Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Celle 92 will Abstiegsgespenst endültig verscheuchen
Sport Fußball regional TuS Celle 92 will Abstiegsgespenst endültig verscheuchen
11:52 18.11.2010
Von Oliver Schreiber
Celle Stadt

Die „jungen Wilden“ von Tischtennis-Zweitligist TuS Celle 92 betätigen sich an diesem Wochenende als „Geisterjäger“. Mit zwei Punkten aus den letzten beiden Spielen der Hinrunde am Sonnabend (17 Uhr) beim TTC Hagen sowie am Sonntag (11 Uhr) daheim gegen den 1. FC Köln wollen die Blau-Gelben das Abstiegsgespenst endgültig aus der Herzogstadt verscheuchen.

Äußerst schwierig wird dieses Unterfangen bei der Partie in Hagen. „Das ist so etwas wie das Farm-Team des mehrmaligen Deutschen Meisters Borussia Düsseldorf. Die haben sehr starke und talentierte Spieler in ihren Reihen, die von den Düsseldorfern abgestellt worden sind, damit sie Spielpraxis sammeln können“, erklärt TuS-Pressesprecher Uwe Lehmann. Die Westfalen sind ausgeglichen besetzt und klarer Favorit. Die Celler können also befreit aufspielen. „Wenn es uns gelingt, aus den Spielen im oberen und mittleren Paarkreuz drei Siege einzufahren, ist eine Überraschung möglich. Realistisch betrachtet stehen die Chancen auf einen Punktgewinn 40:60. Aber das war auch gegen Hertha BSC und Borussia Dortmund so“, spielt Lehmann auf die beiden Sensationssiege zu Saisonbeginn an.

Ganz anders sieht die Sache gegen die Kölner aus. Denn die tun es der Profifußball-Mannschaft nach und schwächeln derzeit. Mit 1:9 Zählern liegen die Domstädter auf einem Abstiegsrang und stehen bei den Cellern (7:7 Punkte) bereits mächtig unter Druck. „Entscheidend wird sein, wie gut und wie schnell wir in das Match kommen. Wenn wir es schaffen, locker zu bleiben und unser Potenzial auszuschöpfen, bin ich mir sicher, dass wir die Partie zu unseren Gunsten entscheiden werden“, glaubt TuS-Trainer Dirk Diefenbach.

Ein weiterer Pluspunkt für den Gastgeber sind die enthusiastischen Fans, die dem Team den Rücken stärken. Die tolle Atmosphäre in der Sporthalle der Altstädter Schule kennt Sascha Nimtz bestens. Der Ex-Celler geht mittlerweile für die Kölner an die Platte. Mit Lennart Wehking haben die Gäste einen Topspieler der 2. Liga in ihren Reihen. Gegen ihn wird es für Hermann Mühlbach und Erik Schreyer schwer. Dafür läuft Kölns Nummer zwei, Siawash Golshahi, seiner Form hinterher – er gewann noch nicht ein Match.

In der Mitte wird es ebenfalls spannend. Hier treffen Arne Hölter und Lars Petersen auf Nimtz und Jonas Pade. Zwei Siege würden hier das Tor zum Gesamtsieg weit aufstoßen, denn im hinteren Paarkreuz haben die Celler von der Papierform her ein leichtes Plus. Und das sollte dann reichen, um das Abstiegsgespenst zu vertreiben.