Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Überraschte Gastgeber in Groß Hehlen
Sport Fußball regional Überraschte Gastgeber in Groß Hehlen
15:53 17.06.2018
Überraschung bei der Ü60-Niedersachsenmeisterschaft: Die Mannschaft der SG Groß Hehlen mit Pokal im Siegesrausch und in Feierlaune. Quelle: Jochen Strehlau
Groß Hehlen

Celle. „Ihr habt eine Mannschaft glücklich gemacht, die diesen Erfolg niemals im Leben erwartet hat“. Diese Worte von NFV-Funktionär Friedel Gehrke, gerichtet an die Spieler des Vorjahrestitelträgers TuS Engter, hätten das Geschehene nicht besser beschreiben können. Völlig überraschend marschierte die SG Groß Hehlen/MTV Eintracht Celle ungeschlagen bis ins Finale und besiegte dort den hohen Favoriten aus dem Raum Osnabrück mit 3:2 nach Neunmeterschießen. Das bedeutete den Gewinn der Ü60-Niedersachsenmeisterschaft. Ein Erfolg, den das Team von Trainer und Veranstaltungsorganisator Franz Gallei zuerst gar nicht fassen konnte. „Es ist unglaublich. Dass ich das in meinem Alter noch erleben darf“, sprach SG-Spieler Arthur Claassen seinen Mitspielern aus der Seele.

Die Bewegungen sind nicht mehr so schnell und geschmeidig, doch das fußballerische Können, gepaart mit gesundem Ehrgeiz, ist noch vorhanden. Gerade die Ü60-Spieler der SG Groß Hehlen/MTV Eintracht Celle stellten dieses mit ihrer Technik und Ballsicherheit eindrucksvoll unter Beweis. Ihr Siegeszug begann mit dem 1:0-Auftakterfolg gegen SV Eintracht Plaggenburg. Im Prestige-Duell gegen die „Alt-Stars“ von Hannover 96 ließen die Celler nach 0:2 Rückstand dann ein beachtliches 2:2 folgen. „Das war das Schlüsselspiel, das uns enorm viel Selbstvertrauen gegeben hat. Im weiteren Turnierverlauf haben wir uns von Spiel zu Spiel gesteigert“, stellte Trainer Franz Gallei fest.

Im Achtelfinale wurde die SG Zernien/Breselenz/Dannenberg sicher mit 2:0 aus dem Weg geräumt. Und im Viertelfinale gegen den VfL Löningen (3:2 nach Neunmeterschießen) wurde Groß Hehlens Torwart Manfred Bassen zum Helden. In bewundernswerter Manier hielt der bereits 68-jährige katzengleich drei harte und platziert geschossene Bälle.

Das ungläubige Staunen auf Celler Seite nahm nun immer größere Ausmaße an: Nachdem im Halbfinale durch das „goldene Tor“ von Axel Fuchs auch das Hildesheimer Team der SG Neuhof/Asel besiegt worden war, stand man tatsächlich im Endspiel. Gegen den starken Titelverteidiger TuS Engter merkte man den Cellern nun den großen Kräfteverschleiß an. Doch es reichte zum 0:0 nach regulärer Spielzeit. Im Neunmeterschießen hatten die Celler dann das glücklichere Ende für sich – der Rest war nur noch Jubel. „Wir haben ein tolles und extrem faires Turnier mit vielen Zuschauern und interessanten Spielen erlebt. Der immense Arbeitsaufwand hat sich wirklich gelohnt“, freute sich der restlos zufriedene Franz Gallei.

Von Jochen Strehlau

"Die zweite Saison in einer Liga ist oft schwerer als die erste“, blickt Eike Mach, Trainer des SC Wietzenbruch, der kommenden Spielzeit mit Skepsis entgegen. Gerade noch rechtzeitig konnte er das Ruder bei seinem in der Rückrunde taumelnden Team herumreißen und letztlich den Bezirksliga-Klassenerhalt sicher unter Dach und Fach bringen. Nun arbeitet man beim SCW fieberhaft an der Kaderzusammenstellung für die kommende Saison. „Wenn wir uns nicht technisch und spielerisch verbessern, werden wir Probleme bekommen“, befürchtet Mach.

15.06.2018

Nach vielen Jahren im Oberhaus des Fußball-Kreises Celle sowie auf Bezirksebene ist der SV Dicle Celle der einzige Verein, der nach der abgelaufenen Spielzeit in die 1. Kreisklasse absteigen musste. Der Substanzverlust der Mannschaft war ein schleichender Prozess, der am Anfang der Saison so nicht vorhersehbar war. Zwar nicht mit überzogenen, aber dennoch mit einigen Ambitionen war das Trainerteam Oliver Bornemann und Yoksuli Emer an den Start gegangen. Doch alle positiven Voraussagen bewahrheiteten sich nicht.

14.06.2018

Es ist ein weiterer Schritt in Richtung Nationalelf: Das Celler Fußballtalent Lukas Dominke (Foto) ist beim Länderpokal des Deutschen Fußballbundes (DFB) in der Sportschule Kamen-Kaiserau dem Sichterteam um DFB-Trainer Michael Prus positiv aufgefallen. Der Lohn für den 14-jährigen Schüler: eine Einladung zu einem von drei DFB-Lehrgängen.

Heiko Hartung 14.06.2018