Menü
Cellesche Zeitung | Ihre Zeitung aus Celle
Fußball regional VfL Westercelle überrascht alle
Sport Fußball regional VfL Westercelle überrascht alle
12:47 05.01.2014
Der VfL Westercelle hatte in der ersten Halbserie der Saison 2013/2014 viel Grund zum Jubeln. Dies soll auch in diesem Jahr wieder der Fall sein. Quelle: Alex Sorokin
Westercelle

Vor der Saison war Holger Kaiser als neuer Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfL Westercelle noch skeptisch hinsichtlich des Saisonverlaufs. Er hätte gerne mehr Zeit gehabt, das neu formierte Team auf die schwierigen Aufgaben vorzubereiten. Es galt, viele neue Spieler, gerade aus unteren Spielklassen, zu integrieren und ein neues Spielsystem zu vermitteln. Besonders der zweite Aspekt, die Umstellung zum modernen, ballorientierten Spiel, brachte Kaiser viel Kritik aus dem Umfeld ein. „Da die Rückserie der Vorsaison gut gelaufen ist, gab es viel Unverständnis für meine Veränderungen“, weiß Kaiser.

Als die Qualifikation im Bezirkspokal gegen den SV Dicle Celle mit 0:1 verloren ging, sahen sich die Kritiker bestätigt. In der Bezirksliga lief es dann umso besser: Mit dem derzeitigen fünften Tabellenplatz hatten selbst die kühnsten Optimisten nicht gerechnet. Sowohl im Landkreis Harburg als auch im Heidekreis wurden die Gelb-Schwarzen sogar als Absteiger Nummer eins eingestuft. Umso mehr freut sich der Verein über die Entwicklungen einzelner Spieler und der Mannschaft. „Wir haben den großen Umbruch bislang hervorragend gemeistert“, ist sich Kaiser sicher.

Zum Ende des Jahres musste der Übungsleiter aber des Öfteren aus beruflichen und privaten Gründen auf einige bewährte Stammakteure verzichten. Zum Beispiel Leistungsträger wie Henning Schubotz und Carlo Tittl, die nur noch sporadisch aktiv waren. Das hatte natürlich Auswirkungen auf die Leistungen des Teams. Die Leichtigkeit und die Konstanz ging ein wenig verloren. Trotz allem wurden auch weiterhin gute Ergebnisse erzielt, Highlight war hierbei der 3:1-Sieg beim Zweiten aus Meckelfeld.

Speziell in dieser Phase hat sich das Westerceller Eigengewächs Philip Boie als herausragender Akteur gezeigt. Er zeichnete sich durch sein hohes Laufpensum, aber auch seine Treffsicherheit, aus.

In der Rückrunde werden mit Timo Premper (SC Vorwerk), Marcel Kubicki (SV Hertha Otze) und Timo Papendieck (eigene zweite Mannschaft) drei weitere Spieler den Kader verstärken. Mit einer guten Vorbereitung wollen die VfLer beweisen, dass die gute Vorrunde keine Eintagsfliege war und das Team konstant auf dem bisherigen Niveau weiter spielt. „Die Vorbereitungszeit ist kurz, aber wir wollen sie optimal nutzen“, ist Kaiser zuversichtlich. In der kurzen Winterpause wird Westercelle an einigen Hallenturnieren teilnehmen. Der Ligabetrieb wird dann am 16. Februar mit dem Heimspiel gegen den SV Hodenhagen wieder aufgenommen.

Von Jens Tjaden