Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Eschede steht vor finalem Schritt
Sport Fußball regional TuS Eschede steht vor finalem Schritt
19:22 10.06.2016
Vollen Einsatz wie hier vonDavid-Simeon Schlawer (rechts) gegen Firats Veysi Yavsanversprechen die Escheder ihren Fans auch gegen Neu Wulmstorf. Quelle: Michael Schäfer
Celle Stadt

Wieder einmal wird der TuS Eschede von einem umfangreichen Tross von Fans, unter anderem auch den Spielern des Aufsteigerteams der eigenen zweiten Mannschaft, zu einem wichtigen Spiel begleitet. Unterstützung ist den Mannen um Interimstrainer Torsten Gers somit gewiss. „Wir müssen uns für die großartige Unterstützung über die gesamte Saison bedanken“, so Gers, richtet aber gleich wieder den Blick auf die kommende Partie. „Auch für die Fans, aber insbesondere für uns wollen wir es schaffen. Wir wollen das Spiel optimistisch und selbstbewusst angehen. Aber es wird natürlich schwer, denn die Harburger Mannschaften haben alle Qualität.“

Und der Gegner vom Sonntag hat davon sogar so viel, dass er den direkten Aufsteiger TSV Elstorf in der Saison zwei Mal besiegte. Vor allem vor der starken Offensivabteilung Neu Wulmstorfs warnt Gers. „Der TVV hat 77 Tore erzielt und mit Kevin Genske (21 Tore) und Lars Wittrock (17 Tore) sehr gefährliche Offensivspieler, die wir ausschalten müssen.“

Ein Auftrag also für seine zuletzt gut gestaffelte Abwehr, in der aufgrund beruflicher Verpflichtungen Patrick Schattauer fehlen wird. „Wir müssen hinten vernünftig stehen, eine kompakte Defensive stellen und dann schnell nach vorne kombinieren“, so die taktische Ausrichtung von Gers. Nach dem Gegner will er sich nicht allzu sehr richten. „Wir wollen unser Spiel durchbringen, agieren, nicht reagieren. Der Gegner soll sich nach uns richten“, so die selbstbewusste Herangehensweise. Selbstbewusstsein, das man sich durch das Erfolgserlebnis vom vergangenen Sonntag erarbeitet hat.

Seine „Jungs“ hat Gers in einen guten Fitnesszustand gebracht. „Wir werden in guter Verfassung sein, auch, um möglicherweise 120 Minuten bestreiten zu können“, bereitet sich Gers mit seinem Team auch auf eine mögliche Verlängerung vor. Um das aber zu vermeiden, wünscht sich der Escheder Übungsleiter, einen frühen Rückstand zu verhindern. „Wir wollen nicht wieder einem 0:1 hinterherlaufen müssen.“

Die Chance, die man überhaupt erst durch den Rückzug des SSV Südwinsen erhielt, will man beim Schopf packen. Auch, um in der kommenden Saison Derbys gegen TuS Celle und den VfL Westercelle bestreiten zu können. Bleibt zu hoffen, dass die oftmals defensiv ungeordneten und im Offensivspiel harmlosen Auftritte der Rückrunde der Vergangenheit angehören.

Von Marc Tetens