Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional VfL Westercelle U17 gibt Führung aus der Hand
Sport Fußball regional VfL Westercelle U17 gibt Führung aus der Hand
17:23 11.03.2018
Westercelle

Nach der frühen Führung durch Cihad Kizilhan (9. Minute) stellten die Hausherren durch Johannes Heitgerken den Ausgangszustand wieder her (30.). „Wir passen nicht auf die zweiten Bälle auf, das begleitet uns schon die ganze Saison“, so Trainer Klaus-Ulrich Fiedler zur Entstehung. Den besseren Start in den zweiten Durchgang erwischten jedoch wieder die Westerceller, indem Kizilhan erneut vor dem Tor eiskalt blieb (43.).

Doch dann ging es für die Gäste bergab. Individuelle Fehler und Abstimmungsprobleme häuften sich, der erneute Ausgleich resultierte einem Flachschuss aus 16 Metern durch Janis Grote (58.). Die Cloppenburger waren fortan feldüberlegen machten durch Tore von Justin Heinz (63.) und Mussif Jasim Shamdeen (74.) den Sack zu. „Dieses Spiel hätten wir nicht verlieren müssen“, erklärte Fiedler. „Die Arbeit gegen den Ball war nicht so kompakt und abgestimmt, wir müssen wieder Stabilität reinkriegen.“

Die U16 des VfL freute sich in der B-Junioren-Landesliga über einen guten Start. Beim 4:0-Auswärtssieg am Samstag gegen die JSG Aue Holdenstedt trafen Eric Schlumbohm, Daniel Echner sowie Joachim Pralle, ein Eigentor steuerten die Hausherren selbst bei. Auffällig zeigte sich Dominik Gärtner, der drei Tore vorbereitete.

Von Noah Heinemann

Hilger Wirtz betont es immer wieder: „Wir haben in der Oberliga nur eine Siegchance, wenn wir an unserem obersten Limit spielen.“ Doch genau das taten die Fußballer des MTV Eintracht Celle beim Heeslinger SC nicht – und kassierten folgerichtig eine 0:2-Niederlage. „Insgesamt haben wir zu viel Durchschnitt geboten. Und in den Phasen, in denen wir überlegen waren, haben wir unsere Chancen nicht genutzt“, resümierte der MTVE-Coach.

Oliver Schreiber 11.03.2018

Stephan Bergmann spricht aus, was alle Fußballer derzeit denken. „Diese ständigen Spielabsagen nerven einfach nur noch. Außerdem kannst du seit Monaten nicht richtig trainieren, da steigt natürlich der Frust“, erklärt der Trainer des Bezirksligisten SC Wietzenbruch. Wer da über einen Kunstrasenplatz verfügt, ist klar im Vorteil. So wie beispielsweise der nächste Gegner des SCW, der TV Jahn Schneverdingen.

Oliver Schreiber 09.03.2018

Es wird ein fast schon ungewohntes Gefühl sein, welches die Oberliga-Fußballer des MTV Eintracht Celle am Samstag (15 Uhr) haben werden, wenn sie beim Heeslinger SC antreten. Denn dann dürfen sie endlich wieder einmal auf Naturrasen kicken, nachdem sie in diesem Jahr beinahe durchgängig nur auf dem Kunstrasenplatz der Hockeyer trainieren durften und auch die vergangenen beiden Punktspiele auf „unnatürlichem“ Parkett absolviert haben. „Das ist sicherlich eine Umstellung. Ich gehe mal davon aus, dass wir auf einem tiefen, matschigen Boden spielen werden. Da läuft die Kugel natürlich völlig anders. Aber dieses Problem haben wir ja nicht exklusiv“, erklärt Cheftrainer Hilger Wirtz.

Oliver Schreiber 08.03.2018