Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Celle FC kämpft gegen Auswärtsfluch
Sport Fußball regional TuS Celle FC kämpft gegen Auswärtsfluch
19:40 06.03.2015
Celles Oguzhan Cay (rechts) und sein - Team warten seit September auf - einen Auswärtssieg. Bei der SV Ahlerstedt-Ottendorf soll endlich einmal wieder - ein Dreier her. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Nur sechs Punkte aus neun Auswärtspielen und dabei nur ein einziger Sieg: Die Auswärtsbilanz des TuS Celle FC in der Fußball-Landesliga ist stark ausbaufähig. „Wenn wir uns in der Liga halten wollen, dann müssen wir auch mal auswärts was reißen“, weiß auch Trainer Hilger Wirtz. Dazu haben er und seine Mannschaft am Sonntag (15 Uhr) bei der SV Ahlerstedt-Ottendorf Gelegenheit.

Doch Wirtz weiß um die Stärke der Spieler aus den beiden Dörfern zwischen Bremen und Hamburg. „Einige von ihnen sind schon in der A-Jugend-Regionalliga aufgelaufen. Und im Pokal stehen sie wie wir im Halbfinale. Da habe ich in dieser Spielzeit schon viel schlechtere Truppen gesehen. Sie sind sehr spielstark“, meint der Coach.

Im Hinspiel, das 3:1 für Celle endete, waren die Ahlerstedter die spielüberlegene Mannschaft und stolperten nur über ihre eigene Chancenverwertung. TuS hingegen kam über eine kämpferische Leistung in die Partie und fuhr den damals dritten Sieg im dritten Heimspiel ein.

„Auch am Sonntag müssen wir wieder kämpferisch 100 Prozent geben, uns untereinander helfen und über uns hinauswachsen“, so Wirtz. Erste Ansatzpunkte, was im Gegensatz zur vergangenen Woche besser klappen könnte, hat er auch schon gefunden. „Im Spiel gegen Bornreihe hat unsere Viererkette eine nahezu perfekte Leistung abgeliefert. Im Mittelfeld und bei unseren Offensivakteuren habe ich aber noch Potenzial nach oben gesehen“, so der Coach.

Zu dieser Entwicklung können Sven Pohlmann und Matthias Wörner verletzungsbedingt nichts beitragen. Lennart Steinkuhl und Mathias Winkler konnten nur eingeschränkt trainieren. Dafür stehen Kodo Kadir und Michael Kiefer für erste Kurzeinsätze bereit. „Michael ist ein sehr wichtiger Spieler für uns. Aber die Jungs, die jetzt nach Verletzungen zurückkommen, können noch gar nicht bei 100 Prozent Leistungsvermögen sein“, sagt Wirtz. Er will sie langsam an die alte Stärke heranführen. „Und auch unsere jungen Spieler haben ja noch gewisses Entwicklungspotenzial“, glaubt der Trainer.

In Ahlerstedt will er nun endlich den zweiten Auswärtssieg der Saison einfahren und den Fluch beenden. Im Erfolgsfall wäre es der erste Dreier auf fremden Plätzen seit September vergangenen Jahres. „Es wird Zeit, dass wir an unserer Auswärtsbilanz arbeiten“, sagt Wirtz.

Von Alexander Hänjes