Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Celle will im Rhythmus bleiben
Sport Fußball regional TuS Celle will im Rhythmus bleiben
18:03 03.06.2011
Celle Stadt

Der TuS Celle hat heute am letzten Spieltag in der Fußball-Bezirksliga beim SSV Südwinsen (18 Uhr) nichts zu verschenken. "Wir bereiten uns auf das Spiel vor wie auf jedes andere Punktspiel", gibt Trainer Uwe Hicksch die Marschroute vor. Bei drei Niederlagen steht der TuS nach 31 Saisonspielen. "Das soll auch so bleiben", sagt Hicksch. Unterstellungen, die "durch den Landkreis" geisterten, dass der TuS nur mit einer Reservetruppe antreten antreten würde, seien schlichtweg falsch. "Wir wollen die drei Punkte und spielen mit der besten Mannschaft", stellt Hicksch klar. Südwinsen kämpft hingegen um den Klassenerhalt. Spielertrainer Roy Nischkowsky erwartet keine Geschenke: "Wir müssen vorne ein Tor machen und hinten dicht stehen."

Für den TuS Celle stehen nach dem Spiel in Südwinsen am Sonnabend, 11. Juni, und Montag, 13. Juni, die Relegationsspiele um den Aufstieg in die Landesliga an - entweder gegen den SV Ilmenau oder gegen den SV Küsten. Hicksch möchte im Rhythmus bleiben und lässt nicht zu, dass sich die Mannschaft hängen lässt: "Wir werden keine Zugeständnisse an Südwinsen machen." Sein Team habe nicht vor, sich hinten reinzustellen oder nur auf Konter zu spielen. "Wir werden mit breiter Brust spielen, ohne arrogant zu sein, und mit dem nötigen Respekt an die Sache herangehen", so Hicksch. Es gelte über 90 Minuten das Tempo hochzuhalten und nach vorne zu spielen. "Mit dieser Mannschaft defensiv zu spielen ist schwer", sagt Hicksch. Personell schöpft er aus dem Vollen: Bis auf Sven Bothfeld, der mit einem Kreuzbandriss schon länger ausfällt, sind alle Spieler dabei.

Hicksch hat in Sachen Personalplanung für die neue Saison gute Nachrichten. "Ich freue mich, dass der Vorstand meinen Wünschen Rechnung trägt: Alle Leistungsträger - wie etwa Eike Mach und Marvin Stieler - bleiben uns erhalten", teilt Hicksch mit. Er hofft, dass sich im letzten Saisonspiel niemand verletzt oder noch Karten kassiert.

Für den SSV Südwinsen ist das Spiel gegen den TuS Celle die letzte Chance, der Relegation um den Abstieg zu entgehen. Der VfL Westercelle, der zwei Punkte vor Südwinsen liegt, hat spielfrei. Der MTV Soltau, der zeitgleich beim TuSV Stellichte spielt, hat einen Punkt mehr als der SSV auf dem Konto, aber ein um sechs Treffer schlechteres Torverhältnis. Roy Nischkowsky möchte sich nicht auf ein Unentschieden verlassen: "Für uns zählen nur drei Punkte." Seine Mannschaft sei klarer Außenseiter. "Wenn wir versuchen, mit dem TuS mitzuspielen, geht das in die Hose. Es geht nur über den Einsatzwillen und die Zweikämpfe", sagt er.

Südwinsen plagen vor dem Spiel große Personalsorgen: Fabian Potschka fällt mit einem Bänderriss aus - ebenso wie Daniel Weiss mit Innenbandproblemen am Knie. Michel Moormann hat eine Oberschenkelverletzung. Kai Liebenau laboriert an einem Bänderriss. Tino Großmann ist zumindest angeschlagen.

"Celle ist nicht unschlagbar. Wir müssen dagegen halten, ohne mit offenem Visier zu spielen", fordert Nischkowsky. Südwinsen habe eine gute Rückrunde gespielt: Größtes Problem sei aber die Chancenverwertung gewesen. "Wir haben uns nicht belohnt", sagt Nischkowsky. "Wenn wir hinten die individuellen Fehler abgestellt hätten, wären wir nicht unten drin." Gegen den TuS müsse die Mannschaft nun ihre Torchancen nutzen.

Von Paul Gerlach