Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional VfL Westercelle im Duell der Aufsteiger
Sport Fußball regional VfL Westercelle im Duell der Aufsteiger
15:58 20.10.2017
Von Uwe Meier
Celle

Celle. Die Sehnsucht verwundert eher wenig. Seit dem 24. September konnte sein Team nicht mehr auf heimischen Rasen spielen. Seit vier Wochen und dem 2:1-Sieg über SV Eintracht Lüneburg warten die Schwarz-Gelben vergeblich auf ein Erfolgserlebnis. „Wenn wir im Kampf gegen den Abstieg weiterhin dabei sein wollen – und das wollen wir – brauchen wir langsam auch mal wieder Punkte“. so Vollmer.

Die Aufgabe, die dabei auf den VfL wartet, wird allerdings alles andere als einfach zu lösen sein. TuSG Ritterhude ist furios in die Serie gestartet und rangiert nach zehn Spielen mit 18 Punkten auf dem fünften Tabellenplatz. Allerdings blieb das Team bei seinen beiden vergangenen Auftritten ohne Punkt – erzielte dabei nicht einmal einen Treffer. Und dabei hat TuSG mit Marcel Meyer einen durchaus treffsicheren Angreifer in seinen Reihen. Die Nummer zwei der Landesliga-Torjägerliste erzielte neun der insgesamt 15 Ritterhuder Treffer. Doch allein ihn auszuschalten, wird nicht reichen. Mit Jan Luca Grove, der zur neuen Saison vom Staffelkonkurrenten FC Hagen/Uthlede zum Aufsteiger wechselte, haben die Westerceller Gäste noch einen brandgefährlichen Vorbereiter in ihren Reihen.

VfL-Trainer Vollmer weiß darum und wird zusammen mit seinem Trainerkollegen Axel Güllert Maßnahmen ergreifen, die Stärken des Gegners einzudämmen. Allerdings wird Philip Boie nach seiner fünften Gelben Karte gesperrt fehlen. Und auch Lars Preißner (Fortbildung in Leipzig) wird aus beruflichen Gründen nicht dabei sein. Dafür stehen Maurice Thies und Nils Lampe nach beendetem Urlaub wieder im Kader. Vollmer ist guter Dinge, die Aufgabe erfolgreich lösen zu können. „Natürlich wird das nicht leicht. Aber wenn wir an die in der zweiten Halbzeit gezeigten Leistungen aus dem vergangenen Spiel in Rotenburg anknüpfen, haben wir unsere Chance.“ Und außerdem ist es ja auch ein Heimspiel. Endlich.