Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TSV Wietze steigt aus Fußball-Kreisliga ab
Sport Fußball regional TSV Wietze steigt aus Fußball-Kreisliga ab
20:47 17.05.2015
Celle Stadt

Nach der vorletzten Runde der Fußball-Kreisliga ist – neben der Meisterschaft und dem Relegationsplatz – nun auch die erste Entscheidung in der Abstiegsfrage beantwortet. Nach der Niederlage in Eversen steht der TSV Wietze als erster Absteiger in die 1. Kreisklasse fest. Für den zweiten Abstiegsplatz kommen noch die SG Eldingen, der ESV Fortuna Celle und der SV Nienhagen infrage. Der SV Dicle Celle sollte bei drei Punkten und 16 Toren Vorsprung hingegen gerettet sein.

SV Dicle –TuS Eicklingen2:0 (1:0)

Die große Erleichterung war SVD-Trainer Davut Ekinci nach dem Sieg gegen Eicklingen anzuhören. Durch die drei Punkte dürfen sich die Celler, ziemlich sicher, auf ein weiteres Jahr in der Kreisliga freuen. „Meine Mannschaft hat sehr abgeklärt gespielt, besonders nach der Führung haben wir sehr souverän agiert“, freute sich Ekinci.

Der Coach sprach damit das Tor von Nesim Aslan an, der von Serhat Cango herrlich bedient wurde und das 1:0 (21.) markierte. Auch danach war von den Gästen wenig zu sehen, Dicle blieb spielbestimmend und hätte weitere Tore nachlegen können. Tekin Ekinci sorgte dann mit einem direkten Freistoß für die Entscheidung (75.).

ESV Fortuna Celle –SV Altencelle1:2 (1:1)

Die Gäste aus Altencelle sorgten bereits vor Spielbeginn für einige Verwunderung. Aufgrund der großen Personalsorgen wurde der etatmäßige Torhüter Janick Rienass als Linksaußen aufgestellt. Zudem spielte Youngster Jan-Luca Klindworth erstmals in dieser Saison von Beginn an.

Für die Hausherren lief es durchaus nach Wunsch. Nach einer feinen Einzelleistung von Oliver Frerichs, der den Ball gekonnt annahm und volley im Netz unterbrachte, ging Fortuna früh in Führung (12.).

Danach übernahm Altencelle allerdings die Spielkontrolle und glich durch Jannik Heiligenstadt aus (22.). Statt weiter Akzente auf dem Spielfeld zu setzen, diskutierte Fortuna in der Folge nahezu jede Schiedsrichterentscheidung. Als die Hausherren noch über einen nicht gegebenen Freistoß diskutierten, schaltete der SVA schnell um und Klindworth erzielte per Kopfball den Siegtreffer (78.). „Wir haben nicht die richtige Einstellung zum Spiel gefunden und zu wenig investiert“, meinte ESV-Coach Sascha Klein.

SV Garßen –TuS Bröckel3:1 (1:0)

Die Prophezeiung von SVG-Trainer Falk Elbers vor der Partie gegen Bröckel wurde von seinem Team prompt in die Tat umgesetzt. Elbers hatte vorher angekündigt, sein Team liefere gegen Mannschaften aus der oberen Tabellenregion immer gute Spiele ab. So war es auch gestern. „Das war eine starke Mannschaftsleistung. Einer hat für den anderen gekämpft“, freute sich Elbers.

Durch den Dreier hat sich Garßen zwei Wochen vor Saisonende gerettet und kann das letzte Spiel entspannt angehen. Knackpunkt im Spiel war die vergebene Torchance von Bröckels Toni Zwarg beim Stande von 2:1. Hätte der Stürmer den Ball aus fünf Metern versenkt, wäre das Spiel vielleicht gekippt. So setzte Garßen noch einen Konter zum 3:1 (90.) durch Stephan Strübe.

SC Wietzenbruch –MTV Langlingen2:3 (0:0)

Überhaupt nicht zufrieden war Wietzenbruchs Trainer Celal Carut mit der Niederlage gegen Langlingen. „Wir haben uns heute selber geschlagen. Wer so viele Chancen liegen lässt und dem Gegner drei Tore vorlegt, kann nicht gewinnen“, motzte Carut. Besonders verärgert war Carut über die taktische Disziplinlosigkeit nach der 2:1-Führung (85.) des SCW. Sein Team agierte anschließend planlos nach vorn und vergaß dabei die Defensive. „Da haben wir uns total naiv verhalten“, so Carut. Schon beim Führungstreffer durch Felix Linnewedel zum 0:1 (65.) hatte Wietzenbruch nach eigenem Lattentreffer zu langsam umgeschaltet und legte dann den Treffer per Kopf noch eigenhändig vor.

TuS Eversen/Sülze –TSV Wietze4:1 (0:0)

Nach Aussage von Eversens Trainer Ewert zeigte seine Mannschaft besonders in der ersten Hälfte einen starken Auftritt. „Wir wollten uns bei den Zuschauern im letzten Heimspiel für die tolle Unterstützung bedanken. Das ist uns sehr gut gelungen“, meinte Ewert.

Nach der 2:1-Halbzeitführung der Hausherren warf Wietze im zweiten Abschnitt alles nach vorne und wurde von Eversen zweimal ausgekontert. „Die Räume haben wir optimal genutzt“, freute sich Ewert. Eversen sieht sich durch den Erfolg gut gerüstet für das Saisonfinale, wenn im Juni die Relegationsspiele zum Aufstieg in die Bezirksliga anstehen. Für Wietzes scheidenden Trainer Uwe Ronge ist es der erste Abstieg in seiner langen Trainerkarriere.

MTV Ahnsbeck – SV Nienhagen1:3 (1:1)

Von einem sehr glücklichen Erfolg der Gäste sprach MTV-Trainer Uwe Thiel. „Wir haben so viele Großchancen vergeben, das reicht für mehrere Spiele“, so Thiel. Aus seiner Sicht spiegelt das Ergebnis in keiner Weise den Spielverlauf wider. Knackpunkt der Partie war ein als Notbremse gewertetes Foul von Huseyn Ramazanov, das zur Roten Karte und zum 2:1 (48.) für Nienhagen durch Matthias Behrens per Elfmeter führte. Behrens‘ zweiter Treffer zum 3:1 (58.) resultierte aus einem Konter, nachdem Ahnsbeck die Abwehr gelockert hatte.

Von Jens Tjaden