Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Celle FC rast mit Hochgeschwindigkeit Richtung Kreisliga
Sport Fußball regional TuS Celle FC rast mit Hochgeschwindigkeit Richtung Kreisliga
21:21 21.05.2018
Celle Stadt

„Und täglich grüßt das Murmeltier“, hieß es erneut beim TuS FC. Wieder spielten die Celler eine starke erste Halbzeit, wieder fing sich das Team von Spielertrainer Nils Speckmann schnelle, spielentscheidende Tore kurz nach dem Wechsel. Das Spiel der Gastgeber, die die Celler kommen ließen und selbst nicht viel für das Spiel taten, war ganz auf den baumlangen Stürmer Sebastian Meene zugeschnitten. Dieser wurde immer wieder mit langen Bällen bedient. Eine einfache, aber wirkungsvolle Spielweise – Meene erzielte drei Tore und erledigte die Celler damit fast im Alleingang. Beim frühen 1:0 (9.) war die Celler Abwehr nicht auf dem Posten und Meene, am zweiten Pfosten stehend, musste nur noch den Fuß hinhalten. Doch die spielerisch guten Celler hatten das Heft in der Hand, ohne dieses aber in Tore umzumünzen. Erst in der 45. Minute stocherte Andreas Gerdes-Wurpts das Leder nach Zuspiel von Ayhan Cango zum 1:1 (45.) über die Linie. Gleich nach dem Wechsel erkämpften sich die Soltauer an Celles Sechzehnmeterraum den Ball und Meene knallte das Spielgerät letztlich zum schnellen 2:1 (47.) unter die Latte. Mit einem platzierten Kopfball erhöhte Soltaus Stürmer dann zum 3:1 (54.). „Nach dem 4:1 Strafstoßtor des MTV war der Ofen bei uns endgültig aus. Wieder haben wir gegen einen Gegner verloren, dem wir spielerisch überlegen waren. Wieder bestrafte der Gegner unsere Fehler gnadenlos“, so der deprimierte, aber immer noch auf das Fußballwunder hoffende Speckmann.

Von Jochen Strehlau

Am drittletzten Spieltag ist die letzte Entscheidung in der Fußball-Kreisliga gefallen. Als Kreismeister und Aufsteiger in den Bezirk steht der SC Vorwerk bereits fest, der SV Dicle Celle muss als einziger Kreisligist absteigen und jetzt hat sich der TuS Oldau-Ovelgönne den zweiten Platz gesichert und wird somit die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Bezirksliga bestreiten.

21.05.2018

Nach der 2:4 (2:1)-Niederlage am Pfingstmontag bei Tabellenführer FC Hagen/Uthlede muss am Samstag im letzten Spiel schon alles passen, damit die Fußballer des VfL Westercelle auch in der kommenden Saison in der Landesliga spielen. Die Elf des Trainergespanns Axel Güllert und Heiko Vollmer muss beim Tabellenzweiten Treubund Lüneburg auf jeden Fall gewinnen. Dann müssen die Abstiegskonkurrenten Ottersberg und Uelzen im direkten Duell unentschieden spielen und Etelsen darf in Ritterhude höchstens einen Punkt holen. Kurzum: Westercelle braucht für den Klassenerhalt schon ein kleines Wunder.

Heiko Hartung 21.05.2018

Das Ende des Abenteuers Fußball-Oberliga nahmen sie mit einem Schuss Selbstironie. „Vielen Dank für eine lehrreiche Saison“ stand auf einem Plakat, das die Spieler des MTV Eintracht Celle ihren Fans nach dem Abpfiff des letzten Saisonspiels gegen SVG Göttingen 07 als Dank für die Unterstützung präsentierten. In der Tat fanden die Celler „Lehrlinge“ oft ihren Meister – und ließen sich dennoch nicht entmutigen. „Natürlich ist ein Abstieg immer bitter, aber wir wussten ja, was da auf uns zukommt. Wir haben immer wieder gezeigt, dass wir mithalten können, aber unterm Strich fehlte uns vor allem auch die Erfahrung, um in dieser starken Liga mit vielen abgezockten Mannschaften stetig zu punkten“, erklärte Trainer Hilger Wirtz nach dem 3:3 gegen Göttingen zum Abschluss.

Oliver Schreiber 21.05.2018