Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Toller Sport für eine gute Sache in Sülze
Sport Fußball regional Toller Sport für eine gute Sache in Sülze
16:39 30.07.2018
Benefizturnier mit viel Spaß und einer willkommenden Abkühlung: Die E-Jugend des TuS EversenSülze (oben)springt in den Pool. Nach dem Ruf „Neymar“ wälzen sich die Spieler auf dem Boden (links). Rechts eine Szeneaus der Partie des Kreisligateams des TuS Eversen-Sülze gegen eine Berger Stadtauswahl. Quelle: Jörg Grünhagen (2)
Sülze

Sülze. Der Erlös der Veranstaltung ging an die Familie von Thorsten „Torte“ Lobert, der jahrelang Herz und Seele des Vereins war und im Januar plötzlich verstarb. „Als wir die Nachricht von Thorstens Tod erhielten, waren wir zunächst alle geschockt“, so der Vorsitzender Bernd Meyerhoff. „Vor allem, dass wir keine Gelegenheit hatten uns von ihm zu verabschieden war hart. Daher kam aus dem Verein heraus die Idee, zu Ehren von Thorsten einen Fußball-Benefiztag ausrichten.“ Dabei wurden in einem Querschnitt des TuS Eversen-Sülze die Jugend, Damen, Herren und Ehemaligen eingebunden. „Diesen Benefiztag sehen wir nicht nur als Dank und Anerkennung an Thorsten und seine Familie für ihren Vereinseinsatz, sondern gleichzeitig als Dank an alle Ehrenamtlichen und Unterstützer, die sich für unseren Verein einbringen“, so Meyerhoff. Ohne diesen ehrenamtlichen Einsatz könnten die Sportangebote des Vereins nicht umsetzen und gesellschaftliches Miteinander für Jung und Alt verloren gehen.

Zum Auftakt des Benefiztages gab es ein E-Jugend Turnier an dem TuS Eversen-Sülze, TuS Hermannsburg, VfL Westercelle 1 und 2 sowie der SG Wohlde/Bergen teilnahmen. Der Sieg ging an die SG Wohlde/Bergen. Besonders beliebt war bei den Kindern ein Pool zum Baden, den die Fußballer Freitagnacht noch aus Strohballen und einer Plane aufgebaut hatten.

Stürmisch ging es weiter mit den Damen vom TuS Eversen-Sülze und TSV Bassum, die sich von Wind und Wetter nicht aufhalten ließen und den Zuschauern tollen Fußball boten. Das Spiel gewann die Gastgeberinnen. Aber der wahre Sieger war – wie auch bei allen anderen Spielen – der Fair-Play-Gedanke, da alle Mannschaften, Schiedsrichter und Helfer ohne Gage antraten und mithalfen, den Benefiztag erfolgreich zu gestalten.

Zauberpässe, Grätschen und Tempofußball gab es beim „Legendenspiel“ ehemaliger TuS-Spieler zu sehen, bei dem auch der heimische Bundestagsabgeordnete Henning Otte (CDU) für seine ehemalige Mannschaft antrat. Mit Einsatz ging es trotz fehlender Auswechselspieler bei heißen Temperaturen den Platz rauf und runter. Für einen besonderen Höhepunkt sorgte Stadionsprecher Timo Graue, als er „Neymar“ rief und sämtliche Spieler wie vom Blitz getroffen wurden und sich zur Freude des Publikums theatralisch über den Platz wälzten.

Einen Vorgeschmack auf die anstehende Kreisliga-Saison erhielten die Zuschauer im abschließenden Spiel des Everser Kreisligateams gegen eine Berger Stadtauswahl. In einem interessanten Spiel gingen die Gastgeber durch Tore von Marec Thurmann und Fabian Hering mit 2:0 in Führung, bevor der Stadtauswahl noch der Ausgleich gelang durch Patrick Stapel und einem vom Torwart Erdal Yavsan verwandelten Elfmeter.

Den härtesten Zweikampf hat Adrian Zöfelt nach seinem erlösenden Siegtreffer in der Nachspielzeit führen müssen. Erst auf Höhe der Mittellinie fingen seine Mitspieler den flinken Stürmer bei seinem Freudenlauf ein, rissen ihn zu Boden und begruben ihn unter dem menschlichen Jubelknäuel. „Das war ein Sieg des Willens“, sagte Hilger Wirtz, Trainer des MTV Eintracht Celle, nach dem äußerst knappen 2:1 (0:1) in der zweiten Runde des Bezirkspokals beim SC Vorwerk und meinte damit auch das Tor von Zöfelt, das den Schlusspunkt unter einen fußballerischen Kraftakt des Landesligisten gegen den Bezirksligisten setzte.

Christoph Zimmer 29.07.2018

Der Ball kommt präzise, wenn Alfred März die Plastikkugel über das Netz schlägt. Auf der anderen Seite der Tischtennisplatte wehrt sein Gegenüber das vermeintlich Ass ab. Der 81-Jährige springt beiseite, aus den Augenwinkel sieht er, wie sein Doppelpartner zum Schmetterball ansetzt. Das war der Punkt. Max Leon Schulze und Alfred März klatschen sich ab. Die beiden bilden das neue „Dreamteam“ der Tischtennismannschaft der Unteroffiziere aus Wietzenbruch. Doch während der ehemalige Berufssoldat Alfred März jeden Mittwoch in der Sporthalle auf dem Fliegerplatz zum Tischtennisschläger greift, ist der Elfjährige Max Leon Schulze nur ein „ganz besonderer Ferienfreund“, wie der 81-Jährige sagt.

27.07.2018

Hilger Wirtz hat ein Terminproblem. In der zweiten Runde des Bezirkspokals muss der Fußballtrainer des MTV Eintracht Celle mit seiner Mannschaft am Sonntag um 16 Uhr beim SC Vorwerk antreten. Am gleichen Tag, nur eine Stunde vorher, wird das Finale um den Portapokal in Ramlingen angepfiffen. Bei einem Sieg im Halbfinale gegen den TSV Burgdorf am Freitag um 20.15 Uhr müsste der Landesligist also zur gleichen Zeit an zwei verschiedenen Orten sein.

Christoph Zimmer 26.07.2018