Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Bergen will im Konzert der Großen mitspielen
Sport Fußball regional TuS Bergen will im Konzert der Großen mitspielen
20:31 01.09.2016
Von Uwe Meier
Bergens Jennifer Kautz und ihre Kolleginnen starten amSonntag in die neue Spielzeit, die am Ende mit einerPlatzierung im oberen Tabellenbild enden soll.
Bergen Stadt

Am Sonntag (Spielbeginn 15 Uhr) geht es zur HSG Hannover-West. Die Aufgabe dabei wird von Trainer Dominik Blancbois klar definiert: „Wir müssen da gewinnen. Punkt“, sagt der Berger Trainer.

Auf einen erfolgreichen Saisonstart haben er und sein Team in den vergangenen Wochen hingearbeitet. Dabei lief jedoch nicht alles perfekt. „Die Vorbereitung verlief etwas durchwachsen“, so Blancbois und nennt als Gründe dafür Urlaub, Verletzungen und Krankheiten seiner Spielerinnen. „Dadurch haben wir nie richtig die komplette Truppe zusammengehabt. Das könnte den gesamten Fluss schon ein bisschen behindern.“

Allzu groß dürften die Probleme allerdings nicht sein. Immerhin geht im Vergleich zur Vorsaison ein nahezu unverändertes Berger Team an den Start. Sieht man einmal davon ab, dass Sabrina Schack nach ihrer Knieverletzung, die sie sich im vergangenen Dezember zugezogen hatte, wohl ihre Handball-Karriere an den berühmten Nagel hängen muss, haben die Grün-Weißen keinen Abgang zu verkraften. Dazu werden aus dem Jugendbereich mit Janica Bremer und Patricia Müller zwei Nachwuchsspielerinnen an die Aufgaben in der Oberliga herangeführt.

Und die werden nach Ansicht von Blancbois in dieser Saison schwieriger werden. Durch die beiden Drittliga-Absteiger MTV Rohrsen und TuS Jahn Hollenstedt sowie die starken Aufsteiger SG BW Rosengarten-Bucholz II und SG Zweidorf/Bortfeld hat die Liga deutlich an Qualität gewonnen. „Die Liga ist schwer auszurechnen“, meint wohl auch deshalb Dominik Blancbois, der aber mit der HSG Plesse-Hardenberg eine andere Mannschaft auf den Favoritenschild hebt. Diese Auffassung kommt nicht von ungefähr. Schon in der vergangenen Saison hatte die HSG Platz eins belegt und sich zur neuen Spielzeit insbesondere mit Spielerinnen der HSG Osterode verstärkt.

Ungeachtet der Favoritenfrage will der TuS Bergen im Konzert der Großen mitmischen. Eine Endplatzierung zwischen Platz eins bis acht wird von Blancbois angestrebt. „Hinter Plesse gibt es ein großes Feld gleichstarker Mannschaften“, sagt er. „Dazu gehören wir auch. Wir werden versuchen, dort mitzuhalten.“ Dazu müsse man sich aber kämpferisch und spielerisch im Vergleich zur Vorsaison steigern.

Damit die Ziele erfolgreich umgesetzt werden können, muss der Coach noch ein Problem in den Griff bekommen. „Wir haben zwar im Kader ausreichend Spielerinnen, aber im Rückraum sind wir quantitativ eigentlich zu schmal besetzt.“ Aus diesem Grund soll die Verantwortung dort auf mehrere Schultern verteilt werden. „Wahrscheinlich werden dort Spielerinnen auflaufen, die in der Vergangenheit eher auf der Außen- oder Kreisposition gespielt haben. Einen ersten Eindruck darüber, ob das gelingen kann, wird die Partie am Sonntag in Hannover zeigen.

Uwe Meier

Der Kader des TuS Bergen: Jana Döhler, Melina Wernert – Hanna Müller, Louise Ringert, Sabrina Wellmann, Lina Borges, Stefanie Kirchhoff, Jennifer Kautz, Patricia Müller, Charlotte Kübeck, Svenja Glasewald, Katharina Harms, Wiebke Schuba, Kathrin Gehnke, Janice Bremer, Marie Sandvoß.