Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Unschlagbares Team: Die CZ-Elf des Jahres
Sport Fußball regional Unschlagbares Team: Die CZ-Elf des Jahres
13:44 30.12.2013
    Quelle: cz
Celle Stadt

Hannes Heine erkämpft sich im Mittelfeld den Ball, spielt einen Doppelpass mit Marc Matthesius, bevor er den Ball nach links außen auf Philip Boie spielt. Dessen Flanke verlängert Ole Domrich – Naser Dullaj muss nur noch den Fuß hinhalten und trifft ins Tor. Dieser Treffer ist Fiktion, da die genannten Spieler für unterschiedliche Celler Vereine auf Torejagd gehen. Doch sie haben es in die CZ-Elf der Hinrunde geschafft. Die Sportredaktion hat erstmals eine solche Mannschaft zusammengestellt. Bei über 400 Spielern in den Oberliga-, Bezirksliga- und Kreisligateams fiel die Auswahl dabei erwartungsgemäß schwer.

Das Tor der CZ-Elf hütet Christian Erdt vom TuS Eicklingen, den vor der Saison keiner auf dem Zettel hatte. Doch nach der Verletzung von Stammkeeper Dimitri Tews rückte Erdt aus der zweiten Mannschaft nach und bewahrte seine Mannschaft vor dem einen oder anderen Gegentor. In der CZ-Elf hätte er aber wohl nicht oft eingreifen müssen, denn die Dreierabwehrkette steht für hohe Qualität. Auf der rechten Außenbahn verteidigt Nienhagens Kevin Roussel. Sein Trainer Claus Netemeyer ist mit dieser Wahl sehr zufrieden. „Er spielt unglaublich konstant“, sagt Netemeyer lobend.

Abwehrchef ist Lars Lutschewitz, Kapitän des Oberligisten TuS Celle FC. Trotz der insgesamt enttäuschenden Hinrunde seiner Mannschaft hat er den Sprung in die CZ-Mannschaft geschafft, da er seine Qualität auch in der schweren Zeit immer wieder unter Beweis stellte. In der neu formierten TuS-Mannschaft ist er zum absoluten Führungsspieler geworden. Neben Lutschewitz verteidigt Kevin Schöneck von Kreisliga-Aufsteiger TuS Eschede. Seine Hinrunde kann man durchaus als überragend bezeichnen. Sowohl als Libero unter Trainer Bernd Knopp als auch als Chef der Viererkette unter dem neuen Trainer Jörg-Otto Rienass ist er eine Schlüsselfigur des TuS Eschede. Wenn er marschiert, ist er kaum aufzuhalten.

Die „Drecksarbeit“ im Mittelfeld müssen Hannes Heine (SV Garßen) und Felix Linnewedel (MTV Langlingen) verrichten. Heine ist ein Spieler, den jede gute Mannschaft braucht. Er ist zweikampfstark und zeichnet sich vor allem durch seine kämpferischen Leistungen aus. Er steckt nie auf. Linnewedel setzt im Langlinger Spiel die Akzente und ist zudem noch extrem torgefährlich. Sieben Saisontore als defensiver Mittelfeldspieler sprechen für sich.

Auf der rechten Seite treibt Engin Cavildak vom FC Firat Bergen das Spiel der CZ-Elf an. Der 21-Jährige hat in der Hinrunde gezeigt, warum unter anderem Oberligist TuS Celle FC im Sommer hinter ihm her war. Nicht nur seine 16 Tore, sondern vor allem seine brillante Technik machen ihn unersetzbar. Ebenfalls für enorme Torgefahr sorgt Philip Boie auf der linken Seite. Der Westerceller ist in seinem dritten Herren-Jahr zu einem Führungsspieler geworden und mit neun Toren bester Torjäger der Gelb-Schwarzen. Seine starken Leistungen sind ein Abbild des Westerceller Aufschwungs.

Auf der Zehner-Position spielt Marc Matthesius von MTV Eintracht Celle, der im Sommer zu Recht von allen Celler Bezirksligisten gejagt wurde. „Ein ganz heißer Kandidat für eine solche Mannschaft“, sagt MTVE-Trainer Frank Weber über seinen Regisseur, der in der Hinrunde 13 Mal traf. Da er auch als Vorlagengeber brilliert, ist er der richtige Mann, um in der CZ-Elf die Spitzen in Szene zu setzen. Im Sturm ist Ole Domrich vom ESV Fortuna Celle gesetzt. Er ist zwar erst 19 Jahre alt, bringt aber schon alles mit, was ein kompletter Stürmer braucht. Er ist technisch und läuferisch stark, hat das nötige Durchsetzungsvermögen und ist extrem torgefährlich. In der Hinrunde traf er für das Überraschungsteam der Kreisliga 18 Mal. Ihm zur Seite steht Südwinsens Naser Dullaj. „Besonders wenn er nicht da war, haben wir gemerkt, wie wichtig er für uns ist“, sagt SSV-Trainer Roy Nischkowsky. Dullaj, der neun Mal traf, ist ein Führungsspieler des Bezirksligisten und der CZ-Elf.

Doch auch die Spieler, die nicht in der Anfangsformation stehen, sind jeder Zeit in der Lage ein Spiel alleine zu entscheiden. Westercelles Torhüter Niels Petersen hat den Sprung in die CZ-Mannschaft schon allein daher mehr als verdient, da er drei Elfmeter in der Hinrunde abwehrte. Einen hielt er sogar fest und leitete mit seinem schnellen Abschlag direkt ein Tor durch Boie ein. Konstant gute Leistungen in der Innenverteidigung zeigte Malte Marquardt (MTV Eintracht Celle). Zudem unterstreichen seine vier Treffer seine Torgefahr. Außerdem ist Südwinsens Gerrit Linke im Mittelfeld als Kämpfer und Antreiber nicht wegzudenken. Als Joker stechen wird mit Sicherheit auch Nienhagens Matthias Behrens. Diejenigen, die gedacht haben, dass er im zweiten Bezirksliga-Jahr nicht mehr so einfach treffen würde, wurden eines Besseren belehrt. Er führt die Bezirksliga-Torjägerliste mit 16 Treffern an.

Viele weitere Spieler hätten den Sprung in die CZ-Mannschaft der Hinrunde sicherlich verdient gehabt. Doch jeder Trainer muss immer eine Auswahl treffen.

Dies galt auch für die Mitarbeiter der CZ-Sportredaktion bei der Nominierung der Coaches der Elf des Jahres. Hier kamen ebenfalls viele Kandidaten in Frage – zum Beispiel alle Übungsleiter der erfolgreichen Bezirksliga-Teams. Die Wahl fiel nach langen Diskussionen schließlich auf das Trainerduo Claus Netemeyer (SV Nienhagen) und Holger Kaiser (VfL Westercelle). Netemeyer hat mit nachhaltiger Arbeit aus vielen Talenten eine schlagkräftige Mannschaft geformt. Kaisers neue Ideen haben den Westercellern zu einem unerwarteten Höhenflug verholfen.

Von Christopher Menge und Felix Müller