Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional VfL Westercelle fehlen gegen Emmendorf die Körner
Sport Fußball regional VfL Westercelle fehlen gegen Emmendorf die Körner
19:24 01.05.2018
Von Heiko Hartung
Westercelles Niklas Brandt (rechts) ist einen Schritt schneller am Ball als der Emmendorfer Luca Schenk, der - den Ausgleich für die Gäste erzielte. Im Hintergrund Lars Preißner, der den VfL früh in Führung gebracht hatte. Quelle: David Borghoff
Westercelle

Nur zwei Tage nach dem siegreichen Abstiegskrimi gegen Meckelfeld liefen die Westerceller Landesliga-Fußballer gegen Mitaufsteiger Emmendorf mit breiter Brust auf. Die Elf des Trainerduos Vollmer und Axel Güllert war sofort präsent und ging nach einer Ecke früh in Führung. Lars Preißner verwandelte einen Abpraller aus der zweiten Reihe (12. Minute). Und nur zwei Minuten später hätte der starke Innenverteidiger beinahe erhöht. Nach einem Freistoß landete sein Kopfball aber an der Latte. Auf der linken Seite machte Philip Boie eine gute Figur.

Die favorisierten Gäste, die durch den Sieg auf Rang vier kletterten, merkten erst Mitte der ersten Hälfte, dass man auch oder gerade am „Tag der Arbeit“ malochen muss – kamen aber erst in der 40. Minute nach einem Ballverlust von Westercelles Maurice Thies zu einer nennenswerten Angriffsaktion. SVE-Kapitän (und Platzwart) Benjamin Silbermann traf zwar ins Tor, aber der souveräne Schiedsrichter Hassan Harb entschied richtig auf Abseits. Ansonsten hatten die beiden A-Jugendlichen Niklas Brandt und Calvin Smith auf den Außenverteidigerpositionen die Emmendorfer weitgehend im Griff.

Doch nach der Pause zeigte die Elf aus dem 750-Seelen-Dorf nördlich von Uelzen, warum sie in der Tabelle so weit oben steht. Während Emmendorf mindestens zwei Schippen drauflegte, ließen bei Westercelle die Kräfte nach. „Die haben eine unglaubliche Qualität im Kader. Und bei uns war zwar der Wille da, aber nach den vielen Nachholspielen haben einfach die Körner gefehlt“, urteilte VfL-Kapitän Daniel Weiß nach dem Spiel.

Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff schenkte Luca Schenk dem VfL den Ausgleich ein (47.). „Das 1:1 fällt viel zu schnell. Da sind wir noch im Tiefschlaf“, monierte Vollmer. „Danach haben wir in der Defensive immer mehr den Zugriff verloren.“ Besonders im zentralen Mittelfeld zogen Silbermann und Stephan Blödorn nun geschickt die Fäden. Nach einer guten Stunde rettete Weiß noch per Kopf auf der Torlinie, aber kurz danach vergoldete Silbermann seinen starken Auftritt per Kopf nach einer Ecke – 1:2 (72.). Als Sönke Elbers nach einem weiten Abschlag von Emmendorf-Keeper David-Joel Meyer auf 3:1 (76.) erhöhte, war die Partie entschieden. Fast schon Nebensache, dass VfL-Stürmer Kai Broschinski kurz vor Ende einen Elfmeter vergab (88.). Der eingewechselte Hans-Martin Schneider war zuvor gefoult worden.

Am Donnerstag sind drei Nachholspiele, dann ist die Tabelle fast bereinigt. „Ich gehe davon aus, dass wir danach auf einem Abstiegsplatz stehen“, so Vollmer.

Der Jubel über den ersten Heimsieg seit dem 15. Oktober 2017 fiel bei den Oberliga-Fußballern des MTV Eintracht Celle nach dem Schlusspfiff nur kurz aus. Denn die Freude über den furiosen 4:2-Erfolg gegen Spitzenteam TuS Bersenbrück wurde stark getrübt, weil sich Mittelstürmer Marvin Janke aller Voraussicht nach eine schwere Knie-Verletzung zugezogen hat und lange ausfallen wird. „Das tut mir unheimlich leid für den Jungen. Ich hoffe, dass es sich als nicht ganz so schlimm herausstellt, auch wenn es nicht danach aussieht“, meinte MTVE-Trainer Hilger Wirtz.

Oliver Schreiber 01.05.2018

Wieder einmal hat der SV Dicle Celle für das negative Highlight in der Fußball-Kreisliga gesorgt. Mit 2:8 kam der kurdische Verein im Stadtderby gegen den SV Altencelle unter die Räder. Dabei trafen die Gäste unglaubliche siebenmal in 14 Minuten ins Tor des bemitleidenswerten Yusuf Tatu, der erst eine Stunde vor Spielbeginn von seinem Einsatz erfahren hatte.

29.04.2018

Maike Dralle war völlig fertig, strahlte aber über das ganze Gesicht. „Das ist einfach überragend. Eine kämpft für die andere, das zeigt doch, dass die Stimmung in der Mannschaft trotz allem sehr gut ist“, freute sich die Mannschaftsführerin der Fußball-Regionalliga-Frauen von ESV Fortuna Celle nach dem 1:0 (1:0)-Erfolg des Teams im Heimspiel gegen den TSV Limmer.

Jürgen Poestges 29.04.2018