Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Bröckel und VfL Wathlingen regieren Fußball-Samtgemeinden
Sport Fußball regional TuS Bröckel und VfL Wathlingen regieren Fußball-Samtgemeinden
16:42 30.07.2018
Wienhausens Adrian Freyer (rechts) versucht an Bröckels Jannik Heidmann vorbei zu ziehen. Quelle: Oliver Knoblich
Großmoor

Doch die Bröckler wollten es am Klosterpark in Wienhausen spannend machen. Lukas Ahammer (62.) und Niklas Michels (65.) brachten TuS mit ihren Treffen in Führung. Doch TuS gab seinen Vorsprung schnell aus der Hand. TS Wienhausen schlug mit Treffern von Rune Lübbers (71.) und Uwe Toni Zwarg (80.) zurück und brachte die Klostergemeinde in die Verlängerung. Erst der siebte Elfmeterschütze, Dennis Weiß, machte den Sieg für die Blau-Weißen perfekt. Zuvor hatte TuS im Halbfinale MTV Langlingen mit 6:2 bezwungen. Dritter wurde MTV Langlingen, der im kleinen Finale 3:1 gegen TuS Eicklingen gewannen.

Bereits am Samstag stemmte TuS Bröckel II den Flotwedel-Pokal beim Blitzturnier der Reservemannschaften in die Höhe. Nach einem 1:0 gegen MTV Langlingen II setzten sich die Bröckler im Finale mit einem 2:1 gegen TS Wienhausen II durch.

Auf der Anlage des SV Großmoor war die erste Mannschaft des VfL Wathlingen beim Samtgemeinde-Pokal nicht zu stoppen. Zwölf Punkte aus vier Spielen brachten die „Malocher“ an die Fußball-Spitze der Samtgemeinde Wathlingen. Die erste Herren des VfL verteidigte durch einen 10:0-Sieg gegen den Gastgeber SV Großmoor den „Pott“ und bleibt die Nummer eins in der Samtgemeinde. Den zweiten Platz belegte die erste Herren des SV Nienhagen. Die Reserve des VfL Wathlingen sicherte sich mit einem 2:1-Sieg gegen SV Nienhagen II den dritten Platz. Erfolgreichster Torjäger war Martin Lamont, der den VfL mit sieben Treffern zum Turniersieg schoss.

VfL-Abteilungsleiter Michael Laue bedankte sich beim Gastgeber: „Ein super organisiertes Turnier, bei dem man sich immer willkommen gefühlt hat. Die Gastfreundlichkeit beim SV Großmoor ist schon etwas ganz Besonderes.“

Einen besonderen Dank richtete der VfL-Abteilungsleiter auch an die anderen teilnehmenden Mannschaften, denn trotz der hohen Temperaturen und der großen Belastung hätten sie schöne Spiele geliefert. „Vor allem die neugegründete Reserve des SV Nienhagen hat sich besonders gut verkauft und starke Leistungen gezeigt“, so Laue und verweist auf die knappe 1:3-Niederlage gegen die erste Mannschaft des VfL.

Das hat sich gelohnt und hätte wohl auch Thorsten Lobert richtig Freude bereitet. Bei strahlendem Sonnenschein luden die Fußballer des TuS Eversen-Sülze zum Benefiztag für ihren ehemaligen Spartenleiter auf den Sülzer Sportplatz „Unter den Eichen“. Dabei wurden über den ganzen Tag verteilt über 500 Aktive und Gäste bei mehreren Fußballspielen der TuS-E/S Jugend, Damen und Herren begrüßt.

30.07.2018

Den härtesten Zweikampf hat Adrian Zöfelt nach seinem erlösenden Siegtreffer in der Nachspielzeit führen müssen. Erst auf Höhe der Mittellinie fingen seine Mitspieler den flinken Stürmer bei seinem Freudenlauf ein, rissen ihn zu Boden und begruben ihn unter dem menschlichen Jubelknäuel. „Das war ein Sieg des Willens“, sagte Hilger Wirtz, Trainer des MTV Eintracht Celle, nach dem äußerst knappen 2:1 (0:1) in der zweiten Runde des Bezirkspokals beim SC Vorwerk und meinte damit auch das Tor von Zöfelt, das den Schlusspunkt unter einen fußballerischen Kraftakt des Landesligisten gegen den Bezirksligisten setzte.

Christoph Zimmer 29.07.2018

Der Ball kommt präzise, wenn Alfred März die Plastikkugel über das Netz schlägt. Auf der anderen Seite der Tischtennisplatte wehrt sein Gegenüber das vermeintlich Ass ab. Der 81-Jährige springt beiseite, aus den Augenwinkel sieht er, wie sein Doppelpartner zum Schmetterball ansetzt. Das war der Punkt. Max Leon Schulze und Alfred März klatschen sich ab. Die beiden bilden das neue „Dreamteam“ der Tischtennismannschaft der Unteroffiziere aus Wietzenbruch. Doch während der ehemalige Berufssoldat Alfred März jeden Mittwoch in der Sporthalle auf dem Fliegerplatz zum Tischtennisschläger greift, ist der Elfjährige Max Leon Schulze nur ein „ganz besonderer Ferienfreund“, wie der 81-Jährige sagt.

27.07.2018