Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Eversen-Sülze mit gutem Gefühl gegen Eldingen
Sport Fußball regional TuS Eversen-Sülze mit gutem Gefühl gegen Eldingen
17:39 15.03.2018
Celle

Celle. VfL Westercelle II –SV Altencelle(Sonntag, 13 Uhr)

Auf dem ohnehin sehr in Mitleidenschaft geratenen Sportplatz in Westercelle sollen am Samstag bereits drei Jugendspiele über die Bühne gehen. Vor dem Auftritt der zweiten Vertretung des VfL im Stadtderby mit dem SV Altencelle, wird es daher vorher eine Platzbegehung geben, ob dem Geläuf ein weiteres Spiel zuzumuten ist.

Trainer Stefan Münstermann würde gerne antreten. In einem Trainingsspiel unter Woche in Ahnsbeck zeigte seine Mannschaft durchaus gute Ansätze. Die gilt es zwar noch zu verbessern. Aber zumindest zeigte seine Truppe eine gute Fitness. „Wir haben aus dem Hinspiel noch einiges gutzumachen und würde das auch gerne zeigen“, so Münstermann.

TuS Bröckel –SV Dicle Celle(Sonntag, 15 Uhr)

Vergangenen Sonntag hatten es die Bröckeler mit vereinten Kräften geschafft, den Sportplatz in einen passablen und bespielbaren Zustand zu bringen. Für Samstag sind wieder handwerkliche Maßnahmen geplant, um eine weitere Verbesserung herbeizuführen. Für das bevorstehende Walzen des Platzes darf es allerdings nicht mehr regnen.

Auch wenn es den spielerisch starken Gästen aus Celle in die Karten spielen würde, auf einem präparierten Rasen zu agieren, sieht Bröckels Trainer Bernd Schäfer darin keinen Nachteil für seine Elf. „Wenn wir wieder unsere Kampfkraft einbringen, können wir jeden Gegner besiegen“, sagt er. Der neue Celler Trainer Hasan Ekinci, sieht seine Mannschaft ebenfalls gut gerüstet, um in die Saison zu starten.

TuS Eicklingen –TuS Oldau-Ovelgönne(Sonntag, 15 Uhr)

Im Gegensatz zu seinen Spielern darf Eicklingens Trainer Steven Hörske derzeit auf einem geeigneten Sportplatz trainieren. Er drückt die Schulbank in Barsinghausen und absolviert dort die Ausbildung zur Trainer B-Lizenz. Trainiert wird dort auf einem Kunstrasenplatz. „Gerne hätte ich derartige Bedingungen auch in Eicklingen“, sagte er.

Vor dem Duell mit dem starken Aufsteiger aus Oldau drückt zudem ein wenig der personelle Schuh. Hörske hofft aber dennoch auf den Anpfiff, damit die Flut an Nachholspielen nicht noch weiter anwächst. „Wir müssen unbedingt spielen, damit wir nicht noch mehr Spielen vor uns herschieben“, sagt er in dem Glauben, eine schlagkräftige Mannschaft auf den Platz bringen zu können.

TuS Eversen-Sülze –SG Eldingen(Sonntag, 15 Uhr)

Die beiden Everser Trainer Norbert Oehlschläger und Bastian Krämer wurmt noch immer, die aus ihrer Sicht unnötige Niederlage in Bröckel. „Wir müssen einfach konsequent zu Ende spielen“, sagt Oehlschläger. Wieder einmal machte Eversen die Erfahrung, dass eine Stunde guter Fußball nicht ausreicht, um auch die nötigen Punkte einzufahren. „Der verschossene Elfmeter hat uns aus dem Konzept gebracht. Danach lief nicht mehr viel zusammen“, meint Oehlschläger rückblickend.

Viel Selbstvertrauen ziehen die Hausherren aber dennoch aus der guten Bilanz gegen Eldingen. In der Vergangenheit hatte Eversen in diesen Duellen mit der SG immer gut ausgesehen. Gestern wurde noch ein letzter Test auf dem Kunstrasenplatz in Munster gegen den heimischen SV gespielt. „Da werden wir noch mal einiges ausprobieren“, so der Trainer im Vorfeld des Testspiels.

FC Firat Bergen –SC Vorwerk(Sonntag 15 Uhr)

Sehr euphorisch spricht der neue Trainer Yoksuli Emer über seine Mannschaft, die er gemeinsam mit Oliver Bornemann trainiert. „Die Jungs haben eine sehr gute Einstellung. Die Stimmung ist gut und alle ziehen super mit“, so Emer. Auch wenn die schlechten Platzbedingungen das Team immer wieder zum Improvisieren zwingen, sieht er seine Spieler gut vorbereitet.

Emer ist jedoch auch bewusst, dass der souveräne Tabellenführer aus Vorwerk die größtmögliche Hürde in der Liga darstellt. Allerdings betreten alle Mannschaft mit dem verspäteten Start Neuland, das gilt es für Emer zu nutzen. Mit seiner Defensive ist der Coach sehr zufrieden. Jetzt müssten nur noch die Bälle in der Offensive konsequent verwertet werden. Dann kann auch die Klasse gehalten werden.

TSV Wietze –TuS Hermannsburg(Sonntag, 15 Uhr)

Auch wenn die Wietzer mit den Abgängen von David Kornblum (TuS Oldau-Ovelgönne) und Dennis Runge (TuS Eschede) einen personellen Aderlass hinnehmen mussten, ist Trainer Michael Busse für den Verlauf der restlichen Saison zuversichtlich.

Nach dem freiwilligen Rücktritt von Jörg Rienass hat Busse die Leistungen seiner Mannschaft stabilisiert. Zudem lässt die Platzausstattung in Wietze ganzjährig gute Trainingsmöglichkeiten zu. Obwohl klein, konnten auf dem Kunstrasenplatz sehr gut die spielerischen Elemente geübt werden. Die Gäste aus Hermannsburg haben mit Henry Struwe (Rückkehr zum MTV Eintracht Celle) ebenfalls einen Leistungsträger verloren, können dies aber im Kollektiv auffangen.

Von Jens Tjaden

Es wird für beide Teams ein Kaltstart. Buchstäblich, angesichts der erwarteten Rückkehr des Winters. Nach 16 Wochen voller Platzsperren und Absagen seit dem letzten Pflichtspiel in der Fußball-Landesliga will Westercelles Trainer Heiko Vollmer noch gar nicht recht wahrhaben, dass die Partie beim SV Eintracht Lüneburg am Samstag, 18 Uhr, wirklich über die Bühne geht: „Das glaube ich erst, wenn ich den Anpfiff höre“, sagt er.

Heiko Hartung 15.03.2018

Die Fußballer des MTV Eintracht Celle sind durchaus bekannt für ihre Ideen auf dem Platz. Vor dem Heimspiel gegen den Tabellenzweiten TuS Bersenbrück am Sonntag um 15 Uhr benötigt der MTVE aber erst einmal Ideen für den Platz. Der ist nämlich in einem katastrophalen Zustand. „Da ist monatelang nichts gemacht worden. Da wimmelt es von Maulwurfshügeln, die Fläche ist total uneben. Da kannst du so nicht drauf kicken. Diesen Acker kannst du in der Oberliga keinem zumuten“, ärgert sich Eintracht-Trainer Hilger Wirtz.

Oliver Schreiber 15.03.2018

Die Terminnot durch die vielen Spielausfälle ist in der Celler Fußball-Kreisliga besonders groß. Daher wird jetzt sogar über einen Verzicht auf die Bezirksliga-Relegation diskutiert, um die Saison verlängern zu können.

Oliver Schreiber 14.03.2018