Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TS Wienhausen mit Teamwork gegen den Abstieg
Sport Fußball regional TS Wienhausen mit Teamwork gegen den Abstieg
15:31 14.12.2011
Wienhausen

Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt bereits sechs Punkte. Vom unbeschwerten Leben in der oberen Tabellenhälfte ist Wienhausen im harten Abstiegskampf angekommen.

Einer der Hauptgründe für den Absturz in der Tabelle ist, dass viele Leistungsträgerinnen, die dazu beitrugen, dass die TSW mit den Spitzenmannschaften mitmischte, den Verein im Sommer verlassen hatten. „Die halbe Mannschaft aus der Vorsaison war nicht mehr da“, blickt TSW-Trainer Hans-Joachim Tilgner zurück. Der erfahrende Coach stieg knapp vor Saisonbeginn als neuer Trainer bei den Damen ein und ersetzte Herbert Klus, der sich in Richtung des Herren-Kreisligisten TuS Eicklingen verabschiedete.

Folge der zahlreichen Abgänge war ein dünner Kader: „Bis auf zwei Spieltage hatten wir nie einen Kader von elf Damen zusammen“, bilanziert Tilgner. Zumeist füllte der Coach sein Team mit Spielerinnen aus der zweiten Mannschaft auf – selbst dann trat die TSW fast ohne Ersatzspielerinnen an.

Umso höher sind die Ergebnisse der Damen aus dem Klosterort einzuschätzen. Gegen die Topteams der Liga wie Barum oder Düring setzte es trotz der Probleme nur knappe und unglückliche Niederlagen, die der Mannschaft Hoffnung machten. „Wir haben oft unsere Chancen nicht verwertet und aus unseren teilweise deutlich höheren Spielanteilen nichts gemacht“, kritisiert der Trainer. Zudem verfügte Wienhausen über keine gelernte Torhüterin, was die Abwehr zusätzlich verunsicherte.

Trotzdem ist es Tilgner im Laufe der Hinrunde gelungen, aus dem vom Alter her breit aufgestellten Kader ein Team zu formen. Teambuilding-Einheiten nach der Hinrunde stärkten den Zusammenhalt. „Ich bin mit der Entwicklung der Mannschaft sehr zufrieden“, so Tilgner, der „guter Dinge“ für die im März anstehende Rückrunde ist. Sein Ziel ist eindeutig: „Wir wollen in aller Form die Staffel halten.“ Auch im Kader tut sich einiges: Bereits jetzt stehen fünf Neuzugänge fest.

Von Andre Batistic