Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Tag der Entscheidung beim TuS Celle FC
Sport Fußball regional Tag der Entscheidung beim TuS Celle FC
08:00 07.05.2015
Von Heiko Hartung
Celle Stadt

„Es wird hoch her gehen“, vermutet Peter Hoop. Der Vorsitzende des TuS Celle FC sieht der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Fußballvereins am Donnerstag, 7. Mai, 19.30 Uhr, in der Wietzenbrucher Gaststätte „Zum Alten Kanal“ mit gemischten Gefühlen entgegen. Denn es wird über den geplanten Anschluss an den Celler Großverein MTV Eintracht abgestimmt – und damit über die Zukunft des Traditionsklubs.

Die Hürde ist hoch: Eine Dreiviertelmehrheit braucht der Vorstand um Hoop und den Sportlichen Leiter Jörg Klindworth, um seine Pläne durchzusetzen. „Ich erwarte, dass der Antrag durchgeht – auch wenn es knapp werden könnte“, meint Klindworth. Denn vor allem Traditionalisten und die Celler Ultra-Fangruppe laufen Sturm gegen den Abspaltungsvertrag, der die Jugend- und Herrenabteilung dem Nachbarn an der Nienburger Straße zuführen soll. Die Gegner der Vorstandspläne wollen verhindern, das der Name TuS Celle FC über kurz oder lang ausgelöscht wird.

„Meine Hoffnung ist, dass wir die Leute davon überzeugen können, dass unser Weg der einzig richtige ist. Mir tut es auch weh, aber von Tradition allein kann man sich nichts kaufen“, sagt Klindworth, seit seinem sechsten Lebensjahr TuS-Mitglied.

Im Vorfeld der Sitzung gab es noch einige Scharmützel. So gingen kurzfristig fünf Aufnahmeanträge offenbar von Vorstandsgegnern ein, die sich dadurch ein Stimmrecht verschaffen wollten. Hoop lässt auch nicht den Vorwurf gelten, es sei nicht fristgerecht zu der Versammlung eingeladen worden.

Aktuell hat der TuS FC 168 Mitglieder, davon sind 95 stimmberechtigt. Der Versammlungssaal hat etwa 60 Sitzplätze und ebenso viele Stehplätze. „Polizeischutz haben wir nicht beantragt“, sagt Hoop halb im Scherz, „aber unser Stadion-Ordnungsdienst wird mit Listen am Eingang stehen und zuerst Stimmberechtigte und Mitglieder hinein lassen. Wenn dann noch Plätze frei sind, dürfen auch Gäste rein.“ An der Tür werden Stimmkarten verteilt. Der Beschluss zur möglichen Fusion soll in geheimer Abstimmung erfolgen.

Zuvor wird über den einzigen Antrag entschieden, der beim Vorstand eingegangen ist. Es geht darum, dass Eltern von minderjährigen Jugendspielern ein Stimmrecht erhalten sollen. Weitere Anträge können laut Hoop heute nicht gestellt werden. „Die Frist ist abgelaufen.“

Was passiert, wenn die Vorstandspläne keine Mehrheit bekommen? „Wenn unser Anliegen scheitert, geht alles den Bach runter“, meint Klindworth. „Einen anderen Weg als den von uns aufgezeigten wird es mit diesem Vorstand nicht geben.“