Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Celle 92 zieht sich aus 2. Liga zurück
Sport Fußball regional TuS Celle 92 zieht sich aus 2. Liga zurück
15:57 06.03.2012
Von Jürgen Poestges
Celle Stadt

Die „Sport-Stadt Celle“, wie sie sich gerne selber sieht, ist wieder um eine Spitzenmannschaft ärmer. Die Tischtennis-Herren von TuS Celle 92 ziehen sich aus der 2. Bundesliga zurück. „Das Sportliche ist ja nur die eine Seite“, sagt Teammanager Dieter Lorenz „Das andere ist der finanzielle Aspekt. Und den sehen wir für ein weiteres Jahr 2. Liga nicht gegeben.“ Die Vernunft gebiete es, diesen Schnitt zu machen.

„Wir haben uns das gründlich überlegt. Und obwohl sportlich noch alles drin ist, die Klasse zu halten, hat am Ende doch die Vernunft überwogen“, verkündet Teammanager Dieter Lorenz die Entscheidung des Vorstandes des TuS Celle 92. Der Verein wird in der nächsten Saison in der Regionalliga, der dritthöchsten deutschen Spielklasse, antreten.

„Klar, die Entscheidung liegt uns allen schwer im Magen, und wir sind schon traurig“, sagt Lorenz: „Wir haben uns alle immer unheimlich reingehängt, um den Fans attraktiven Zweitligasport bieten zu können.“

Doch weiß der Teammanager auch, dass der Schritt in Richtung Regionalliga angesichts einer finanziellen nicht abgesicherten Zukunft absolut richtig ist. „Wir möchten kein unnötiges Risiko eingehen und wollen mit unserem bewährten Konzept attraktiven und erfolgreichen Sport mit jungen Spielern bieten. So werden wir auch in der Regionalliga mit einer tollen Mannschaft antreten.“

Das Team wird sich total verändern. Von den jetzigen Spielern schwingt dann niemand mehr für die Blau-Gelben den Schläger. Angefangen mit dem oberen Paarkreuz. Hier werden Björn Ungruhe vom Zweitligisten Post SV Mühlhausen und der ebenfalls bereits zweitligaerprobte Niklas Matthias vom TTS Borsum aufschlagen. In der Mitte kämpfen Yannick Dohrmann vom derzeitigen Regionalligisten MTV Hattorf und Fabian Finkendey vom VfL Westercelle (Oberliga) um die Punkte. Komplettiert wird das Team durch das untere Paarkreuz mit dem 14-jährigen Schülernationalspieler Nils Hohmeier (Oberliga/Torpedo Göttingen) und Andre Kamischke, einem „alten Bekannten“ aus der damaligen Aufstiegsmannschaft in die 2. Bundesliga (Oberliga/TV 87 Stadtoldendorf).

Als Trainer wurde Frank Schönemeier, der Landestrainer des Tischtennisverbandes Niedersachsens und Inhaber der A-Lizenz, gewonnen.

Meinung: Rückzug in Diaspora

Die Vernunft hat gesprochen - gut so. Bevor man sich in finanzielle Risiken stürzt, lieber die Notbremse ziehen. Die Verantwortlichen bei TuS Celle 92 sind gut beraten mit der Entscheidung, die Mannschaft aus der 2. Liga zurückzuziehen. Für den Celler Sport aber ist es ein weiteres Armutszeugnis. Offensichtlich findet sich für den hochklassigen Leistungssport keine Lobby mehr. Celle rutscht in die sportliche Diaspora.

Handball-Bundesligist SVG Celle steht vor dem Abstieg, die Fußballer von TuS Celle FC werden sich einen etwaigen Aufstieg in die Oberliga gut überlegen müssen - es fehlt halt das Geld. Die Stadt Celle geht mit „gutem“ Beispiel voran: Ein U 16-Fußball-Ländespiel? Uns doch egal! Es hat einmal Zeiten gegeben, da waren wir eine echte Sportstadt. Davon ist nicht mehr viel übrig geblieben. Und daran sind nicht nur die zugegeben leeren kommunalen Kassen schuld.

Jürgen Poestges