Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Team des SV Nienhagen sucht für kommende Kreisligasaison Spieler
Sport Fußball regional Team des SV Nienhagen sucht für kommende Kreisligasaison Spieler
18:58 28.06.2017
Der schnelle Stürmer Ole Eckhart (links) ist für SVN-Trainer Marc Knauer der Spieler der Saison. Er glänzte oft als Torschütze und -vorbereiter. Quelle: Alex Sorokin
Nienhagen

Nienhagen. „Die Vorbereitung war noch ganz okay, aber je länger die Saison dauerte, desto schwieriger wurde es“, sagt Trainer Marc Knauer. Hinzu kam großes Verletzungspech, denn wichtige Spieler wie Alexander Tiegs, Naser Dullaj oder Adamu Gazali Soma fielen mit Blessuren lange aus.

Auch zahlreiche Sperren machten Trainer Knauer bei einem dünner werdenden Kader oft die Aufstellung schwer. Dieser beklagte immer wieder die viel zu schwache Trainingsbeteiligung und Einstellungsprobleme mancher Akteure. „Unter normalen Umständen hätte das vorhandene Leistungsniveau für die Bezirksliga gereicht. Das Potenzial war da. Aber ich muss mir als Trainer auch eingestehen, dass es mir nicht gelungen ist, die Motivation dauerhaft hochzuhalten und das Optimum aus den Spielern herauszuholen“, übt Knauer Selbstkritik.

„Leider haben auch die jungen und die alten Spieler keine 'einheitliche Sprache' gesprochen. Da passte vieles nicht zusammen“, analysiert Knauer. So war es unter diesen negativen Vorzeichen keinesfalls verwunderlich, dass die Elf vom Jahnring in die Abstiegsregion rutschte. Drei überzeugende Auswärtssiege in der Mitte der Saison ließen die Hoffnungen beim SVN dann wieder aufkeimen.

„Überhaupt war es so, dass wir uns auswärts leichtergetan haben als zu Hause“, sagt Knauer. Allerdings sorgte man am heimischen Jahnring mit Siegen gegen die Ligaschwergewichte TuS Celle FC und Germania Walsrode für große Überraschungen. „Gegen die Favoriten haben wir uns meist gut verkauft. Dafür haben wir fast alle Spiele gegen Teams aus dem Mittelfeld verloren und häufig auch klare Führungen aus der Hand gegeben. Unter dem Strich hat es uns an Dynamik, Cleverness und am richtigen Zweikampfverhalten gefehlt“, sagt der SVN-Coach.

Spieler der Saison war für Knauer der pfeilschnelle Flügelstürmer Ole-Christian Eckhart, der als Torschütze und Vorbereiter immer wieder glänzte. Auch Mittelfeldakteuer Tobias Pankow bescheinigt er eine gute Saisonleistung. „Wir hatten letztlich bei unserem kleinen Kader und den mangelnden Variationsmöglichkeiten keine Chance, die Saison 'heile' zu überstehen“, resümiert Knauer.

Wie es jetzt in Nienhagen weitergeht, ist ungewiss. Wichtige Spieler wie Ole-Christian Eckhart, Tim Jannik Voges, Timon Vogel, Alexander Tiegs und Naser Dullaj haben den Verein bereits verlassen. Christian Grabowski, Christopher Hempel und Dimitri Tews wollen nur noch in der Ü32 spielen. Auch weitere Auflösungserscheinungen und Abgänge beim SVN sind zurzeit nicht unwahrscheinlich.

Fakt ist, dass der Verein für die kommende Kreisligasaison dringend Spieler benötigt und zum Probetraining aufgerufen hat. Von den Entwicklungen in Verein will Knauer auch seine Zukunft in Nienhagen abhängig machen. „Ich als 'Kapitän' wollte nicht als einer der ersten das angeschlagene Schiff verlassen. Aber schon die nächsten Tage werden zeigen, wo die Reise hingeht“, so Knauer.

Von Jochen Strehlau