Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Celle FC von allen guten Geistern verlassen
Sport Fußball regional TuS Celle FC von allen guten Geistern verlassen
20:56 13.05.2018
Quelle: David Borghoff
Celle

Celle. „Wir haben in der der ersten Halbzeit sehr guten Fußball gezeigt. Gut kombiniert und schön über die Außen gespielt. Bei den vielen Chancen, die wir hatten, müssen wir mit 4:0 in die Pause gehen“, so Spielertrainer Nils Speckmann.

In der Tat begannen die Celler mit viel Elan. Auf Zuspiel von Ayhan Cango schoss Benjamin Grund nur knapp über das Tor (5.). Dann war es Cango selbst, der das Tor nur um wenige Zentimeter verfehlte. Doch im Anschluss an einen abgewehrten Freistoß jagte Steven Neumann das Leder zum 1:0 (12.) in den Giebel.

Mit viel Dampf wurde weiter das Tor des TSV Auetal berannt. Cango (31.) erzielte nach einem Torwartfehler das 2:0. Doch einen völlig unnötigen Ballverlust von Onur Ekinci (37.) in der eigenen Hälfte nutzten die bis dahin klar unterlegenen Gäste durch Dzenan Derlek zum 1:2-Anschlusstreffer. In der zweiten Halbzeit war noch keine Minute gespielt, da produzierten Celles Alpha Jallow und Indy Ebel den nächsten Bock. Auetals Stefan Rahn war der Nutznießer und bedankte sich mit dem 2:2. „Mit diesem Geschenk war die Moral der Truppe dann total gebrochen. Von nun an waren wir nicht mehr in der Lage, Fußball zu spielen“, führte Trainer Speckmann aus. Und Auetal wusste die große Verunsicherung der Celler zu nutzen. Giovanni Dühring (51.) brachte den TuS FC mit dem 2:3 auf die Verliererstraße. „So gut wie wir die erste Halbzeit gespielt haben, so schlecht waren wir anschließend. Das war eine komplette Katastrophe. Nach vorne ging nichts mehr“, kritisierte Speckmann sein nun apathisch wirkendes Team.

Die Gäste hatten mittlerweile das Heft fest in der Hand und setzten ihrerseits die Celler kräftig unter Druck. Mit Erfolg, denn wieder war es Dzenan Derlek, der den Cellern mit dem 2:4 (78.) den endgültigen K.o. versetzte. Die Blau-Gelben, die längst jegliche Einsatzbereitschaft vermissen ließen, verlegten sich lieber aufs Debattieren. Ayhan Cango handelte sich noch in der Nachspielzeit die Gelb-Rote Karte ein. „Wir pfeifen aus dem letzten Loch. Bei nur noch drei ausstehenden Spielen wird es angesichts der heute gezeigten Einstellung ganz schwer, den Klassenerhalt noch zu erreichen“, so Speckmann.

Von Jochen Strehlau

„So viele Tore“, stöhnte Horst Punschus, der auf dem Sportplatz im Brunshagen TuS Eschedes Anzeigentafel bedient. Dann setzte sich Punschus auf sein Fahrrad, um aus dem Schuppen an der anderen Ecke des Platzes neue Ziffern zu holen. Diese wurden auch dringend benötigt, denn der desolate Tabellenletzte der Fußball-Bezirksliga kam gegen den VfL Maschen mit 3:8 heftig unter die Räder. „Heute passte nichts zusammen. Niemand hatte Normalform. Wir haben im Mittelfeld praktisch alle Zweikämpfe verloren“, bekannte TuS-Trainer Sven Ewert.

13.05.2018

Nach zwei Jahren in der Fußball-Kreisliga folgt für den SC Vorwerk der nächste Aufstieg. Mit einem 2:1-Sieg gegen den TuS Bröckel schaffte die Elf von Stefan Mainka vorzeitig den Sprung in den Bezirk. „Es war wichtig, dass wir den Aufstieg vor dem Pokalfinale klar gemacht haben“, schaute Mainka bereits auf Freitag voraus, wenn in Eldingen der TSV Wietze wartet.

13.05.2018

In der Fußball-Kreisliga sind die beiden wichtigsten Entscheidungen gefallen. Der SC Vorwerk steht als Kreismeister und Bezirksaufsteiger fest. Der Klassenerhalt des SV Dicle Celle ist zudem nur noch theoretischer Natur. Denn sollte die abgebrochene Partie beim SV Garßen für den SVG gewertet werden – und davon ist auszugehen – steht das Team von Herrenwiese als Absteiger fest.

13.05.2018