf Bezirksliga-Verbleib hoffen
13:28 14.06.2011
Von Christopher Menge
SSV Südwinsen (weiß) - MTV Langlingen Quelle: Peter Müller
Celle Stadt

Die Langlinger hatten sich mit 10 Mann und nach einem 0:2-Rückstand in die Verlängerung gekämpft, ehe Sören Böhm vor 600 Zuschauern die Partie entschied.

Gerade einmal sieben Minuten trennten den Fußball-Kreisligisten MTV Langlingen im ersten Relegationsspiel gegen den Bezirksligisten SSV Südwinsen vom Elfmeterschießen und damit von einer möglichen Überraschung. „Wir waren dicht dran“, meinte auch Langlingens Trainer Volkmar Schmidt, „ich bin unheimlich stolz auf die Mannschaft.“ Doch in der 113. Minute landete ein Befreiungsschlag beim am linken Strafraumeck völlig freistehenden SSV-Stürmer Sören Böhm, der cool blieb und den Ball zum 3:2-Siegtreffer über den Langlinger Schlussmann Sean Wende lupfte. „Insgesamt ist es nicht unverdient“, befand SSV-Spielertrainer Roy Nischkowsky.

Die erste Chance vor gut 600 Zuschauern auf dem Eintracht-Platz gehörte den Langlingern. Tobias Hollo hatte die Führung auf dem Fuß, nachdem SSV-Keeper Florian Henkel einen Ball nicht festhalten konnte. Ansonsten stand der Kampf im Mittelpunkt einer über weite Strecken zerfahrenen Partie, in der die Langlinger ab der 18. Minute nur noch mit 10 Mann agieren durften. Abwehrspieler Sten Hoffmann hatte sich zu einer Tätlichkeit hinreißen lassen.

Doch aus der Überzahl machte der SSV zunächst wenig. Lediglich zwei Kopfbälle von Daniel Weiß verdienten das Prädikat „Torchance“. Doch dann kam die Nachspielzeit. Weiß zog von rechts Richtung Strafraum, wurde zwei Mal geblockt, ehe der Ball zum eingewechselten Martin Engeldinger kam, der den Ball aus 16 Metern in den linken Winkel drosch.

Der SSV setzte nach dem Seitenwechsel nach. In der 54. Minute brachte Sven Pohlmann den Ball von links hinein. Nachdem er zunächst an Freund und Feind gegangen war, kam er irgendwie zum Strafraum wartenden Engeldinger. Der ließ sich nicht zwei Mal bitten. „Nach dem 2:0 hatten wir alle Trümpfe in der Hand, aber danach haben wir das Tempo rausgenommen“, ärgerte sich Nischkowsky.

Langlingen war vor allem nach Standarts gefährlich. Zunächst köpfte Kay Deneke knapp vorbei. (67.). Fünf Minuten später aber doch der Anschlusstreffer. Ein Freistoß segelte durch den Strafraum, bis er Felix Linnewedel am zweiten Pfosten gefunden hatte, der aus spitzen Winkel einköpfte. Vier Minuten vor dem Ende wurde der Kampf der Langlinger belohnt. Wieder kam ein Freistoß in den Südwinsener Strafraum. Im Gewühl ging ein Langlinger zu Boden, woraufhin der Schiedsrichter auf Strafstoß entschied. Schöning verwandelte sich zum 2:2.

In der Verlängerung war der SSV das überlegene Team. Pohlmann scheiterte per Direktabnahme an Wende (95.). Auf der Gegenseite zog Christopher Kautz (104.) mit Tempo in den Strafraum, ließ sich aber zu auffällig fallen. Nach dem 3:2 durch Sören Böhm in der 113. Minute hatte Michele Isensee den Ausgleich noch einmal auf dem Kopf, doch er legte den Ball quer anstatt aufs Tor zu köpfen. Am langen Pfosten kam kein Langlinger mehr an den Ball.

Christopher Menge

 

SSV Südwinsen: Henkel – Grossmann, Nischkowsky, Kowalischen, Linke, Weiss, Dreger (12. Engeldinger), Kröll (30. Conrad), Pohlmann, Böhm, Köhler (106. Lammers).

MTV Langlingen: Wende – Isensee, Hoffmann, Deneke, Rantze, F. Linnewedel (95. Schlicht), Hollo (55. Hanke), Sonemann, Kautz, Schöning, C. Linnewedel (40. Schäfer).

Tore: 1:0 Engeldinger (45.), 2:0 Engeldinger (54.), 2:1 F. Linnewedel (72.), 2:2 Schöning (86., Foulelfmeter), 3:2 Böhm (113.).

Rote Karte: Hoffmann (18., Langlingen, Tätlichkeit).