Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional TuS Oldau-Ovelgönne bleibt oben dabei
Sport Fußball regional TuS Oldau-Ovelgönne bleibt oben dabei
20:14 29.10.2017
Wietzes Philip Köhler wird von Patrick Künnemann hart angegangen. Die Eicklinger Christoph Hettenbach und Jannik Schnück (von links) beobachten die Szene. Quelle: Oliver Knoblich
Eicklingen

TuS Oldau-Ovelgönne –VfL Westercelle II3:0 (1:0)

Nach einem nie gefährdeten Sieg gegen die Reserve des VfL Westercelle bleibt der TuS Oldau-Ovelgönne ärgster Verfolger des Tabellenführers SC Vorwerk. Die widrigen Platzverhältnisse auf dem Sportplatz in Ovelgönne schienen den Gästen nicht zu gefallen. Sie hatten zwar viel Ballbesitz, konnten diese aber nicht zu gefährlichen Strafraumszenen nutzen.

„Wir haben sehr souverän in der Defensive gespielt und kaum Chancen zugelassen“, freute sich Oldaus Trainer Sven Mentkowski. Die Hausherren agierten sehr ruhig im Spielaufbau und warteten auf Fehler des Gegners. Der folgte dann auch in der Schlussphase der ersten Spielhälfte. Kai Washausen wurde auf der linken Seite freigespielt, passte in die Mitte, wo Falk von der Crone keine Mühe hatte, das Leder im leeren Tor zum 1:0 (40.) unterzubringen.

Nach dem Wechsel gab es eine kurze Drangphase der Westerceller, die aber ohne richtige Torgefahr verpuffte. In den Schlussminuten schlug Oldau noch zweimal zu. Nach einem Eckball war Stefan Godzik per Kopf zur Stelle (83.), und den Schlusspunkt setzte Sebastian Ibsch, der einen Abpraller zum 3:0 (90.) versenkte.

SG Eldingen –TuS Hermannsburg0:3 (0:1)

Eldingens Trainer Volker Darkow konnte dem müden Kick seiner Mannschaft nicht viel Positives abgewinnen. „Es hat an allem gefehlt. Das war ein ganz schwacher Auftritt meiner Jungs“, so Darkow.

TuS Hermannsburg war aggressiver in den Zweikämpfen und auch im Spiel nach vorne viel entschlossener. Der Aufsteiger verschaffte sich so die nötigen Räume, um sich in der Gefahrenzone gute Möglichkeit zu verschaffen. Nach der 1:0-Führung (35.) durch Steffen Hiestermann gewann Hermannsburg immer mehr an Sicherheit und entschied früh die Partie durch einen Doppelschlag von Torben Müller (67.) und Kolja Heydecke (68.) mit 3:0 für sich.

„An unserer Einstellung müssen wir dringend einiges ändern“, forderte Darkow. Hermannsburgs Sievert Asmussen war hingegen sehr zufrieden mit der Darbietung seiner Mannschaft. „Wir haben hinten gut gestanden und vorne die richtigen Entscheidungen gefällt“, hatte er eine plausible Erklärung für Sieg.

TuS Eicklingen –TSV Wietze1:5 (1:3)

Für eine große Überraschung sorgte der in den vergangenen Wochen etwas schwächelnde TSV Wietze. Mit einem beeindruckenden 5:1-Sieg gegen Eickingen meldeten sich die Grün-Weißen nach dem Trainerwechsel zurück. Die schnelle 2:0-Führung durch Martin Engeldinger (7.) und Philip Köhler (12.) verschaffte den Wietzern die lange vermisste Sicherheit im Spiel.

„Bei uns hat nicht viel zusammengepasst, wir haben zu schlafmützig agiert“, meinte Eicklingens Trainer Steven Hörske. Seine Elf nahm die Zweikämpfe nicht konsequent an und verschaffte den Gästen damit viele Räume zu Kombinationen.

Nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer zum 1:2 (21.) von Leonard Schulz keimte kurz Hoffnung bei den Gastgebern auf. Die wurde aber noch vor dem Wechsel durch den zweiten Treffer von Martin Engeldinger (40.) zerstört. Nach dem Wechsel agierte Wietze tief gestaffelt und lauerte auf Konterchancen.

Die ergaben sich dann auch über den schnellen Neuzugang vom MTV Eintracht Celle, Vincent Ziemke. In der 74. Spielminute war das Duell dann entschieden, als Ziemke einen Gegenstoß zum 1:4 (74.) verwertete. Den Schlusspunkt setzte dann wiederum Ziemke, als er einen weiteren Konter zum 1:5-Endstand (84.) abschloss.

Nachholspiele: Am Reformationstag sind in der Fußball-Kreisliga zwei Nachholspiele angesetzt. Der TuS Eversen-Sülze ist beim VfL Westercelle II zu Gast (12 Uhr), und der TuS Hermannsburg empfängt um 14 Uhr den TuS Eicklingen.

Von Jens Tjaden