Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Celle FC will fehlenden Punkt holen
Sport Fußball regional TuS Celle FC will fehlenden Punkt holen
16:59 15.05.2015
Von Heiko Hartung
Abschiedsvorstellung im Günther-Volker-Stadion: Johann Ehrentraut (links), der sich einem Klub in Hannover anschließen wird, will noch einmal alles geben für den TuS FC. Quelle: Benjamin Westhoff
Celle Stadt

Es ist das letzte Heimspiel der Saison und wohl die letzte Gelegenheit für die Anhänger des TuS Celle FC, ihre Mannschaft ohne weite Anreise im höherklassigen Fußball zu erleben. Denn dass die Landesliga-Mannschaft nach den Querelen um die letztlich gescheiterte Fusion mit dem MTV Eintracht Celle auseinanderbrechen wird, scheint klar. Schon weil es keine Planungen für die kommende Spielzeit gibt. Deshalb hofft Trainer Hilger Wirtz, der selbst zum MTVE wechseln wird, am Samstag, 18 Uhr, im Günther-Volker-Stadion gegen den TV Jahn Schneverdingen noch einmal auf „volle Unterstützung von den Rängen“.

Ein Punkt fehlt dem Tabellen-Elften, um den Klassenerhalt auch rechnerisch perfekt zu machen. Zwar hat Celle bei zwei noch ausstehenden Partien sechs Punkte Vorsprung auf Bassen und Güldenstern Stade auf den ersten Abstiegsrängen und obendrein das bessere Torverhältnis. Aber darauf will sich Wirtz nicht verlassen – zumal insbesondere Bassen das leichtere Restprogramm hat. „Wir wollen es jetzt aus eigener Kraft unter Dach und Fach bringen“, sagt er.

Dass der TuS FC aufgrund der vereinspolitischen Umstände wohl auf jeden Fall aus der sechsten Liga absteigen muss, kratze nicht an der Motivation. „Wir wollen uns nichts nachsagen lassen und geben bis zum Ende alles“, verspricht Wirtz. „Die Stimmung ist gut – auch wenn wir uns die ganze Sache anders vorgestellt haben“, blickt er auf die ungewisse Zukunft des Traditionsklubs.

Auch die Niederlage im Bezirkspokalfinale gegen Ahlerstedt (1:4) am Mittwoch lässt er nicht als Ausrede gelten. „Klar waren wir in dem Moment enttäuscht. Auch weil wir nicht gut gespielt haben“, so der Coach. „Aber der Pokal war Zubrot. Die Liga hat Vorrang. Und da wollen wir zumindest sportlich die Klasse halten.“

Im Hinspiel gelang Celle gegen den spielstarken Aufsteiger Schneverdingen (Platz 7) ein 2:2. Dieses Ergebnis würde dem TuS heute reichen. Nicht dabei ist Lennart Steinkuhl. Der 19-Jährige, der zum SV Ramlingen-Ehlershausen gehen wird, verletzte sich im Pokal am Außenmeniskus und fällt länger aus. Sven Pohlmann könnte für ihn hinten links spielen.

Trotz der nüchternen Zielsetzung geht Wirtz mit Wehmut in die heimische Abschiedsvorstellung: „Es ist schade. Wir hatten uns hier in kürzester Zeit eine gute Basistruppe aufgebaut, um in den kommenden Jahren weiter oben mitzuspielen.“ Doch daraus wird nichts – egal, wie das Spiel heute ausgeht.