Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Celle FC will Saison vergolden
Sport Fußball regional TuS Celle FC will Saison vergolden
20:32 07.06.2012
Von Heiko Hartung
Wie hier gegen G¸ldenstern Stade wollen die Celler Spieler gegen Bavenstedt agieren: bissig und mit vollem EInsatz. Nur das Ergebnis darf gerne ein anderes sein. Denn gegen Stade verlor der TuS FC mit 2:3. Quelle: nicht zugewiesen
Celle Stadt

Es wäre die Krönung einer erfolgreichen Spielzeit: Mit einem Sieg im Aufstiegsspiel gegen den Hildesheimer Stadtteilverein SV Bavenstedt könnte der Landesligadritte TuS Celle FC morgen das Tor zur Fußball-Oberliga ganz weit aufstoßen. Anpfiff ist um 16 Uhr im Rudolf-Kalweit-Stadion des SV Arminia Hannover am Bischofsholer Damm. „Wir haben eine grandiose Saison hingelegt – schon jetzt“, sagt TuS-Coach Uwe Hicksch. „Jetzt können wir dem Ganzen das i-Tüpfelchen aufsetzen und uns selbst für die Anstrengungen belohnen.“

Heute um 11 Uhr erwartet der Trainer die neun Spieler, die unter der Woche auf Mannschaftsfahrt am „Ballermann“ weilten, zurück auf dem Trainingsplatz. Heute Abend wird der komplette Kader noch eine Übungseinheit absolvieren. „Am Sonnabend frühstücken wir im Café Rio‘s, machen einen Spaziergang und fahren mittags mit dem Bus nach Hannover“, berichtet Hicksch vom geplanten Tagesablauf.

Im 16.000 Zuschauer fassenden Stadion des hannoverschen Traditionsklubs wartet mit dem SV Bavenstedt der Tabellendritte der Landesliga Hannover auf die Blau-Gelben. Die Riege von Trainer Thomas Siegel sicherte sich die Relegation erst durch ein 2:1 am letzten Spieltag gegen den direkten Konkurrenten 1. FC Wunstorf – vor den Augen von TuS-Trainer Hicksch. Genau wie Celle belegte Bavenstedt den dritten Rang in der Abschlusstabelle in der Landesliga Hannover. Weil aber der Zweitplatzierte TSV Burgdorf verzichtete, rückten die Hildesheimer nach.

Während Celle als Landesliga-Aufsteiger zum Durchmarsch in die Oberliga ansetzt, geht es für Bavenstedt um den direkten Wiederaufstieg. Hicksch sieht beide Teams „auf Augenhöhe“. Der TuS hat im Saisonschnitt 1,9 Punkte pro Spiel gemacht, Bavenstedt genau 2. Auch das Torverhältnis (Celle 71:37, Bavenstedt 75:35) spricht eine ähnliche Sprache. „Wenn man sie spielen lässt, wird es ein hartes Brot. Der SVB ist physisch stark und schnell auf den Beinen“, hat Hicksch beobachtet. Kapitän Benedict Plaschke ist mit 23 Saisontoren einer der auffälligsten Spieler. „Der zieht sich zurück und kommt mit Anlauf zu enormer Torgefährlichkeit“, hat Hicksch beobachtet. Schwächen hat er hingegen in der Bavenstedter Außenverteidigung ausgemacht. „Wir richten uns aber sowieso nicht nach dem Gegner sondern wollen unser eigenes Spiel aufziehen.“

Und dazu stehen dem TuS-Coach alle Spieler zur Verfügung. Auch der zuletzt angeschlagene Christopher Lemp ist wieder fit. Die Niederlage im letzten Punktspiel gegen Güldenstern Stade ist längst abgehakt. „Das haben wir aus unseren Köpfen gestrichen“, sagt Hicksch, der eine offene Partie erwartet. „Bavenstedt wird nicht mit Mann und Maus losstürmen – und wir auch nicht.“ Steht es nach 90 Minuten unentschieden, gibt es eine Verlängerung. Erst danach müsste das Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.

Hicksch geht davon aus, dass viele Zuschauer den Weg nach Hannover finden – aus beiden Lagern. „Wir sind uns bewusst. worum es geht“, sagt der Coach. Und Celles Defensivspezialist Malte Marquardt verspricht: „Wir werden die letzten Reserven aus unseren Körpern holen.“

Und wenn‘s nicht klappt? „Dann geht die Welt auch nicht unter“, stellt Hicksch klar. Schließlich war der Oberliga-Aufstieg im Konzept der Vereinsverantwortlichen ohnehin erst für 2014 angepeilt worden. Er selbst bleibt auch im Falle des Scheiterns Trainer beim TuS FC – trotz zweier Angebote von Oberliga-Klubs. „Ich will das, was wir uns in den vergangenen Jahren aufgebaut haben, nicht zerstören.“ Aber daran denkt an diesem Wochenende sowieso niemand bei den Blau-Gelben.

Der schnellste Weg in die Oberliga

Im Falle eines Sieges des TuS Celle FC morgen gegen SV Bavenstedt könnte der Oberliga-Aufstieg bei einer bestimmten Konstellation bereits perfekt sein: Parallel zur Partie in Hannover kämpfen Holthausen-Biene als Vertreter der Oberliga Niedersachsen sowie der ETSV Weiche (Oberliga Schleswig-Holstein) um den Regionalliga-Aufstieg. Sollte sich Holthausen-Biene durchsetzen, wäre Celle aufgestiegen. Wenn nicht, müsste ein zweites Relegationsspiel am darauffolgenden Wochenende gegen den Sieger der Partie SC Melle 03 (Landesliga Weser-Ems) gegen die FT Braunschweig (Landesliga Braunschweig) die endgültige Entscheidung bringen.