Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Terminnot vor Zweitrundenpartie: SC Vorwerk empfängt MTV Eintracht Celle
Sport Fußball regional Terminnot vor Zweitrundenpartie: SC Vorwerk empfängt MTV Eintracht Celle
16:39 26.07.2018
Von Christoph Zimmer
Celle Stadt

Weil das nicht geht und Vorwerk einer Verlegung der Partie auf einen anderen Tag nicht zugestimmt hat, ist Wirtz im Augenblick vor allem als Organisationstalent gefragt. „Wir müssen gucken, was wir im Falle eines Finaleinzugs machen“, sagt der erfahrene Coach mit Blick auf den Spielplan. Heißt im Klartext: welche Mannschaft wo spielt. Vorwerk signalisierte bereits Gesprächsbereitschaft, was die Anstoßzeit angeht.

Fest steht, dass im Falle einer Endspielteilnahme die Partie in Vorwerk die Priorität genießt. „Pokal geht vor“, stellt Wirtz klar. Gleichzeitig äußerte er Kritik am Verband. „Es ist sehr ärgerlich, dass der Bezirkspokal so früh angesetzt ist. Nicht nur wir, sondern auch die anderen Mannschaften befinden sich mitten in der Vorbereitung.“ Von den Vorwerkern hätte er sich mehr Verständnis für die besondere Situation gewünscht. „Wir vertreten Celle in der Region Hannover und geben eine gute Visitenkarte ab. Bei solchen Turnieren ist es eigentlich üblich, dass man Rücksicht nimmt und mit dem Spiel auf die Woche ausweicht.“ Auch das Angebot am Samstag zu spielen, habe Vorwerk laut Wirtz abgelehnt.

Wirtz freut sich trotzdem auf das Pokalduell gegen den Bezirksligaaufsteiger. „Die Mannschaft hat eine tolle Entwicklung genommen und ist völlig zurecht aufgestiegen“, sagt der Celler Trainer. „Es wird eine anspruchsvolle Aufgabe für uns. Uns trennt nur eine Liga.“ Nach dem mühelosen 5:0 in der ersten Runde beim SC Wietzenbruch will Wirtz gegen Vorwerk „mit den Kräften über den Punkt hinweggehen und weiterkommen. Ich glaube an die großen Qualitäten unserer Mannschaft.“

Stefan Mainka ist da etwas bescheidener. „Wir sind nicht in der Position, sagen zu könne, dass wir dieses Spiel gewinnen müssen“, sagt der Trainer der Vorwerker. Aber auch er ist von den Qualitäten seiner jungen Mannschaft überzeugt. „In der ersten Runde gegen Westercelle (6:3 nach Elfmeterschießen, Anmerkung der Redaktion) haben wir gesehen, dass wir in diesem Wettbewerb auch gegen vermeintlich stärkere Gegner mithalten können.“ Warum sollte es ihnen gegen den Landesligisten nicht auch gelingen? Mit Marc Matthesius und Christoph Gaete von Wersebe stehen zwei frühere Spieler des MTV Eintracht Celle im Kader des Aufsteigers. „Sie sind besonders heiß auf dieses Spiel“, sagt Mainka.

Was eine frühere Anstoßzeit am Sonntag angeht, zeigt er sich gesprächsbereit. „Wenn sie in das Finale einziehen sollten, werden wir da sicher kurzfristig eine Lösung finden, die für beide Mannschaften in Ordnung ist“, sagt der Trainer. Ein Spiel am Samstag oder in der Woche sei nicht möglich gewesen. „Da hätten zu viele Spieler gefehlt.“

Portapokal: Im Halbfinale des Portapokals in Ramlingen erwartet Wirtz ein Wiedersehen mit einigen alten Bekannten. „Ein starker Gegner mit vielen guten Einzelspielern“, sagt er mit Blick auf den von Holger Kaiser aus Celle trainierten Landesligisten. „Sie stehen völlig zurecht im Halbfinale.“ Allerdings soll die Runde der letzten Vier für die Burgdorfer gleichzeitig auch Endstation sein, wenn es nach Wirtz geht. „In diesem Jahr wollen wir es besser machen und ins Finale einziehen.“

Bei der letzten Auflage des Traditionsturniers scheiterte er mit seinem Team im Halbfinale äußerst unglücklich (seine Mannschaft führte zur Pause bereits mit 4:1) im Elfmeterschießen gegen den HSC Hannover. Im anderen Halbfinale kämpfen mit dem SV Arminia Hannover und dem HSC Hannover (Freitag, 18.30 Uhr) zwei Oberligisten um den Finaleinzug.

Zwei Siege und ein Remis: Der MTV Eintracht Celle hat die Zwischenrunde des Portapokals in Ramlingen souverän auf Platz eins beendet. Die bereits für das Halbfinale qualifizierte Mannschaft von Trainer Hilger Wirtz kam am Dienstag im dritten und letzten Spiel der Gruppe B durch ein Tor von Dennis Runge zu einem 1:1 (0:1)-Unentschieden gegen den TSV Krähenwinkel-Kaltenweide (Landesliga).

Christoph Zimmer 24.07.2018

Der letzte Neuzugang in der Sommerpause war gleichzeitig auch der wichtigste. Birko Schläpfer übernimmt ab sofort den vakanten Trainerposten beim TuS Eicklingen. Am Montagabend leitete der frühere Assistenzcoach von MTV Eintracht Celle die erste Einheit beim Kreisligisten. „Ich bin zu der Aufgabe gekommen wie die Jungfrau zum Kind“, scherzte Schläpfer, der seine erfolgreichste Zeit als Fußballer bei MTV Eintracht Celle und dem SSV Südwinsen hatte, über die späte Verpflichtung.

Christoph Zimmer 24.07.2018

Der MTV Ilten hat die Premiere des Wein-Basis-Cups in Groß Hehlen gewonnen. Im Finale setzte sich der Fußball-Bezirksligist am Sonntag gegen den VfL Westercelle II aus der Kreisliga mit 3:2 durch. Im Elfmeterschießen um Platz drei setzte sich Gastgeber SSV Groß Hehlen gegen den SSV Scheuen durch. Das schönste Ergebnis an diesem herrlichen Sommernachmittag mit buntem Rahmenprogramm war aber ein anderes.

23.07.2018