Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Celle FC verliert unglücklich mit 0:1 gegen Winsen (Luhe)
Sport Fußball regional TuS Celle FC verliert unglücklich mit 0:1 gegen Winsen (Luhe)
16:09 24.09.2017
Allein gegen alle: Tim Cewe vom TuS Celle FC (am Ball) ist umzingelt von Gegenspielern aus Winsen. Bei dem Tor des Tages machte Torwart Malte Hörner keine gute Figur, der zu weit vor dem Tor stand und sich auf seine Abwehrspieler verließ – und schließlich von dem vor ihm aufkommenden Ball überrascht und überlupft wurde. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Dabei verkaufte sich die erneut extrem ersatzgeschwächte Mannschaft des Traditionsvereins über weite Strecken des Spiels recht beachtlich, konnte aber nach vorne kaum Durchschlagskraft entwickeln. Trotzdem war zumindest ein Remis möglich, zumal das Siegtor der Gäste eher der Kategorie „Pleiten, Pech und Pannen“ zuzuordnen war. „Dieses dämliche Gegentor passt zu unserer Pechsträhne“, sagte kapitän Nils Speckmann. Wie aus dem Nichts fiel das einzige Tor des Tages, das Crocoll vorsichtig als „Verkettung unglücklicher Umstände“ bezeichnete. Winsens Maximilian Schmidt schlug einen langen Ball in den Celler Strafraum. Der viel zu weit vor dem Tor postierte Torwart Malte Hörner verließ sich darauf, dass Verteidiger Oliver Bornemann den Ball per Kopf klären würde, was aber nicht geschah. Und so setzte das Leder im Strafraum noch einmal auf und fand zum Entsetzen der Celler Spieler und Zuschauer den Weg ins Tor (25.).

Speckmann zeigte sich wegen der besonderen Umstände zufrieden. „Ohne einen echten Stürmer mussten wir total improvisieren. Dafür haben wir eine relativ gute Kugel gespielt“, sagte der Kapitän. Wenige Stunden vor Spielbeginn hatte die Absage des erkrankten Benjamin Grund die Liste mit Ausfällen, auf der ohnehin schon Spieler wie Andreas Gerdes-Wurpts, Ayhan Cango, Dennis Ly oder Marvin Feldmann standen, nochmals anwachsen lassen.

Dafür konnte Interimstorwart Tim Cewe wieder seine Position im zentralen Mittelfeld einnehmen, denn im Celler Tor stand diesmal wieder Malte Hörner. Dieser musste erstmals bei einem Flachschuss der Gäste in der 22. Minute eingreifen, da die kompakt und diszipliniert in der eigenen Hälfte stehenden Celler zuvor keine Chancen der Winsener zuließen.

Winsen hatte zwar viel Ballbesitz, fand aber keine Lücken in der dicht gestaffelten Celler Abwehr. Die Blau-Gelben, bei denen Leon Lumma erstmals als Sturmspitze aufgeboten wurde, versuchten zaghaft eigene Nadelstiche zu setzen. So konnte TSV-Torwart Titze, der zuvor schon einmal gegen Jallow retten musste (17.), einen Schuss von Steven Neumann mit beiden Fäusten abwehren (24.).

Dann fiel das Gegentor, das nicht fallen darf. Die restliche Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Winsen blieb zunächst überlegen, spielte aber seltsam unterkühlt und agierte schon fast erschreckend ungefährlich. Mitte der zweiten Halbzeit wurde der TuS FC dann mutiger und war auf einmal sogar das bessere Team. Die eingewechselten Faissal Murad und Fares Murad brachten neuen Schwung in das Celler Angriffsspiel, echte Torchancen blieben aber aus. „Eigentlich wäre es ein klassisches 0:0 geworden. Aber im Moment kommt eben eins zum anderen“, sagte Trainer Crocoll. Auf ihn und seine Mannschaft wartet nun am kommenden Samstag das Derby beim SC Wietzenbruch.

Von Jochen Strehlau