Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional Vertrag bis 2015: Lazar Djurdjevic neuer Trainer des TuS Celle FC
Sport Fußball regional Vertrag bis 2015: Lazar Djurdjevic neuer Trainer des TuS Celle FC
16:23 21.01.2014
Lazar Djurdjevic wird der neue Trainer des TuS Celle FC. Quelle: Hannover 96
Celle

Wer suchet, der findet – irgendwann jedenfalls. Nach langwierigem und von einigen Absagen geprägtem Findungsprozess hat der Fußball-Oberligist TuS Celle FC am Dienstag seinen neuen Trainer präsentiert. Lazar Djurdjevic heißt der neue Coach, der am Abend den Spielern vorgestellt wird und im Anschluss gleich das Training leitet. Der 50-Jährige bekam einen Vertrag bis zum Saisonende 2015, der im Fall des Abstiegs auch für die Landesliga gilt.

Die Fußballlaufbahn des gebürtigen Kroaten mit deutschem Pass ist eng mit Hannover 96 verbunden, wo er als Spieler die komplette Jugendabteilung von der U6 an durchlaufen hat. Zwar stand Djurdjevic als junges Talent vor dem Sprung ins damalige Zweitligateam der „Roten“, eine Profikarriere bei 96 blieb ihm aber verwehrt. Während seines Kunststudiums in Kalifornien kickte der gelernte Bauzeichner bei einem College-Team in San Francisco.

Djurdjevics Trainerlaufbahn umfasst mehrere Jahre als Co-Trainer der U19 sowie der 2. Mannschaft von Hannover 96, wo er unter Andreas Bergmann und Valérien Ismael gearbeitet hat. Daneben war er auch für die Scouting-Abteilung des Bundesligisten aktiv.

Vor eineinhalb Jahren stieg Djurdjevic, der in Hannover eine Kunstgalerie betreibt und selber Maler ist, bei 96 aus. „Ich hatte genug vom Leben in Hotels und auf der Autobahn“, sagt der Neue. Sein anschließendes Engagement als Sportlicher Leiter beim SC Langenhagen wurde im vergangenen Jahr durch die Abmeldung der Oberliga-Elf jäh beendet.

Die vergangenen drei Monate hielt sich Djurdjevic aus privaten Gründen in Kroatien auf, jetzt freue er sich auf seine „interessante neue Aufgabe bei einem echten Traditionsverein“. Dabei wird nicht gezaudert: „Es gibt kein Abtasten, kein Beschnuppern mit der Mannschaft. Es geht sofort in die Vollen“, sagt Djurdjevic.

Was ist er für ein Trainertyp – Baumumarmer oder harter Hund? „Das sollen andere beurteilen“, sagt Djurdjevic lachend und wird dann ernst: „Ich lege Wert auf die Standardprinzipien. Wichtig sind mir Loyalität zum Verein, Hingabe und ehrliche Arbeit.“

Celles Sportlicher Leiter Jörg Klindworth ist „froh, dass diese Arie ohne Ende endlich vorbei ist“. Über Monate hatten er und Klubpräsident Peter Hoop einen Nachfolger für Uwe Hicksch, der im November vom Trainerposten beim Tabellenletzten zurückgetreten war, gesucht. Die ersten Gespräche mit Djurdjevic gab es vor Weihnachten. Klindworth, der auch gerne mit Hilger Wirtz zusammengearbeitet hätte, erklärt: „Djurdjevic ist sofort verfügbar – das war vielleicht der entscheidende Punkt.“ Wunschkandidat Wirtz will seinen Vertrag beim Landesligisten OSV Hannover bis zum Sommer erfüllen und hatte dem TuS FC abgesagt. Weil Interimstrainer Eike Mach nur noch für die Rückrunden-Vorbereitung zur Verfügung stand, war Eile geboten.

Djurdjevic soll nun beim TuS FC das Unmögliche möglich machen: den Klassenerhalt doch noch irgendwie unter Dach und Fach bringen – eine Herkules-Aufgabe bei derzeit 14 Punkten Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.

Von Heiko Hartung und Christoph Zimmer