Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Trotz Kreisliga-Abstieg: Wathlingen und Südwinsen bleiben optimistisch
Sport Fußball regional Trotz Kreisliga-Abstieg: Wathlingen und Südwinsen bleiben optimistisch
19:31 15.06.2017
Wathlingens Tobias Platte (Mitte) und Schlussmann Philip Helms, hier im Spiel gegenSV Altencelle, wollen in der kommenden Spielzeit nicht noch einmal ins Stolpern geraten. Quelle: Oliver Knoblich
Celle

Celle. VfL Wathlingen

In der Hinrunde noch auf Platz neun, unterlagen die Wathlinger im Saisonfinale in den beiden entscheidenden Begegnungen gegen die direkten Konkurrenten aus Westercelle und dem SV Dicle. „Meine junge Mannschaft hat dem Druck im Endspurt nicht standgehalten“, sagt VfL-Trainer Jens Gebler im Rückblick.

Die Gründe für den Gang in die 1. Kreisklasse sind aber vielschichtiger. Gebler war ständig zum Improvisieren gezwungen, da ihm zunehmend wichtige Akteure ausfielen. Zudem ließ der Trainingseifer aufgrund des fehlenden Konkurrenzdruckes nach.

Entsprechend wurde die neue Saison bei den Wathlingern geplant. Mit Jan Kindermann, Tim Radschun, Jan Hering und Marcel Wenderoth verlassen vier Spieler den Verein – es werden aber sechs Neue zum Kader stoßen. Der Wunsch zur sofortigen Rückkehr ins Celler Fußballoberhaus ist bei Gebler und besonders dem Umfeld da. Allerdings ist die Aufgabe sehr schwer. „Wenn es mit dieser jungen Truppen klappen würde, wäre das schon überragend“, so der Trainer. Mit dem MTV Eintracht Celle II, FC Unterlüß und der TS Wienhausen gelten allerdings andere Teams als Favoriten.

SSV Südwinsen

Beim SSV Südwinsen wird es nach dem zweiten Abstieg in Folge einen kompletten Neustart geben. Ein Funktionsteam mit Ulrich Busse, Philip Friebe, Jürgen Lindhorst, Mike Trautmann und René Jaspert soll den Verein wieder zurück in die Erfolgsspur führen. „Wir wollen gezielt auf Spieler und Verantwortliche setzen, die sich mit dem Verein identifizieren“, so Busse. Ein Ziel dabei: Die Herrenmannschaften sollen untereinander wieder mehr miteinander harmonieren. Auch die Damenmannschaft wird in das neue Konzept eingebunden sein. Die im Winter abgemeldete zweite Vertretung wird reaktiviert und unter der Leitung von Detlef von Assel wieder an den Start gehen.

Neben dem sportlichen Neubeginn soll auch die Infrastruktur verbessert werden. „Die Spieler sollen sich in Südwinsen wieder wohlfühlen“, erklärt Busse. Bei den Neuzugängen handelt es sich ausnahmslos um Spieler, die „Stallgeruch“ mitbringen und eine Vergangenheit im Verein haben. Mike Trautmann kehrt aus Wietze zurück, zudem kommen mit Patrick Maya (SV Hambühren) und Sebastian Zimmermann (SV Nienhagen II) sowie den Eigengewächsen Nils Leichnitz und Pascal weitere Verstärkungen hinzu. „Wir werden eine schlagkräftige Truppe auf die Beine stellen“, glaubt Busse.

Von Jens Tjaden