Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Top-Leistung im Top-Spiel: MTV Eintracht Celle rückt Spitzenduo auf die Pelle
Sport Fußball regional Top-Leistung im Top-Spiel: MTV Eintracht Celle rückt Spitzenduo auf die Pelle
18:00 18.12.2016
Von Oliver Schreiber
Matchwinner: Hilger von Elmendorff erzielte beide Treffer für Eintracht beim 2:0-Sieg im Spitzenspiel. Quelle: Oliver Knoblich
Harsefeld

„Das waren natürlich Big Points. Wir haben bewiesen, dass wir zu Recht da oben stehen. Jetzt sind wir wieder voll im Rennen um den Aufstieg“, freute sich Coach Frank Weber. Er und Cheftrainer Hilger Wirtz hatten in der Anfangsformation auf Top-Torjäger Felix Krüger verzichtet, der die Celler tags zuvor beim Charity-Cup noch zum Turniersieg geschossen hatte. „Felix hatte unter der Woche mit einer Magen-Darm-Grippe zu kämpfen und konnte nicht trainieren. Daher haben wir uns entschieden, auf fitte Spieler zu setzen“, erklärt Weber. Krüger wurde in der 71. Minute eingewechselt.

Da stand es schon 2:0 für Eintracht. Und das völlig verdient. Von Beginn an dominierten die Gäste auf tiefem Geläuf das Spielgeschehen. „Das war von der ersten bis zur letzten Minute eine tolle, geschlossene Mannschaftsleistung. Harsefeld hat kein Mittel gefunden. Wir haben selbst auf engstem Raum noch super kombiniert, das Spiel verlagert und uns dadurch immer wieder aus engen Räumen befreit. Und sowohl unser Pressings als auch das Gegenpressing direkt nach einem Ballverlust war nahezu perfekt, weil jeder mitgemacht hat“, berichtet Weber.

Der Zeitpunkt der Tore spielte den Cellern zusätzlich in die Karten. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit brachte Hilger von Elmendorff den MTVE in Front. Björn Lohmanns Schuss aus rund 20 Metern ließ der bis dahin starke Harsefelder Keeper Fabiano Curia nach vorne abklatschen, von Elmendorff reagierte blitzschnell und überlobbte den Torwart per Kopf. Der Schiedsrichter pfiff die Partie nach diesem Tor gar nicht mehr erst an.

Kurz nach dem Seitenwechsel dann der nächste Wirkungstreffer. Nach einem schönen Angriff über die rechte Seite behinderten sich Daniel Ruchatz und Adrian Zöfelt beim Abschluss gegenseitig, irgendwie kam Zöfelt aber dennoch zum Schuss. Beim vom Pfosten zurückprallenden Ball war erneut von Elmendorff geistesgegenwärtig zur Stelle. Technisch anspruchsvoll drosch er die hoch und seitlich vor ihm aufspringende Kugel aus der Luft oben ins Harsefelder Gehäuse (52.).

Die Harsefelder hatten bis auf einen Lattentreffer – allerdings beim Stand von 0:0 – und zwei kleinere Chancen in der Schlussphase nicht viel entgegenzusetzen. „Unser Torwart Tjark Klindworth musste keinen Ball halten. Das war einfach Top-Leistung in allen Bereichen von uns. Und genau daran werden wir die Truppe im neuen Jahr messen. Ich gehe mal davon aus, dass der Aufstieg zwischen Hagen, Harsefeld und uns entschieden wird“, glaubt Weber.