Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Celle FC verpasst Überraschung
Sport Fußball regional TuS Celle FC verpasst Überraschung
23:04 19.04.2013
Von Christoph Zimmer
Gestoppt: Celles Nils Rogge - (blau-gelbes Trikot) kommt nicht an - seinem Heeslinger Gegenspieler vorbei. Quelle: Gert Neumann
Celle Stadt

Ein Blick in das Gesicht von Manuel Brunne genügte. „Eigentlich haben wir den Punkt schon sicher und dann komme ich einen kleinen Schritt zu spät“, sagte der enttäuschte Angreifer des TuS Celle FC, der mit einem herrlichen Kopfballtreffer seiner Mannschaft beim 1:2 (0:1) gegen Heeslingen zunächst den Ausgleich bescherte und dann seinen Gegenspieler im Rücken laufen ließ. „Wenn ich da besser stehe, gehen wir alle zufrieden nach Hause.“ Er stand aber nicht besser.

Heeslingen hatte die reifere Spielanlage und ging nach einer mäßig unterhaltsamen Anfangsphase durch Aslan Magomadov in Führung (44.), der nach einem feinen Doppelpass mit Kevin Rehling frei vor Eike Mach auftauchte und Celles Torhüter keine Chance ließ. Nach dem Ausgleich durch Brunne, der eine Ecke von Engin Kiy mit dem Kopf ins Tor wuchtete (72.), hätte Malte Marquardt die Gastgeber in Führung bringen können. Aber der Kopfball des Verteidigers landete nur auf dem Tor.

Ansonsten blieb das Offensivspiel der Gastgeber, denen nach der langen Winterpause und den vielen Spielabsagen der Rhythmus fehlte, unauffällig bis unsichtbar. Auf der anderen Seite kam Brunne kurz vor Schluss den berühmten Schritt zu spät – und Heeslingen, deren Oberliga-Lizenz für die neue Saison wegen finanzieller Schwierigkeiten in Gefahr ist, durch den Kopfball von Dominik Bremer zur am Ende verdienten Entscheidung (82.) für die beste Rückrundenmannschaft der Liga, die nun seit 17 Spielen ungeschlagen ist.

Weil sie aber sonst verheimlichten, wie diese sensationelle Serie entstanden ist, war die Enttäuschung hinterher groß in den Celler Reihen nach der Vorstellung vor nur 205 Zuschauern. „Wir standen hinten sicher und haben kaum was zugelassen“, sagte Brunne zurecht. Dass ein Punkt durchaus drin gewesen wäre für den Aufsteiger, das sah nicht nur er so. „Näher dran konnte man nicht sein.“ Jetzt müsse man „eben in den nächsten Spielen nachlegen“.

Brunne ging aber noch aus einem anderen Grund nicht zufrieden nach Hause. Bislang hat ihm nämlich noch niemand gesagt, welche Pläne sie in der neuen Saison mit dem kantigen Stürmer haben. Offenbar keine. Anders kann er sich jedenfalls nicht erklären, dass in Sachen Vertragsverlängerung noch keiner vom Verein an ihn herangetreten ist – während die Gespräche mit den anderen Spielern schon weitgehend abgeschlossen sind. „Ich hätte gerne noch ein Jahr weitergespielt, aber das Interesse ist wohl einseitig“, sagte der enttäuschte Angreifer, der erst richtig stand. Und dann wieder nicht.

TuS Celle FC: Mach – Ekinci (86. Winkler), Pohlmann, Lutschewitz (62. Lemp), Ozan, Rogge, Marquardt, Stieler, Zeising (74. Kadir), Brunne, Kiy.

Tore: 0:1 Magomadov (42.), 1:1 Brunne (72.), 1:2 Bremer (82.).