Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Celle FC muss besser passen gegen Bassen
Sport Fußball regional TuS Celle FC muss besser passen gegen Bassen
20:36 27.03.2015
Von Oliver Schreiber
Michael Kiefer zieht ab, Kirill Weber geht vorsichtshalber in Deckung. Kiefer fehlt dem TuS Celle FC auf Grund seiner Gelbsperre. Quelle: Alex Sorokin
Celle Stadt

Die Chance war groß. Mit zwei Siegen in den beiden so genannten „Sechs-Punkte-Spielen“ gegen den TuS Neetze und beim SV Eintracht Lüneburg hätte sich der TuS Celle FC Luft im Abstiegskampf der Fußball-Landesliga verschaffen können. Doch nach nur einem einzigen Zähler aus diesen beiden Partien herrscht sozusagen akute Atemnot. In der Begegnung mit dem TSV Bassen, einem weiteren Mitkonkurrenten, sind die Celler unter Zugzwang. Alles andere als drei Punkte wäre eine Enttäuschung.

So sieht das auch Trainer Hilger Wirtz. „Natürlich müssen drei Punkte her, sonst wird der Druck immer größer. Wir werden alles daran setzen, dieses Spiel zu gewinnen“, so Wirtz. Doch um Bassen, derzeit mit 21 Punkten auf Abstiegsplatz 13 liegend, zu schlagen, müssen sich die Blau-Gelben in vielen Bereichen erheblich steigern. Bei der Nullnummer gegen Schlusslicht Neetze offenbarte der TuS FC erhebliche Mängel im Offensivspiel, resultierend aus vielen ungenauen Abspielen. Vor allem der finale Pass zum Torabschluss kam nicht an. Bei der 1:3-Niederlage in Lüneburg haperte es nicht nur hier, sondern an vielem anderen auch. „Wir haben vor allem in der ersten Halbzeit gespielt wie ein Absteiger“, befand ein bedienter Wirtz nach der Partie.

Am Sonntag um 15 Uhr soll sich eine andere TuS-Mannschaft im Günther-Volker-Stadion präsentieren. „Alle wissen, dass wir in Lüneburg großen Mist gespielt haben. Die Mannschaft ist gewillt, das wiedergutzumachen. Das hat man im Training gesehen, alle haben voll mitgezogen“, sagt Wirtz, der bis auf den gelbgesperrten Michael Kiefer alle Mann an Bord hat.

Die Gäste aus der Nähe von Bremen sind auf fremdem Platz gefährlicher als vor eigenem Publikum. 13 ihrer 21 Punkte holten sie auswärts. Bassen hat in diesem Jahr allerdings erst zweimal gespielt und wartet seit vier Spielen auf einen Sieg. Gutes Omen: Das Hinspiel gewannen die Celler mit 2:1.

„Ich habe Bassen beim 0:0 gegen Schneverdingen am vergangenen Wochenende beobachtet. Dort waren sie dem Sieg näher als Schneverdingen. Sie haben auf alle Fälle mehr Qualität als Neetze, weil sie auf Grund ihrer schnellen Außenspieler gefährlich kontern können. Zudem spielen sie sehr diszipliniert und werden hinten schwer zu knacken sein. Ich hoffe, dass wir mal ein frühes Tor machen, damit Bassen den Deckungsverband öffnen muss“, erklärt Wirtz.

Doch dafür müssen die Abspiele präziser kommen. Besser passen gegen Bassen heißt die Devise für den TuS FC.